Heinz von Foerster Festschrift

Worte zum Menschsein

Un-wissenschaftliche Reflexionen über einen Lebenszauberer, Heinz von Foerster gewidmet—in Dankbarkeit und Poesie

"Aber ist der Satz 'Ich sehe einen Baum' erst so ausgesprochen, dass er nicht mehr eine Beziehung zwischen Menschen-Ich und Baum-Du erzählt, sondern die Wahrnehmung des Baumgegenstands durch das Menschen-Bewusstsein feststellt, hat er schon die Schranke zwischen Subjekt und Objekt aufgerichtet: das Grundwort Ich-Es, das Wort der Trennung, ist gesprochen."—Martin Buber

Ich glaube, Heinz von Foerster sieht das sehr ähnlich wie Martin Buber und begegnet der 'schizophrenen' Weltsicht des Trennens mit seiner schelmisch-mystischen Sicht des Verbindens, von Mensch, Tier, Pflanze, Stein, ... ja, des ganzen Universums.

Gerade, weil er diese Lebenshaltung ohne Moralvorschriften oder Dogmatismus 'feiert', ist er präsent, ist er mir so nah, wie sonst kaum ein anderer.

In seinen Büchern, Vorträgen und Seminaren treffe ich einen Zauberer, der die Welt in den Arm nimmt und mit ihr 'Tango tanzt' - nie allein, immer mit dem anderen, im Dialog, in Gegenseitigkeit.

Damit konstruiert Heinz von Foerster eine Welt, die bei Vertrauen, Ehrlichkeit und Verbundenheit ansetzt - eine Welt der Partnerschaft. Dies, so meine ich, ist die einzigartige Lebensleistung dieses wunderbaren Menschen.

Für mich ist sie Ansporn, daran anzuschliessen, nicht im Sinne eines Nachmachens, sondern im Sinne eines eigenen Beitrags, den man nach und nach entdeckt, nachdem man dem anderen lange achtsam und dankbar zugehört hat.

Ich sehe Heinz von Foerster als einen 'Indianer der Ganzheitlichkeit', den 'Manitus' Worte immer begleiten mögen:

"Wenn die Kette aus törichten, wehleidigen Ängsten sich löst und mich freigibt und das Herz nicht mit dem Geist im Streit liegt, dann wird mein Leben Frieden haben."

Sicher hat Heinz schon wieder einen Plan.

In Verbundenheit und Achtung

Dr. Andreas Philipp
Managementberater und Un-wissensuchender
München, den 30. Mai 2000

Heinz von Foerster Festschrift