Die Universität Wien im Überblick

ERC-Grants an der Universität Wien

Die Förderung von grundlagenorientierter Pionierforschung ist einer der Schwerpunkte der Europäischen Union. Dafür wurde der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) geschaffen. Gefördert werden Forschungsprojekte mit hohem Potenzial für Innovationen. Seit 2007 wurden insgesamt bereits 38 ERC Grants an ForscherInnen der Universität Wien vergeben: 14 Advanced Grants, 5 Consolidator Grants, 18 Starting Grants und ein Proof of Concept.

Video-Rückblick: Science & Drinks beim ERC-Talk

Von Quantenphysik bis hin zu Philosophie: Beim ERC-Talk am 13. März präsentierten 13 ERC-PreisträgerInnen der Universität Wien auf unterhaltsame Weise ihre Forschungsprojekte einem breiten Publikum aus KollegInnen, JungwissenschafterterInnen und wissenschaftlich interessierten Menschen. Anlass der Veranstaltung war die europaweite ERC-Week zum 10-jährigen Bestehen des European Research Council (ERC).

ERC Advanced Grants

 2017

Herlinde Pauer-Studer

Herlinde Pauer-Studer

Die Philosophin Herlinde Pauer-Studer beschäftigt sich seit vielen Jahren mit analytischer Philosophie, insbesondere mit Fragen der Moraltheorie, Sozialphilosophie und Politischen Philosophie. In Ihrem ERC-Projekt "The Normative and Moral Foundations of Group Agency" untersucht die Geisteswissenschafterin, unter welchen Voraussetzungen Gruppen und Institutionen als intentional Handelnde gelten, denen eine normative Identität und somit Verantwortung für ihr Tun zugeschrieben werden kann.

 2016

Christa Schleper

Christa Schleper

Die Mikrobiologin Christa Schleper beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Archaea. Diese Mikroorganismen gehören zusammen mit Bakterien zu den ersten Lebewesen auf der Erde. In ihrem ERC-Projekt "TACK Superphylum and Lokiarchaeota Evolution - Dissecting the Ecology and Evolution of Archaea to Elucidate the Prokaryote to Eukaryote Transition" untersucht Christa Schleper zwei neu entdeckte Gruppen von Archaea, die Aufschluss über wichtige Übergänge in der frühen Evolution geben können.

 

 

 2013

Monika Henzinger

Monika Henzinger

Die Informatikerin Monika Henzinger ist Professorin für Computational Science – Algorithmik und Informations- und Kommunikationstechnologie an der Fakultät für Informatik. Ziel ihres ERC-Projekts "Challenges in Graph Algorithms with Applications" ist es, effizientere Algorithmen für Aufgaben, die auf graphalgorithmischen Problemen beruhen, zu entwickeln und diese dann in konkreten Anwendungen umzusetzen.

 

 

Martin Kusch

Martin Kusch

Der Philosoph Martin Kusch ist Professor für Angewandte Wissenschaftstheorie und Theorie des Wissens. Sein ERC-Projekt "The Emergence of Relativism – Historical, Philosophical and Sociological Perspectives" zielt auf ein besseres Verständnis der relativistischen Position. Zunächst soll die Entwicklung relativistischer Motive vor allem in der deutschsprachigen Kultur und Wissenschaft des 19. und frühen 20. Jahrhundert ideengeschichtlich erforscht werden. Es soll aber auch versucht werden, wichtige Stadien dieses Prozesses wissenschaftssoziologisch zu erklären und die Stärken und Schwächen verschiedener relativistischer Positionen besser herauszuarbeiten. 

 2012

Markus Arndt

Markus Arndt

Der Forschungsgruppe Quantennanophysik (QNP) um den Physiker Markus Arndt ist es in den vergangenen Jahren gelungen, überraschende nicht-klassische Phänomene wie Quantendelokalisierung und Quanteninterferenz an hochkomplexen Teilchen aus hunderten von Atomen zu zeigen. Ziel seines ERC-Projekts "PROBIOTIQUS" (Processing biomolecular targets for interferometric quantum experiments) ist es, zahlreiche neue Werkzeuge für neue Experimente der Quantenphysik mit Biomolekülen zu entwickeln, wie z.B. Aminosäuren und Nukleotidcluster, Proteine, DNA-Stränge bis zu Teilchen mit Selbstreplikationspotential an der Grenze zum Leben.

