VIELFALT:DIMENSIONEN

Welche Aspekte umfasst der Begriff "Diversität" bzw. "Vielfalt" im Allgemeinen?

Dimensionen von Diversität

Eine vergrößerte Version der Graphik finden Sie hier

Das Modell der "4 Layers of Diversity" nach Gardenswartz und Rowe (siehe Abbildung) stellt aufgrund seiner Anschaulichkeit eine weit verbreitete Möglichkeit dar, Diversitätsfaktoren anzuordnen. Im Folgenden finden Sie die in der Grafik angeführten Dimensionen in Listenform:


PERSÖNLICHKEIT (Innerster Kreis)

"Persönlichkeit", also jene Dimension, die im Zentrum des Modells zu finden ist, fasst all jene Aspekte einer Person, die als "persönlicher Stil" bezeichnet werden können.


INNERE DIMENSIONEN (Zweiter Kreis)

Die "Inneren Dimensionen" oder "Kerndimensionen" gelten als vom Individuum relativ unveränderbar und werden auch in entsprechenden Gleichbehandlungs-Gesetzen berücksichtigt.


ÄUSSERE DIMENSIONEN
(Dritter Kreis)

Die "Äußeren Dimensionen" zeichnen sich durch Veränderbarkeit aus. "Religion" bzw. "Weltanschauung" bilden eine Ausnahme im Schema, was auch durch die farbliche Hervorhebung zum Ausdruck gebracht wird. Sie könnten aus zwei Gründen zum Kreis der "Inneren Dimensionen" gezählt werden: Zum einen sind Religion und Weltanschauung nicht immer frei wählbar, zum anderen besteht im Hinblick darauf ein rechtliches Verbot der Benachteiligung.


ORGANISATIONALE DIMENSIONEN
(Vierter und äußerster Kreis)

Die "Organisationalen Dimensionen" schließlich sind durch die Art der Zugehörigkeit innerhalb einer Institution oder Organisation bestimmt.

nach oben

© Diversity Management - Universität Wien | Universitätsring 1 | A-1010 Wien
XHTML 1.0 transitional
DiM Header

SUCHE:

  Impressum | Home
Stand: 04.05.2007

 

Link zur barrierefreien Seite

Schriftgrad: größer kleiner