Plenumstermin im März

Am 14. März findet in unserem STV-Kammerl in der Rotunde/Spittelau um 18:00 unser erstes offenes Plenum im Sommersemester statt.
Du möchtest dich in die STV einbringen? Dann bist du an dem Abend bei uns genau richtig! Wir freuen uns darauf, dich kennen zu lernen!

Doktorand_innen finanzieren statt Doktorat beschränken!

Die Universitätenkonferenz (Uniko) gab kürzlich bekannt, nun auch den Zugang zu Doktoratsstudien beschränken zu wollen – die Rede ist von „qualitativen Zugangsbeschränkungen“, aber noch ist unklar, wie diese genau aussehen sollen. „Zugangsbeschränkungen für das Doktorat bedeuten klar, dass junge Forscher_innen noch früher aus dem Wissenschaftsbetrieb gedrängt werden“, zeigt sich das Vorsitzteam der ÖH Uni Wien entsetzt. „Wir fordern daher, Doktorand_innen besser zu finanzieren anstatt das Doktorat zu beschränken!“
Schon jetzt stehen Studierende im Doktorat vor massiven Herausforderungen: Die meisten Dissertant_innen schreiben ihre Arbeit völlig isoliert vom Wissenschaftsbetrieb, da Vernetzungsstrukturen und Unterstützung fehlen. Doktoratsstudien sind eklatant unterfinanziert, die Streichung von Beihilfen und Stipendien, und die prekären Arbeitsverhältnisse erschweren den Abschluss. Als erstes davon betroffen sind naturgemäß Studierende ohne den entsprechenden sozioökonomischen, bildungsbürgerlichen Hintergrund. „Auch der Frauenanteil sinkt kontinuierlich, je höher der akademische Ausbildungsgrad: So liegt der Anteil der weiblichen Studierenden in manchen Fächern im Doktorat schon jetzt unter 30 Prozent. Den Universitäten sollte eine breit angelegte, diverse Forschungslandschaft am Herzen liegen, nicht die Reproduktion elitärer Strukturen“, so Magdalena Hangel von der Studienvertretung Doktorat Philosophie.
Wenn junge Forscher_innen kein adäquates, ausfinanziertes Forschungsumfeld in Österreich vorfinden, werden sie langfristig dazu gezwungen, ins Ausland abzuwandern. Gerade in Österreich, mit der sehr niedrigen Akademiker_innenquote von 21 Prozent sollte es ein Anliegen sein, eben dies zu vermeiden – liegt doch der Schnitt in der OECD bei 33 Prozent.
Dass dafür mehr Geld für den tertiären Bildungssektor aufgewendet werden muss, liegt auf der Hand: Die ÖH Uni Wien fordert bereits seit Jahren, dass 2 Prozent des BIP in die Hochschulbildung fließen. „Dass der Geldmangel hier schon wieder auf die Studierenden abgewälzt wird, ist nicht tragbar! Wir fordern eine Ausfinanzierung des Hochschulsektors und einen freien Zugang zur Bildung!“, schließt das Vorsitzteam der ÖH Uni Wien.
(Diese Stellungnahme wurde gemeinsam mit der ÖH Uni Wien verfasst und ist auch auf deren Webseite abrufbar.)

[phiku] Verbindliche Richtlinien für Exposés

In der letzten STUKO Sitzung des DSPL 42 philologisch-kulturwissenschaftliche Fakultät wurden Richtlinien für das Verfassen von Exposés besprochen, die nun veröffentlicht wurden.

