Datenbank

ALLGEMEINE INFORMATIONEN UND NUTZUNGSBEDINGUNGEN

Die Webdatenbank enthält derzeit Informationen zu  2.218 Ehepaaren, die im Zeitraum zwischen der Mitte des 16. und der Mitte des 19. Jahrhunderts 3.553 Eheverfahren führten. Abgesehen von den Zusatzverfahren zur Vermögensteilung, deren Prozessdaten noch in Arbeit sind, können die Basisdaten zu den verschiedenen Eheverfahren in der Webdatenbank eingesehen werden.

Von den personenbezogenen Daten enthält die Webdatenbank aktuell den Namen, die Religionszugehörigkeit und  teilweise bereits auch Angaben zum Beruf und zu den Geburts- und Sterbedaten. Die personenbezogenen Daten werden im noch laufenden FWF-Forschungsprojekt Eheprozesse zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert: Regionale und soziale Verortung ergänzt und sukzessive in die Webdatenbank integriert.

Bitte lesen Sie die Nutzungsbedingungen der Datenbank vor deren Nutzung aufmerksam durch. Durch die Nutzung der Datenbank erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

BASIS DER WEBDATENBANK

Die Webdatenbank basiert auf zwei Datenbanken: der Klage- und der Personendatenbank.

Die Klagedatenbank enthält Quellensignatur und Datum, die Namen der Anwälte, den Verfahrenstyp, die Interessen der klagenden und der beklagten Partei, die Verfahrensschritte sowie Zwischenurteile, Urteile und allfällige Urteilsauflagen.
In zusätzlich programmierten thematischen Feldern finden sich Informationen zu den von den Eheteilen vorgebrachten Argumenten – differenziert in physische, verbale und sexuelle Gewalt, Sexualität, Ökonomie, Zusammenleben, Emotionen, Krankheit, Status der Ehe und Konfliktaustragung. Am Ende jedes Datensatzes ist entweder die vollständige Transkription oder  ist zumindest ein Regest eingefügt.

In der mit der Klagedatenbank verknüpften Personendatenbank sind die biographischen Daten erfasst: Geburts-, Heirats- und Sterbedaten; Religion und Zivilstand bei der Eheschließung, Wohnorte und Berufe, Name und Alter allfälliger (Stief-) Kinder.
Zusätzlich programmierte Felder ermöglichen die Eintragung von Informationen aus weiteren Kontextquellen wie Eheverträgen oder Testamenten. Die Datensätze beider Datenbanken werden über ein speziell auf die Projekte angepasstes Webinterface (basierend auf PHP und MySQL) erfasst.

In der Webdatenbank werden die zu einem Verfahren gehörenden Datensätze der Klagedatenbank kumuliert dargestellt. Zur Zusammenführung der Datensätze wurden die knapp 7.500 Datensätze der Klagedatenbank und die  2.218 Datensätze der Personendatenbank aus dem Webinterface in eine CSV-Datei exportiert. Die Datenprüfung, das Erzeugen von Statistiken und die Aufbereitung der Rohdaten für die Webdatenbank wurden bzw. werden mittels Excel-Algorithmen erzeugt. Die Ergebnisse werden in eine MySQL-Datenbank importiert und in das mit WordPress erzeugte Webportal integriert.