Home

News

Laska a prizraky v nutre

http://derstandard.at/2000052852849/Die-Liebe-und-die-inneren-Daemonen

Ein Bericht über die Berlinale und die erstaunliche Ausbeute Ungarns neben den zwei Auslandsoskars noch den Goldenen Bären. Warum die Titel osteuropäischer Filme auf englisch angeführt werden, ist eine Frage für postkoloniale Literaturwissenschaftler. Nun den Titel des Films hätten wir uns bald selbst denken können, so gut war die englische Übersetzung. "Testről és lélekről".

Berlinale - festival, ktorý spasí svet

Wenn es etwas gibt, das man der Berlinale nicht vorwerfen kann, dann ist es ein Mangel an sozialem Bewusstsein. Am Donnerstag eröffnete das Filmfestival seine 67. Ausgabe, und wie immer präsentiert es sich als gutes Gewissen der deutschen Event-Landschaft – publikumsnahe, verantwortungsvoll und politisch sensibel. Es will „kulturelle Teilhabe fördern, Engagement stärken, gemeinsame Erlebnisse schaffen“: So der Titel einer Pressemitteilung, die zu Spenden aufruft und die Möglichkeit von Kinopatenschaften für Flüchtlinge vorstellt.

Moric Benyovszky ein Visegrád-Held

Eine Konferenz, die im September in der Szechenyi-Bibliothek in Budapest stattfand.

Der antitotalitäre Diskurs in Mitteleuropa

http://magazin.fss.ukf.sk/blog/2016/12/13/antitotalitny-diskurz-v-strednej-europe/

Eine interessante Konferenz, die am 8. Dezember 2016 im ungarischen Kulturzentrum in Prag stattgefunden hat.

Aslı Erdoğan dostáva cenu Bruna Kreiského za ľudské práva

Wie „Die Presse“ erfahren hat, soll der Bruno-Kreisky-Preis für Verdienste um die Menschenrechte 2016 an die türkische Autorin Aslı Erdoğan gehen. Ihr Schicksal hat seit ihrer Festnahme am 16. August 2016 die internationale Öffentlichkeit beschäftigt. Erdoğan wurde nach dem gescheiterten Militärputsch in der Türkei wegen ihrer Mitarbeit für eine prokurdische Zeitung verhaftet. Nach viereinhalb Monaten in Haft wurde die schwer kranke Autorin am 29. Dezember wieder freigelassen, steht jedoch immer noch unter Anklage und darf die Türkei nicht verlassen.

Петър Turrini: "Всеки един е Jammerant или се опитва Хумор"

Peter Turrini: "Buď budete žalovák alebo sa pokusite žiť s humorom"

Camusov Cudzinec v Berline

Ist die Hitze die ärgste Feindin des Verstandes? Wer den herkömmlichen und gefühlt zehn Monate des Jahres an Eiseskälte gewöhnten Mitteleuropäer bei hochsommerlichen Temperaturen auf der Straße beobachtet, kann kaum zu einem anderen Ergebnis kommen. Davon zeugen nicht nur die im Eifer des Verkehrsstresses sich meist bösartiger denn je entladenden Aggressionen.

Zarez kämpft ums Überleben

Zarez ist bis auf weiteres nicht in gedruckter Form zugänglich, aber wir werden - sei es wie es sei - jeden Tag neue Texte auf die Seite stellen! http://www.zarez.hr/ 

 

Events

Philosophie und Osteuropa

Die sog. sozialistischen Systeme hatten als ihre geistige Grundlage eine Bewegung die sich als philosophisch vorstellte. Sozialismus und Kommunismus sind würdige und vernünftige Zielsetzungen nur wenn die Grunddoktrin als wahr aufgefasst wurde: Wahrheit dient als Motivation für Kämpfer. Darum war "Ideologie" in den Ostblockländern Zentralsache und Staatsangelegenheit. Das ist verschieden von Staatssystemen wo die Glückseligkeit, Zufriedenheit und Loyalität der Bürger die immanenten Zielvorstellungen der Regierenden sind.

