Literatur:Gedichte - Sonja Hubmann - 2008

Aus elib.at

Info.png

daten

200 Erlesene Gedichte ·
Liebesgedichte, Reisegedichte, Lebensgedichte, Sterbegedichte.
Hubmann Sonja (Autor) · Wien 2008 ()

Herausgeber: Selbstverlag · Verlag:  · (Ed)
ISBN/ISBN13:9783200011038/ · ISSN:
Sprache: Deutsch · Version: v1.00 (Volltext)
beschreibung
"200 Erlesene Gedichte"
translatio
 ·  ·  ·
zitieren
(coins)
Hubmann Sonja: 200 Erlesene Gedichte . In: eLib.at (Hrg.), 25. Oktober 2014. URL: http://elib.at/
Book-of-myst.png
 ·  · Lyrik ·
Literatur · Lyrik · Germanistik · Gedicht · Österreich
Share! |

Inhaltsverzeichnis

Volltext


Mit freundlicher Erlaubnis der Autorin veröffentlichen wir an dieser Stelle eine kleine Gedichtauswahl aus Ihrem Gedichtband "200 Erlesene Gedichte":


Hubmann, Sonja (2008): 200 Erlesene Gedichte (245 Seiten, gebunden, Paperback, Selbstverlag, erschienen 01/2008, ISBN: 978-3-200-01103-8)


Liebesgedichte SIE AN IHN

FEUERKÜSSE WÜNSCH’ ICH MIR
Feuerküsse wünsch ich mir
bin ich mit Dir zusammen
die in mich dringen, mich verzehren
mit züngelnd wilden Flammen
Feuerküsse wünsch ich mir
die lodernd in mir brennen
die nie verlöschen, nie verglühen
und keine Gnade kennen
Feuerküsse wünsch ich mir
von Dir und Deinen Lippen
die immer heißer mich umhüllen
und lockend vor mir strippen
Feuerküsse wünsch ich mir
damit wir zwei entschweben
und dann im heißen Liebesrausch
die Ewigkeit erleben


Liebesgedichte ER AN SIE

HELDENANGST
Was nützt mir Mut und Tapferkeit
in einer längst verlornen Schlacht
was hilft mir all die Manneskraft
die sich im Kampf vertausendfacht
wenn ich nun hilflos steh vor Dir
und mein Verlangen glüht und brennt
wenn ich Dein Herz erobern will
so gnadenlos und vehement
wie trag ich diesen Sieg davon
wenn mich die Heldenangst verzehrt
wenn Feigheit mich gefangen nimmt
was nützt mir dann mein kühnes Schwert
ich liebe Dich so inniglich
auch wenn ich’s mich nicht sagen trau
denn hilflos unterliege ich
den Waffen einer schönen Frau


Reisegedichte

JAMAICA
Aus vielen Völkern wurde eins
mit lächelnden Gesichtern
umgeben ist mein ganzes Herz
von Rastafari-Dichtern
Ich wandre stumm durchs Geisterland
vorbei an weißen Quellen
durch rot-gelb-grünen Inselsand
mit raggaefarbnen Wellen
Oh, schwarz-orange Ackee-Frucht
ich nasch’ von Dir so gerne
doch noch viel lieber tauch’ ich ein
ins Licht der Tropensterne
Karibisch-stolzes Kingstontown
mit marley-bunten Liedern
so reich an zauberhaften Frau’n
ich kehre sicher wieder


Lebensgedichte

DIE GÖTTERSPEISE
Man nehme Schiwa, Wischnu, Wein
schneide ein wenig Allah rein
verrühre dies mit Mohammed
und ein bisschen Pflanzenfett
einen halben Christusstollen
diesen dann in Jahwe rollen
Adamsapfel – gut geschält
wird mit Evas Milch vermehlt
dazu kommt dann noch Manitu
Jesus, Walnuss, Birnenmus,
Wotan, Zeus und Zuckerguss
15 Deka saurer Rahm
und ein Kilo Abraham
heiß gemachte Buddah-Creme
Mannabrot aus Bethlehem
und auf wundersame Weise
wird daraus die – Götterspeise


Sterbegedichte

DIE ZEHN STERBEGEBOTE
Du sollst an einen Tod nur glauben
Du sollst das Kommen ihm erlauben
Du sollst mit reinem Herzen gehen
Du sollst nicht um Dein Leben flehen
Du sollst im Todeskampf nicht lügen
Du sollst Dich Gottes Gnaden fügen
Du sollst das Paradies nicht suchen
Du sollst Dein Schicksal nicht verfluchen
Du sollst nicht nach Erlösung streben


Weblinks



HILF MIT !!!
Typewriter Mac.png
Eigene Texte hochladen

Flattr this

|

[ Autoren ] · [ Werke ] · [ Literatur ] · [ Land ] · [ Themenkreis ] · [ Uni-Fachgebiet ] · [ Rezension ] · [ Tools ] · [ Schlagwort ] · [ Community ]

Meine Werkzeuge