 2011

Michael Wagner

Michael Wagner

Michael Wagner, Leiter des Departments für Mikrobielle Ökologie an der Fakultät für Lebenswissenschaften der Universität Wien, untersucht in seinem ERC-Projekt "NITRICARE – Nitrification Reloaded – a Single Cell Approach" die Evolution, Physiologie und Ökologie nitrifizierender Mikroorganismen mithilfe innovativer Einzelzelltechniken wie der Raman-Mikrospektroskopie und der Nano-Sekundärionenmassenspektrometrie (NanoSIMS). Die durch nitrifizierende Mikroorganismen katalysierten Stoffumsetzungen stellen zentrale Schritte des globalen Stickstoffkreislaufs dar.

 2008

ERC Consolidator Grants

 2015

Nuno Maulide

Nuno Maulide

Der Chemiker Nuno Maulide erforscht neue Synthesetechniken zur Gewinnung von medizinischen Wirkstoffen. Im Rahmen seines ERC-Projekts "VINCAT" (A Unified Approach to Redox-Neutral C-C Couplings: Exploiting Vinyl Cation Rearrangements) will Maulide die Herausforderung meistern, chemische Reaktionen effizienter und umweltfreundlicher zu gestalten, um neue Reaktionen zu entwickeln, die ohne die Bildung solcher Abfallprodukte ablaufen können.

 

 

 2014

Markus Aspelmeyer

Markus Aspelmeyer

Der Quantenphysiker Markus Aspelmeyer beschäftigt sich mit optischen Präzisionsmessungen sowie der quantenoptischen Kontrolle von mikro- und nanomechanischen Systemen und deren Anwendung auf fundamentale und angewandte Fragen der Quantenphysik. Ziel seines ERC Consolidator Grants ist es, Methoden zur Quantenkontrolle levitierter massiver Objekte zu entwickeln. Anders als bisherige Quantenexperimente an mikromechanischen Resonatoren soll damit ein bisher unzugänglicher Parameterbereich für große Massen und langlebige Quantenkohärenz erschlossen werden.

 

 

Sascha Martens

Sascha Martens

Der Molekularbiologe Sascha Martens untersucht die molekularen Mechanismen der Autophagie – jener Prozess, der für den Abbau von Zellbestandteilen verantwortlich ist. Autophagie hilft der Zelle nicht nur bei Nahrungsmangel, indem sie zelleigene Bestandteile recycelt und zur Energiegewinnung verwendet, sondern auch bei der "Entsorgung" von defekten Zellbestandteilen und Krankheitserregern. Mit dem ERC Consolidator Grant will Sascha Martens herausfinden, wie Zellen Autophagosomen bilden. Autophagosomen sind kleine Vesikel (Bläschen), die überflüssige oder unerwünschte Bestandteile zum zellulären Mülleimer, dem Lysosom, transportieren.

Christophe Erismann

Christophe Erismann

Der Philosoph Christophe Erismann ist Experte für die (Philosophie-)Geschichte des Frühmittelalters. Mit dem ERC Consolidator Grant will er ein philosophiegeschichtliche Projekt umsetzen, das auf eine bessere Kenntnis und eine gerechtere Bewertung des Beitrages der Autoren des neunten Jahrhunderts im Bereich der Philosophie und im Besonderen der Logik abzielt. Dabei untersucht ein Team von PhilologInnen und PhilosophiehistorikerInnen in einem transkulturellen Zugang die vier großen Sprachtraditionen des Mittelmeerraumes, in denen sich Denker zu den aristotelischen Kategorien und allgemein zur von Aristoteles inspirierten Logik geäußert haben: die griechische, lateinische, syrische und arabische.