Verbindliche Richtlinien für Exposés, die für die fakultätsöffentliche Präsentation (dies doctoralis) verfasst werden:

  • Umfang von 10-12 DIN A 4 Seiten (ca. 20.000 Zeichen), exklusive Bibliographie; Schriftart: Times New Roman 12 pt; Zeilenabstand: 1,5
  • Inhaltliche Beschreibung des Projektes mit klarer Zielsetzung (klare Fragestellungen, definiertes Erkenntnisinteresse)
  • Angaben zum konkreten Untersuchungsgegenstand
  • Überblick über Forschungsstand und Einbettung des eigenen Dissertationsvorhabens in denselben (Herausstellung der Forschungslücke; Relevanz und Innovativität des eigenen Projektes)
  • Überblick über grundlegende Theorie-Konzepte
  • Darstellung der anzuwendenden Methoden
  • Zeit- und Arbeitsplan
  • Relevante Bibliographie (ca. 2 Seiten)

Den vollständigen Text findet ihr hier

Fixtermine für Defensiones – Anmeldung vorverlegt [phiku]

Ab März 2016 gibt es fixe Prüfungswochen in denen die Defensiones an der philologisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät abgehalten werden. Auf der Website des SSC wurden bereits die Termine bis Juni 2016 veröffentlicht. Pro Monat findet jeweils eine solche Prüfungswoche mit – in der Regel – drei verschiedenen Personen, die den Vorsitz inne haben.

Was bedeutet das für Studierende?

  • Eine bessere Übersicht wann welche Person den Vorsitz inne haben wird.
  • Eine bessere Planung der eigenen Defensio.
  • Jedoch keine Berücksichtigung individueller Terminwünsche.
  • Überblick über alle Defensiones an der philologisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät.
  • Die Terminplanung mit allen an der Defensio teilnehmenden Personen wird erleichtert.
  • Der Eindruck von Massenprüfungen entsteht – offiziell wurden diese Terminvorgaben entwickelt, da die Anzahl an Defensiones im Doktorat NEU stark angestiegen sind.

Die Terminliste findet sich hier.

ACHTUNG!! Die Anmeldung zur Defensio muss nun 3 Wochen vor dem Termin beim SSC eingereicht werden!! Das Anmeldeformular findet sich hier.

Spielzeugrucksäcke an ausgewählten Fachbereichsbibliotheken

Betreuungspersonen von Kindern aufgepasst! Ab sofort gibt es in ausgewählten Fachbereichsbibliotheken der Universitätsbibliothek Wien Spielzeugrucksäcke zum Entlehnen.

Aus dem Informationstext:

Eltern kommen manchmal in die Situation ihr Kind an die Universität mitnehmen zu müssen: der Kindergarten ist geschlossen, Oma und Opa sind auf Urlaub, der Babysitter ist krank. Während man selbst in eine wichtige Besprechung oder ein Seminar muss, stellt sich die Frage: wie kann sich mein Kind in dieser Zeit sinnvoll beschäftigten? In solchen Situationen können ab sofort in ausgewählten Bibliotheken Spielzeugrucksäcke entlehnt werden. Die Spielzeugrucksäcke sind für zwei Altersgruppen verfügbar (3-5 Jahre, 6-10 Jahre) befüllt mit Puzzle, Bausteinen, Fingerpuppen, Malstiften u.v.m. Die Entlehnung erfolgt direkt ohne Voranmeldung in den Bibliotheken und ist kostenlos. Der Rucksack kann je nach Bedarf in den Hörsaal, den Besprechungsraum oder auch ins Büro mitgenommen werden.

Nähere Infos gibt es auf der Website zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie https://personalwesen.univie.ac.at/fuer-mitarbeiterinnen/vereinbarkeit-beruf-und-familie/nachrichten-langfassung/article/entlehung-von-spielzeugrucksaecken-in-bibliotheken/?tx_ttnews[backPid]=12006317&cHash=74b5a00d7e4f1566cc7e83903677470e

Bewerbungsfrist uni:docs veröffentlicht

Die Bewerbungsfrist für das uni:docs Förderstipendium wurde festgelegt: Vom 18.12.2015 14:00 Uhr bis 22.01.2016 ebenfalls 14:00 Uhr könnt ihr euch bewerben. Bitte beachtet die Hinweise und Informationen auf der Website des Doktorand_innenzentrums.
Wichtige Neuerung: Die Zulassung zum Doktoratsstudium muss im Sommersemester 2014 oder danach erfolgt sein. Wer also vor dem Sommersemester 2014 inskribiert hat, darf nicht einreichen…
Link zum Doktorand_innenzentrum: http://doktorat.univie.ac.at/index.php?id=143851