Newsletter, Institut für Germanistik

Wenn es bei untenstehenden Newsletter Probleme bei der Darstellung gibt, klicken sie hier.

Newsletter 6/2015, 15.12.2015

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Ihnen den sechsten Newsletter des Instituts für Germanistik der Universität Wien übermitteln zu können.

Der Newsletter berichtet über die Aktivitäten des Instituts im Wintersemester 2015/16 und informiert über aktuelle Tagungen und Veranstaltungen, neue Projekte und Publikationen, gerade begonnene und im Jahr 2015 abgeschlossene Dissertationen sowie über Personelles und Auszeichnungen.

Inhalt:
I. Neues aus dem Institut
Wir gratulieren!
II. Tagungen und Veranstaltungen
Vorschau
Rückschau
III. Neue Projekte am Institut
IV. Neue Publikationen
V. Dissertationen
Begonnen (seit Mai 2015)
2015 abgeschlossen

I. NEUES AUS DEM INSTITUT

Die Institutsleitung informiert:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Ihnen den 6. Newsletter des Instituts für Germanistik präsentieren zu dürfen. Für die Redaktion danken wir Pia Janke und ihrem Team sehr herzlich!

Im Anschluss an die Feierlichkeiten zum 650jährigen Jubiläum der Universität Wien hat sich insbesondere die Institutstagung als derart erfolgreiches Konzept erwiesen, dass wir beschlossen haben, eine ähnliche, etwas verkleinerte Tagung jährlich durchzuführen. Im April 2016 (den exakten Hinweis finden Sie unter Punkt II. des Newsletters) sind Vorträge und Diskussionen zum Thema „Fluchtlinien – Treffpunkte“ geplant.

Über die zahlreichen weiteren Veranstaltungen, deren Fülle der Newsletter nicht erfassen kann, informiert der Veranstaltungskalender auf der Homepage unter dem folgenden Link:

http://germanistik.univie.ac.at/aktuelles/aktuelle-mitteilungen

Besonders erfreulich ist die rege Publikationstätigkeit der Institutsangehörigen. Der Newsletter dokumentiert die zahlreichen Neuerscheinungen aus unseren verschiedenen Fachbereichen. Dazu möchten wir an dieser Stelle auch auf den Schaukasten beim Eingang der Bibliothek hinweisen, der die Neuerscheinungen präsentiert.

Ebenso wichtig sind aber auch die Bereiche, die im Newsletter nur am Rand dokumentiert werden: das Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Lehre und in der Verwaltung. Auch dafür bedankt sich das Leitungsteam bei allen Institutsangehörigen!

Wir wünschen allen ein weiterhin erfolgreiches Semester und eine besinnliche Adventszeit!

Im Namen der Institutsleitung

Johannes Keller

***

Pfeil Seit Sommer 2015 konnten wir folgende neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begrüßen:

Mag. Ludwig Maximilian Breuer ist seit 1.8.2015 als Universitätsassistent i. A. im Arbeitsbereich von Univ.-Prof. Dr. Alexandra N. Lenz tätig.

Kristin Dill, MA ist seit 1.9.2015 im Projekt „Syntax Hessischer Dialekte“ tätig.

Mag. Dr. Elisabeth Grabenweger und Mag. Julia Malle sind seit 1.10.2015 als Universitätsassistentinnen im Arbeitsbereich von Univ.-Prof. Dr. Stefan Krammer tätig.

Dr. Tabea Reiner ist von 1.10.2015 bis 29.2.2016 als Universitätsassistentin (Post-Doc) in Vertretung von Dr. Viola Schmitt am Institut tätig.

Mag. Michael Riccabona ist seit 1.10.2015 im Rahmen des uni:docs Förderprogramms am Institut tätig. Er arbeitet an einem sprachwissenschaftlichen Dissertationsprojekt zur „Prosodie des Südbairischen“ unter der Betreuung von Univ.-Prof. Dr. Alexandra N. Lenz.

Pfeil Univ.-Prof. Dr. Katharina Hartmann ist einem Ruf an die Goethe-Universität Frankfurt gefolgt.

