Herrschaftsgerichte (1798-1846)

Die Ehe­ver­fah­ren all jener Ein­woh­ne­rIn­nen des Erz­her­zog­tums Öster­reich unter der Enns, wel­che in einer der vie­len Herr­schaf­ten leb­ten, sind noch schwie­ri­ger zu erfor­schen, weil die Herr­schafts­ar­chi­ve, sofern sie sich über­haupt im Nie­der­ös­ter­rei­chi­schen Lan­des­ar­chiv befin­den, (noch) nicht sys­te­ma­tisch ver­zeich­net sind. Die Suche nach Ehe­ver­fah­ren erwies sich als die Suche nach der sprich­wört­li­chen Nadel im Heu­hau­fen.

Die Akten der Ehe­ver­fah­ren müss­ten sich, sofern erhal­ten, in den mit Judi­ci­al­ak­ten aus­ge­wie­se­nen Kar­tons der Kreis­ge­rich­te befin­den. Da wir nicht hun­der­te Kar­tons selbst durch­se­hen konn­ten, ent­schie­den wir, die Erhe­bung auf jene Ehe­ver­fah­ren zu begren­zen, wel­che im Früh­jahr 2016 über die Find­da­ten­bank des Nie­der­ös­ter­rei­chi­schen Lan­des­ar­chivs eru­iert wer­den konn­ten. Die „Tref­fer“ in der Daten­bank waren auf zwei Herr­schaft, Sei­ten­stet­ten und Sit­zen­berg, begrenzt. Bei­de Herr­schaf­ten lie­gen west­lich von Wien und gehö­ren seit der Abschaf­fung der Patri­mo­ni­al­ge­richts­bar­keit und der anschlie­ßen­den Neu­struk­tu­rie­rung der Gerich­te 1850 zum Kreis­ge­richt St. Pöl­ten.

 

UNTERSUCHUNGSZEITRÄUME

Die fol­gen­de Tabel­le gibt einen Über­blick über die unter­such­ten Herr­schaf­ten und Zeit­räu­me, die Anzahl der erho­be­nen Ver­fah­ren und die Anzahl der invol­vier­ten Ehe­paa­re.

 

SITZENBERG

Die über die Daten­bank des Nie­der­ös­ter­rei­chi­schen Lan­des­ar­chivs eru­ier­ten Ehe­ver­fah­ren der welt­li­chen Herr­schaft Sit­zen­berg doku­men­tie­ren Ehe­ver­fah­ren aus den Jah­ren 1822 bis 1846. Die Akten der Schei­dungs­ver­fah­ren befin­den sich heu­te im Bestand: Kreis­ge­richt St. Pöl­ten 159. Kar­ton 1248 ent­hält die Schei­dungs­ver­fah­ren von fünf Ehe­paa­ren. Die Akten­dos­siers sind chro­no­lo­gisch zwi­schen ande­ren Akten der Herr­schaft Sit­zen­berg ein­ge­ord­net.

 

SEITENSTETTEN

Die in der Daten­bank des Nie­der­ös­ter­rei­chi­schen Lan­des­ar­chivs ver­zeich­ne­ten Ehe­ver­fah­ren der geist­li­chen Herr­schaft Sei­ten­stet­ten betref­fen den Zeit­raum 1798 bis 1828. Die Ehe­ver­fah­ren befin­den sich im Bestand: Kreis­ge­rich­tes St. Pöl­ten 151. Kar­ton 1182 ent­hält Akten zu 18 Ehe­ver­fah­ren, die in einen Fas­zi­kel mit dem Deck­blatt: „Ehe­schei­dun­gen resp. Ver­mö­gens-Thei­lung, Adop­tio­nen und Kin­des-Legi­ti­ma­ti­on. 1806–1828″ ein­ge­ord­net sind.

Andrea Grie­seb­ner | Mar­ga­reth Lanzin­ger

weiter: Diözesangerichte (1857-1868)