Standard

Keynote: Jürgen Pfeffer zu
“Big Data, Big Reseach?”

pfeffer_smallWir freuen uns, nunmehr die Keynote zur diesjährigen Tagung bekannt geben zu können: Dr. Jürgen Pfeffer (Carnegie Mellon University, Pittsburgh), wird am 8. November zu “Big data, big research? Opportunities and constraints for computer supported social science.” sprechen. Pfeffer forscht im Spannungsfeld von Informatik und Sozialwissenschaft zur automatisierten Echtzeit-Analyse von Organisationen und sozio-kulturellen Systemen auf Basis grosser Datenmengen. Dabei greift er immer wieder Themen im Nahbereich der Kommunikationswissenschaft auf, beispielsweise die Berichterstattung zum arabischen Frühling in internationalen Medien, oder die Diffusion von ‘Shitstorms’ in sozialen Netzwerken.

Ursprünglich an der Technischen Universität Wien ausgebildet, arbeitete Pfeffer zehn Jahre in der Industrie und bei nicht-universitären Forschungsinstitutionen, bevor er seit 2010 zuerst als Post-Doc und zuletzt als Assistenzprofessor ans ‘Institute for Software Research’ der Carnegie Mellon University in Pittsburgh wechselte.

> Abstract des Vortrags auf der Tagung
> Homepage von Jürgen Pfeffer

Standard

Programmrahmen steht: Plenarvorträge im Pressclub Concordia

Der Programmrahmen für die Digital Methods Tagung und die Tagungsorte wurden inzwischen fixiert: Nach einem Get-Together am Donnerstag abend wird die Tagung Freitag früh offiziell eröffnet. Begrüssung, Keynote und Plenarvorträge Freitag Vormittag werden im Pressclub Concordia hinter dem Burgtheater stattfinden. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wird die Tagung Freitag Nachmittag, und dann anschliessend Samstag Vormittag am Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft fortgesetzt.

Auf der Website finden sich nun der Programmrahmen und Infos zu den Tagungsorten als auch Hotelempfehlungen und Anreiseoptionen von Flughafen und Bahnhof.

 

Standard

33 Vorträge angenommen

Von 47 Einreichungen, die wir mit Anfang Juli einem doppelblinden Reviewverfahren unterzogen haben, konnten wir 70 Prozent bzw 33 Vorträge annehmen. Herzlichen Dank an alle KollegInnen, die eingereicht haben, und Glückwunsch an diejenigen, die positiv begutachtet wurden. Wir freuen uns auf Ihre /Eure Vorträge, und hoffen, dass auch jene KollegInnen den Weg nach Wien finden, bei denen es diesmal nicht geklappt hat.

Die Vorbereitungen für die Tagung sind jedenfalls am laufen, und so konnten wir inzwischen schon ein vorläufiges Rahmenprogramm festlegen. Sie finden dieses auf der Seite “Programm“. Bis in die zweite Septemberhälfte hinein sollte auch das detaillierte Programm stehen, wir bitten also noch um ein wenig Geduld.

Standard

47 Einreichungen — Review bis Ende Juli

Der wissenschaftliche Call for Papers für die Tagung wurde gut angenommen, und wir haben mit Ablauf der Deadline 10. Juni stolze 47 Einreichungen erhalten! Danke an alle KollegInnen, die eingereicht haben. Die Abstracts sind jetzt im Review, und wir rechnen bis Ende Juli mit den Ergebnissen. Alle EinreicherInnen bekommen dann per E-Mail von den FG-SprecherInnen Christina Schumann und Monika Tadikken über Annahme oder Ablehnung bescheid.