 2013

Paul Winkler

Paul Winkler

Der Physiker Paul Winkler beschäftigt sich mit Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Wolkenentstehung. Sein ERC-Projekt "Quantifying Aerosol Nanoparticle Dynamics by High Time Resolution Experiments" zielt auf die quantitative Untersuchung von Mechanismen bei der Entstehung von Nanoteilchen. Wie bei der Wolkenbildung kommt es bei der Neubildung von Nanoteilchen zu einer Phasenumwandlung, bei der mehrere Gasmoleküle aus der Luft durch Nukleation ein neues Teilchen von wenigen Nanometern bilden können. Diese neuen Teilchen können durch Anlagerung weiterer Moleküle zu Wolkenkondensationskernen anwachsen.

ERC Starting Grants

 2016

David Berry

David Berry

Der Mikrobiologe David Berry befasst sich in seiner Forschungsarbeit mit tausenden von Mikroorganismen, die in uns leben, und in ihrer Gesamtheit das Darmmikrobiom des Menschen bilden. Diese Mikroorganismen leben in einer engen Symbiose mit ihren menschlichen Wirten und sind im Hinblick auf unsere Nahrungsversorgung und Gesundheit überlebenswichtig. David Berry untersucht gemeinsam mit seinem Team die Gesetzmäßigkeiten, denen die Struktur und Funktion des Darmmikrobioms unterliegt. Jene werden in weiterer Folge dazu genutzt, neue Strategien zur gesundheitsfördernden Modifikation des Darmmikrobioms zu entwickeln.

Georg Schiemer

Georg Schiemer

Der Philosoph Georg Schiemer erforscht den Strukturalismus als zentrale Position innerhalb der modernen Philosophie der Mathematik. Diese besagt, dass mathematische Theorien ausschließlich abstrakte Strukturen oder strukturelle Eigenschaften ihrer Objekte beschreiben. Sein ERC-Projekt "The Roots of Mathematical Structuralism" zielt auf ein besseres Verständnis dieser Position sowie ihrer philosophie- und mathematikhistorischen Ursprünge.

Bernadett Weinzierl

Bernadett Weinzierl

Der Forschungsschwerpunkt der Physikerin Bernadett Weinzierl ist die Aerosolphysik. Aerosole sind feine in der Luft frei schwebende Teilchen. Sie können über tausende von Kilometern transportiert werden und die Luftqualität, das Wetter und das Klima beeinflussen. In ihrem ERC-Projekt "A-LIFE" (Absorbing aerosol layers in a changing climate: aging, lifetime and dynamics) untersucht die Physikerin absorbierende Aerosolschichten und die Wechselwirkung zwischen der Absorption von Aerosolen und ihrer Lebenszeit. 

 2015

Qi Zhou

Qi Zhou

Der Evolutionsbiologe Qi Zhou erforscht die Evolution und Funktion des Y-Chromosoms, also jenes Chromosoms, das das männliche Geschlecht determiniert. Im Rahmen seines ERC-Projekts "Evolution and Impact of Heterochromatin on a Young Drosophila Y chromosome" will Qi Zhou nun untersuchen, wie genomische Parasiten eines Y-Chromosoms "gezähmt" werden können, um Schaden von anderen Teilen des Genoms abzuwenden. Es ist zudem noch nicht geklärt, wie Geschlechtschromosomen während der Evolution einer Spezies entstehen und welcher Dynamik sie unterliegen.

Christian Göbel

Christian Göbel

Christian Göbel ist Sinologe, Politikwissenschafter und Experte für politische Innovation in China. In seinem ERC-Projekt "The Microfoundations of Authoritarian Responsiveness: E-Participation, Social Unrest and Public Policy in China" untersucht er die Auswirkungen der digitalen Partizipationsinstrumente auf Regierungsperformanz und die Beziehung zwischen Staat und verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen. Die Ergebnisse sollen dabei helfen, die Bürgernähe der chinesischen Regierung sowie soziale Stabilität in China besser einschätzen zu lernen.

