Isabella Planer

stu­dier­te Geschich­te an der Uni­ver­si­tät Wien, 2015 schloss sie das Bache­lor­stu­di­um, 2017 das MA Stu­di­um mit aus­ge­zeich­ne­tem Erfolg ab. Ihre Diplom­ar­beit ver­fass­te sie zum The­ma: (Un)Geliebte Pfle­ge­kin­der. Mikro­stu­die eines Schei­dungs­ver­fah­rens vor dem bischöf­li­chen Ehe­ge­richt St. Pöl­ten (1856-1863/73).
Seit Herbst 2017 Dok­to­rats­stu­di­um Phi­lo­so­phie (Geschich­te) an der Uni­ver­si­tät Wien. Seit Dezem­ber 2015 ist sie wiss. Pro­jekt­mit­ar­bei­te­rin im For­schungs­pro­jekt Ehe­pro­zes­se zwi­schen dem 16. und 19. Jahr­hun­dert. Regio­na­le und sozia­le Ver­or­tung.

DISSERTATIONSPROJEKT
Rege­lung der Obsor­ge der Kin­der nach einer Ehe­schei­dung im 18. und 19. Jahr­hun­dert

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE
Geschlech­ter­ge­schich­te, Mikro­ge­schich­te

E-Mail: isabella.planer@univie.ac.at