Junges Forschungsnetzwerk Frauen- und Geschlechtergeschichte

über fernetzt – der blog

fernetzt – der Blog ist eine interdisziplinäre Plattform für die Förderung des wissenschaftlichen Austausches und der Vernetzung junger Forscher*innen im Bereich der Frauen- und Geschlechtergeschichte. Der Anspruch des Blogs ist es, Impulse für Diskussionen zu setzen und die Sichtbarkeit junger Forschung zu erhöhen.

Im Blog finden sich Beiträge zu unterschiedlichen Themen der Frauen- und Geschlechtergeschichte. Die Autor*innen berichten aus der Forschungswerkstatt und dem Forschungsalltag, diskutieren Quellen, schildern Eindrücke von Konferenzen oder setzen sich kritisch mit aktuellen gesellschaftlichen oder (geschichts-) wissenschaftlichen Theorien, Debatten und Ereignissen auseinander.

Die Veröffentlichung von Blogbeiträgen wird automatisch auch über unsere Facebook-Seite und unserem Twitter-Account bekannt gegeben. Sowohl auf der Seite des Blogs als auch über Facebook/Twitter können User*innen Beiträge kommentieren, die von uns moderiert werden (siehe Netiquette).

Wir freuen uns über eure Blogbeiträge zu unterschiedlichen Themen und Inhalten und über Rückmeldungen und Kommentare. Wie ihr mitschreiben könnt, seht ihr hier: mitmachen.

Das Redaktionsteam

Kontakt

blog.fernetzt@univie.ac.at

Redaktionsteam

Elisabeth Berger
Veronika Helfert
Michaela Maria Hintermayr
Elizabeth Kata
Jessica Richter
Brigitte Semanek
Marion Wittfeld

Ehemalige Redaktionsmitglieder

Irene Messinger (Juni 2015 – Juni 2016)
Tim Rütten (Juli 2016 – Dezember 2016)

 

Elisabeth Berger, Diplomstudium der Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Wien. Seit Oktober 2013 prae-doc Assistentin am Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg mit einem Dissertationsprojekt über die Beziehung von Militär und Zivilbevölkerung in der Habsburgermonarchie unter besonderer Berücksichtigung des Alltagslebens von Soldaten. Forschungsschwerpunkte: Österreichische Geschichte, Neue Militärgeschichte, Geschlechtergeschichte.

Veronika Helfert, Diplomstudium der Geschichte und Deutschen Philologie an den Universitäten Wien und Sevilla (Spanien), Vorstandsmitglied von fernetzt. 2012–2016 prae-doc Assistentin für Neuere Geschichte und Frauen- und Geschlechtergeschichte am Institut für Geschichte mit einem Dissertationsprojekt zur Frauen- und Geschlechtergeschichte der Rätebewegung in Österreich. Forschungsschwerpunkte: Frauen- und Geschlechtergeschichte, Österreichische Geschichte mit Schwerpunkt Zwischenkriegszeit, Neue Politikgeschichte, Selbstzeugnisforschung.

Michaela Maria Hintermayr, Studium der Geschichte an der Universität Wien. Doktorandin am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien. Promotionsprojekt: „Todernst. Eine Analyse des geschlechtsspezifischen Suiziddiskurses in Österreich (1870 bis 1970)“. Forschungsaufenthalte am Institut für Soziologie und Gender Studies der Ludwig-Maximilians-Universität München und am Department of History der UC Berkeley. Forschungsschwerpunkte: Historische Geschlechterforschung, Diskurstheorie/-analyse, Wissenschaftsgeschichte.

Elizabeth Kata, Bacherlorstudium der Mediävistik und Germanistik an Bryn Mawr College (USA), Masterstudium der Geschichtsforschung, historischen Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft an der Uni Wien, derzeit Doktoratsstudium der Geschichte an der Uni Wien. Archives Assistant im Archiv der IAEO, vorher Archivarin im STICHWORT, Archiv der Frauen- und Lesbenbewegung. Forschungsschwerpunkte: Neue Sozialenbewegungen (insbesondere Neue Frauenbewegung in Österreich), Bewegungsarchive und ihre Vernetzungen, Archivalienkunde von Unterlagen der Neuen Sozialenbewegungen.

Irene Messinger, diplomierte Sozialarbeiterin und Bildungswissenschaftlerin. Mehrfach ausgezeichnete Dissertation in Politikwissenschaften, die 2012 unter dem Titel „Schein oder Nicht Schein. Konstruktion und Kriminalisierung von ‚Scheinehen‘ in Geschichte und Gegenwart“ erschien. Aktuell: Forschungsprojekt „Scheinehen in der NS-Zeit“ (Nationalfonds und Edith-Saurer Preis). Vorträge und Lehrveranstaltungen zu Asyl- und Migrationspolitik sowie -forschung, externe Lehrende an der FH Campus Wien (Sozialarbeit) und an der Universität Wien.

Jessica Richter, Diplomstudium Sozialwissenschaften und Masterstudium European Regional Development in Hannover bzw. Cardiff/UK. Laufendes Dissertationsprojekt im Fach Geschichte zur Normalisierung von Hausgehilfinnendiensten im Österreich der Zwischenkriegszeit an der Universität Wien im Zusammenhang der Forschungsgruppe „The Production of Work“, Universität Wien. Derzeit Projektmitarbeiterin am Institut für Geschichte des ländlichen Raumes in St. Pölten. Vorstandsmitglied von fernetzt. Forschungsschwerpunkte: Soziologie und Geschichte der Arbeit und Frauen- und Geschlechtergeschichte.

Tim Rütten, Magisterstudium der Mittleren / Neueren Geschichte, Deutschen Philologie und Philosophie in Köln und Paris. Seit 2015 Universitätsassistent (prae doc) für Frauen- und Geschlechtergeschichte / Geschichte der Neuzeit am Institut für Geschichte der Universität
Wien. Dissertationsprojekt: Deviante Dienstmägde und die Geburt der Psychiatrie 1700 – 1920. Forschungsschwerpunkte: Diskursanalyse, Aufklärung, Geschlechter-, Medizin-, Emotions- und Körpergeschichte.

Brigitte Semanek, Diplomstudium Geschichte und Sprachwissenschaft an der Universität Wien, 2010–2014 freie Mitarbeiterin in der Sammlung Frauennachlässe am Institut für Geschichte der Universität Wien, 2012 prae-doc-Mitarbeiterin im FWF-Projekt „Liebe in Paarkorrespondenzen des 19. und 20. Jahrhunderts“ (Leitung: Christa Hämmerle/Wien und Ingrid Bauer/Salzburg); 2012–2014 Redakteurin von „L’Homme. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft“ (Karenzvertretung), seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte des ländlichen Raumes in St. Pölten. Forschungsschwerpunkte: Frauen- und Geschlechtergeschichte des 20. Jahrhunderts, Diskursanalyse, Museologie, Regionalgeschichte des Weinviertels.

Marion Wittfeld, Studium der Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaften in Siegen und Wien. Aktuell: Dissertation „Die Presseanweisungen des Propagandaministeriums im Zweiten Weltkrieg und ihre (Nicht-)Umsetzungen am Beispiel der Frauenzeitschrift ‚Mode und Heim’“ am Institut für Germanistik der Universität Wien. Vorstandsmitglied von fernetzt. Forschungsschwerpunkte: Nationalsozialismus, Mediengeschichte, Frauen- und Geschlechtergeschichte.