 2014

Dagmar Wöbken

Dagmar Wöbken

Die Mikrobiologin Dagmar Wöbken beschäftigt sich mit der Erforschung von Mikroorgaismen im Boden, vor allem mit sogenannten dormanten Organismen, die sich in einer Art Ruhestand befinden. Ihr ERC-Projekt "Revealing the function of dormant soil microorganisms and the cues for their awakening" hat das Ziel, für ausgewählte Prozesse im Boden die dormanten Mikroorganismen zu identifizieren, sowie ihre Beteiligung an den Prozessen und die Mechanismen, die ihre Aktivität und Dormanz regulieren, zu entschlüsseln.

 

 

Dagmar Wujastyk

Dagmar Wujastyk

Die Indologin Dagmar Wujastyk forscht in mittelalterlichen Quellen über die Verwendung von Yoga, Ayurveda und indischer Alchemie in der Medizin. Im Rahmen ihres ERC-Projekts "Medicine, Immortality, Moksha: Entangled Histories of Yoga, Ayurveda and Alchemy in South Asia" erforscht sie die historischen Hintergründe der Verbindungen zwischen den drei südasiatischen Disziplinen des Yoga, Ayurveda und der indischen Alchemie und Iatrochemie. Sie untersucht, inwiefern der gegenseitige Austausch zwischen diesen Disziplinen in der mittelalterlichen und frühmodernen Periode zur heutigen medizinischen Ausrichtung des modernen Yoga geführt hat.

 

 

 2013

Jannik Meyer

Jannik Meyer

Der Physiker Jannik Meyer erforscht neuartige Materialien (wie zum Beispiel Graphen) mittels höchstauflösender Elektronenmikroskopie. In seinem ERC-Projekt "Picometer scale analysis of novel materials" (PICOMAT) testet und entwickelt das Team um Meyer neue innovative Ansätze. Grundlage für das Projekt ist ein einzigartiges Elektronenmikroskopie-Labor, welches derzeit an der Universität Wien eingerichtet wird.

Kristin Teßmar-Raible

Kristin Teßmar-Raible

Die Neurobiologin Kristin Teßmar-Raible erforscht den Meeresringelwurm Platynereis dumerilii, der sich nach dem Mondzyklus als "innere Uhr" in seinem Fortpflanzungsrhythmus richtet. In ihrem ERC-Projekt "Molecular neurobiology of a moonlight entrained circalunar clock" geht sie der Frage nach, wie das molekular funktionieren kann: Sie sucht nach jenen lichtempfindlichen Sinneszellen, die auf Mondlicht "geeicht" sind, die sogenannten Mondlichtrezeptoren.

 2012

Nuno Maulide

Nuno Maulide

Der Chemiker Nuno Maulide erforscht neue Synthesetechniken zur Gewinnung von medizinischen Wirkstoffen. In seinem ERC-Projekt "From Flat to Chiral: A unified approach to converting achiral aromatic compounds to optically active valuable building blocks" (FLATOUT) geht es darum, flache und billig produzierbare Moleküle wie Benzol durch Lichteinstrahlung und Katalyse gezielt in chirale Moleküle umzuwandeln.

 2011

Matthias Horn

Matthias Horn

Matthias Horn, Professor am Department für Mikrobielle Ökologie der Universität Wien, forscht zu Chlamydien, einer Bakteriengruppe, die sich auf das Leben innerhalb tierischer Zellen spezialisiert hat. Diese Bakterien verursachen Atemwegserkrankungen, sexuell übertragbare Erkrankungen und das Trachom, eine entzündliche Augenerkrankung. Wenig bekannt ist, dass Chlamydien auch in der Umwelt weit verbreitet sind. Die Verwandten der Krankheitserreger des Menschen leben dort innerhalb von Amöben.

Bojan Zagrovic

Bojan Zagrovic

Der Molekularbiologe Bojan Zagrovic beschäftigt sich an den Max F. Perutz Laboratories (MFPL) mit der Frage, wie sich Biomoleküle in der Zelle finden und wie sie miteinander interagieren. Proteine wechseln ständig geringfügig ihre Gestalt, also müssen beide Bindungspartner darauf warten, dass sie zusammenpassen – der Prozess der "conformational selection". Wenn beide Partner bereit sind, binden sie sich aneinander und verändern ihre Form noch einmal durch die Interaktion, "induced-fit" genannt.

 2009

 2007

ERC Proof of Concept