Welt des Buches

http://www.svetknihy.cz/

Die Prager Buchmesse auf dem Ausstellungsgelände in Hološovice. Einen Länderschwerpunkt gibt es dieses Jahr nicht. Das Thema dieses Jahres ist der Genius loci in der Literatur, für Prag also ein sehr geeignetes Thema.

24. Internationales Buchfestival

http://www.konyvfesztival.com/

In diesem Jahr ist der Ehrengast Orhan Pamuk und der Lánderschwerpunkt liegt auf den Visegrád-Staaten.

 

V kavárně Avion, která není

Setkání s česko-polskou básniřkou a překladatelkou, která představí svou nejnovější vzpomínkovou knihu V kavárně Avion, která není. Renata Putzlacher-Buchtová v ní poetickým jazykem líčí osudy funkcionalistické kavárny Avion v Českém Těšíně, kterou si ve 30. letech 20. století nechala postavit podnikatelka židovského původu Rosalie Wiesnerová. Neklidné časy kavárně na česko-polském pohraničí nedopřály dlouhé a šťastné trvání. Stavba spolu se svou majitelkou mizí do bezčasí. Toto zmizení však, narozdíl od zmizení miliónů jiných osudů, nebylo nenávratné a definitivní.

Literarná jar Irodalmi Tavasz Literarné jaro Literarischer Lenz

Donnerstag, der 18. Mai 2017

19.00 Eröffnung

Moderation:  Ludvík Kavín, Faviola Erőd, Katalin  Blaskó

 

19.30 Edith Kneifl (Wien) „Tot bist du mir lieber“ [Mrtvým mam ty viac rad]

20.00 Gábor Schein (Budapest)

20.30 Ilija Trojanow (Wien) "Macht und Widerstand“

21.00 Petr Borkovec (Černošice)

21.30 Michal Hvorecký (Bratislava) "Wilsonov"

22.00 Buffet

 

Freitag 19. Mai 2017

19.00 Eva Rossmann (Wien) „Gut, aber tot“

Literatur im Kulturtransfer

Komparatistik in der Slowakei

 

http://volksgruppen.orf.at/slovaci/stories/2824196/

Péter Eszterházy Mercedes Benz

http://www.snd.sk/?cinohra&predstavenie=mercedes-benz-1&termin=9012

Seit Jänner gibt es das neueste und letzte Theaterstück von Péter Eszterházy im Nationaltheater in Pressburg (Bratislava/ Pozsony) zu sehen. Es ist eine historische Revue, die extra auf Bestellung des Slowakischen Nationaltheaters vom Autor geschrieben wurde und so wird es zu einem Vermächtnis des Autors. 

Literaturwissenschaft in Ost- und Mitteleuropa

In dieser Reihe treten in der Dokumentationsstelle für ost- und mitteleuropäische Literatur renomierte Literaturwissenschaftler auf, aber auch junge Literaturwissenschaftler*innen, von denen in Zukunft einiges zu erwarten sein wird.

Sozialistischer Realismus und realer Sozialismus

Die Erforschung der stalinistischen Kultur hält für den Forscher eine Reihe von Herausforderungen bereit. Dies ist vor allem das Herangehen an die Kulturproduktion. Erstens ist es die Frage, wie einen Mittelweg zwischen zwei allgemeinen und ebenso verzerrten Zugängen zu finden. Einerseits muss entschiedenen der Gedanke, dass die Kultur, die in einer repressiven Gesellschaft erzeugt wird, nicht vollwertig sei, zurückgewiesen werden. Andererseits muss man daran gezweifelt werden, dass die Existenz eines repressiven Apparates, der Zensur vor allem, tatsächlich positiv zu sehen ist.

 

Publications

Auf dieser Etage leben nur Frauen

Auf dieser Etage leben nur Frauen

 

„Ich bin über fünfunddreißig”, sagte Edit, dabei war sie fast siebenundvierzig. „Ich war noch nie zuvor in solch einem elenden Zustand.”

Ihr Lachen hallte von den leeren Wänden wider.