***

Pfeil Wir gratulieren!

Univ.-Prof. Mag. Dr. Stefan Krammer hat am 1.10.2015 die Professur für Neuere deutsche Literatur und ihre Didaktik angetreten.

Assoz.-Prof. Dr. Anna Babka ist seit 1.10.2015 Vorsitzende Stellvertreterin des Betriebsrats für das wissenschaftliche Universitätspersonal – BRWUP.

Mag. Timo Ahlers erhielt ein zwölfmonatiges Marietta Blau-Stipendium des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft für einen Forschungsaufenthalt an der Universität Leipzig (ab Oktober 2015).

Mag. Dr. Peter Clar hat seit 1.10.2015 eine Stelle als Adjunkt (Äquivalent zum Assistenz-Professor) an der Universität Danzig angenommen.

Dr. Daniela Strigl erhielt am 20.10.2015 im Literarischen Colloquium Berlin den Berliner Preis für Literaturkritik 2015.

Dr. Martina Süess wird am 4.12.2015 für ihre Dissertation mit dem Titel „Führernatur und Fiktion. Charismatische Herrschaft als Phantasie einer Epoche“ der Award of Excellence des Bundesministers für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft verliehen.

Michael Hofer (Lektor an der Universität Dublin) erhielt den Wissenschaftspreis 2015 der AK Oberösterreich für seine Masterarbeit „Integration, das sind die Anderen“ (Betreuerin: Univ.-Prof. Dr. Inci Dirim, M.A.).

Die Masterarbeit von Jelena Stanisic „,Migrationshintergrund‘ und ,Hochbegabung‘. Intersektionale Mehrebenenanalyse von kontextspezifischen Positionierungen und ihren Wechselwirkungen“ (Betreuerin: Dr.in Alisha Heinemann) wurde von der AK Oberösterreich 2015 als „wertvoller wissenschaftlicher Beitrag“ gewürdigt.

Nadja Zuzok (Universität Poznań und Lehrbeauftragte am Fachbereich Deutsch als Fremd-und Zweitsprache) erhielt 2015 den Wendelin Schmidt-Dengler-Preis der Österreichischen Gesellschaft für Germanistik (ÖGG) für ihre Dissertation „Interkulturelle Kommunikation im Fremdsprachenunterricht Deutsch nach Englisch. Eine Pilotuntersuchung der Klassen 4-6 im Raum Poznań“ (Betreuerin: Prof. Camilla Badstübner-Kizik, Universität Poznań).


II. TAGUNGEN UND VERANSTALTUNGEN

VORSCHAU:

4.-5.12.2015
Tagung: Zweite Wiener Graduiertenkonferenz zum Thema „Forschung zu Kinder- und Jugendliteratur“
Veranstaltet in Kooperation mit dem Institut für Religionspädagogik der Evangelisch-Theologischen Fakultät, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung und der Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendliteraturforschung an der Alpen Adria Universität Klagenfurt.
Organisation: ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Robert Schelander, Univ.-Ass. Mag. Dr. Sonja Loidl.
Ort: 1010, Schenkenstraße 8-10, 5. Stock, Hörsaal 1.
Informationen: http://etfrp.univie.ac.at/kjl/

10.12.2015
Workshop: „Cinema and BioPower“
Organisation: Mediologie@Wien.
Teilnehmer: Univ.-Prof. Dr. Timothy Campbell (Cornell), Daniel Eschkötter, MA (Basel), Arndt Niebisch, MA PhD (Wien).
Ort: Büro Prof. Horn, ZG2O1.153.