Caput mortuum

Michal Habaj

Caput Mortuum

Ausruf

Ich weiß was das ist töten

Ich weiß was das ist Massenmord

Ich weiß was das ist Genozid

Ich weiß was das ist Vernichten

Ich weiß was das ist Endlösung

Ich weiß was das ist schlachten

Mit kultivierten Methoden

Mit scheinbar freundlichen Technologien

Mit klimatischen und chemischen Waffen

Ich weiß was das ist Vernichten

Ich weiß was das ist Mord

Ich habe getötet

Ich habe das gemacht

Ich weiß was das ist Vermehrung (premnoženie)

DAS WELTALL IST NUR DIESER EINZIGE ORT

Adam Borzič

 

Das Weltall ist nur dieser einzige Ort

für Martin & für San

 

Das Weltall ist heute nur dieser einzige Ort, 

denn das Weltall ist stets heute dieser eine einzige Ort,

ein Riesentropfen Lust breitet sich aus in dieser Aprilnacht,

ein Ort eines Tropfens Lust: Du liest die Zeilen des alten Dichters,

und verfolgst, wie ein gewandter Zentaur dem jungen Riesen die Haare schneidet,

das Weltall ist heute gerade dieser Ort, und Wellen könnten es ausfüllen,

Mittwochabend

Petra Soukupová

Mittwochabend

 

Am Samstag fahren wir ab, sagt Alice beim Abendessen, während sie Lola mit Griesbrei füttert. Lola mampft ǀ isst gehorsam. Richard mampft ǀ isst auch gehorsam, die anderen haben Risotto, das vom gestrigen Hühnchen mit Reis übriggeblieben ist. Richard denkt dabei, ob er morgen früh laufen geht, oder ob er sich am Abend ein weiteres Glaserl Wein genehmigen und in der Früh dagegen länger schlafen kann.

Karlík schlägt mit der Gabel auf den Teller. Richard ermahnt ihn, wie schon hundert Mal zuvor…

Orphische Linien

Adam Borzič

Orfické linie [Orphische Linien] Praha 2015

Wem gehört die Geschichte?

 

Ich sah Mussolini in einer Pelerine, er tanzte

und von seinem Faltensaum quoll Fischlicht.

Von dem Glanz seines Kegels wollte ich schreien:

„Wem gehört diese Geschichte?“ aber etwas wie eine schwarze Hand

das in den steilen Felsen wohnt hielt mich zurück

und ich blieb im Gehege still wie ein Kreis allein.

Was ich wusste, zerfloss. Angefroren an den Fußboden

Orphische Geste: Essay

 

 

 

I.

Es ist überhaupt die Frage, ob man heute schreiben soll? Sie wird wieder drohend neu gegen den dunklen Himmel aufgeworfen. So sieht das Unbekannte aus, dem die Angst sofort die Mundöffnung mit einem obszönen Rouge nachziehen will.

 

Schreiben? Das frage ich, der instinktiv Vertrauen in Eruption und Glauben an Gott hat?

 

 

II.

Sozialistischer Realismus und realer Sozialismus

Jewgenij Dobrenko

 

Sozialistischer Realismus und realer Sozialismus in Stalins (im stalinistischen) Russland

  

Weihnachten in Belarus

Auf der Homepage des Vereins "I geh lesen" (www.ig-lesen.at) befindet sich der Text "Weihnachten in Belarus" von Dr. Jelena Semjonowa-Herzog (Germanistin, Autorin und Übersetzerin).

Hier ist der direkte Link zum Text:

Tvar

Die neue Ausgabe des Kulturmagazins Tvar beschäftig sich mit dem Thema österreichische Literatur.

Öregapa

Öregapa[1]

(Jolana)

 

Ich stieg wie jeden Morgen am Hauptbahnhof aus und stöckelte zur Arbeit. Die Straßenlampen leuchteten noch. Auch der Mond, wie eine Grammel, stand blass am Himmel. Die Straßen waren voller Leute, die genauso wie ich zur Arbeit gingen. Die Schuhe pochten, es rieben die Silonstrümpfe, alle möglichen Blumen blühten den Frauen auf den Blusen.