11.12.2015
Workshop: „Zöglinge der Luft“. Herder und die Klimatheorie
Veranstaltung im Rahmen des DFG-Projekts „Zeit des Klimas“.
Organisation: Univ.-Prof. Dr. Eva Horn, Hanna Hamel, M.A.
TeilnehmerInnen: Thomas Assinger, M.A. (Wien), Dr. Lucas Marco Gisi (Basel), Hanna Hamel, M.A. (Wien), Univ.-Prof. Dr. Eva Horn (Wien), Prof. em. Dr. Wolfgang Proß (München).
Das Projekt untersucht den Prozess einer Verzeitlichung von „Klima“ – als Begriff und Phänomen – anhand von Beispielen aus der Literatur des 18. bis 21. Jahrhunderts.
Ort: Büro Prof. Horn, ZG2O1.153.
Informationen: http://www.aesthetische-eigenzeiten.de/projekt/klima/beschreibung

15.12.2015
Lesung: Thomas Bernhard: Alte Meister. Eine Komödie. Es liest Hermann Beil
Veranstalter: Institut für Germanistik, Elfriede Jelinek-Forschungszentrum, Verein Neugermanistik.
Organisation: ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Pia Janke, Bettina Chybiorz, Flora Petrik.
Ort: Fachbereichsbibliothek Germanistik, Nederlandistik und Skandinavistik.
Informationen: http://www.elfriede-jelinek-forschungszentrum.com/veranstaltungen/lesung-h-beil-2015/

14.1.2016
Kick-Off-Veranstaltung des Spezialforschungsbereichs „Deutsch in Österreich. Variation – Kontakt – Perzeption“
Organisation: Univ.-Prof. Mag. Dr. Gerhard Budin, Univ.-Prof. Dr. Alexandra N. Lenz, Univ.-Prof. Mag. Dr. Stefan Newerkla.
Im Rahmen der Veranstaltung wird der Spezialforschungsbereich „Deutsch in Österreich. Variation – Kontakt – Perzeption“ vorgestellt und feierlich eröffnet.
Ort: Universität Wien, Großer Festsaal.
Informationen: http://dioe.univie.ac.at/kick-off-veranstaltung/

21.1.2016
Fakultätsvortrag: Hans-Thies Lehmann: Dramaturgie der Wörter. Postdramatische Poetiken bei Jelinek und anderen
Veranstalter: Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte – Kontexte – Rezeption, Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät, Elfriede Jelinek-Forschungszentrum.
Organisation: ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Pia Janke, MMag. Konstanze Fladischer.
Ort: Universität Wien, Sky-Lounge, 1090, Oskar-Morgenstern-Platz 1.
Informationen: http://fpjelinek.univie.ac.at/veranstaltungen/fakultaetsvortrag-h-t-lehmann-2016/

4.-5.2.2016
Workshop: Elfriede Jelinek und die europäischen Literaturen. Interdisziplinärer Workshop für NachwuchswissenschaftlerInnen
Veranstalter: Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte – Kontexte – Rezeption, Institut für Germanistik der Kazimierz-Wielki-Universität Bydgoszcz, Teatr Polski Bydgoszcz.
Organisation: ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Pia Janke, MMag. Konstanze Fladischer.
Ort: Kazimierz-Wielki-Universität Bydgoszcz (Polen).
Der zweite interdisziplinäre Nachwuchsworkshop der Forschungsplattform Elfriede Jelinek bietet 15 DissertantInnen, ProjektmitarbeiterInnen, Postdocs und HabilitandInnen aus dem In- und Ausland die Möglichkeit, ihre Arbeiten zu Elfriede Jelinek zu präsentieren und mit Internationalen PartnerInnen und Mitgliedern der Forschungsplattform Elfriede Jelinek, die als MentorInnen fungierten, zu diskutieren.
Informationen: http://fpjelinek.univie.ac.at/veranstaltungen/nachwuchsworkshop-2016/

14.-17.3.2016
Konferenz: Österreich – USA. Künstlerische und interkultureller Dialog
Jahrestagung der Austrian Studies Association (ASA).
Veranstalter: Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte – Kontexte – Rezeption.
Organisation: ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Pia Janke, Mag. Teresa Kovacs, Prof. Dr. Maria-Regina Kecht.
Ort: Universität Wien.
Die 2016 in Wien stattfindende Konferenz der Austrian Studies Association (ASA) widmet sich dem künstlerischen und interkulturellen Dialog zwischen Österreich und den USA. Ausgehend von den Bezügen zu den USA in Jelineks Werken widmen sich die Vorträge den künstlerischen und interkulturellen Wechselwirkungen zwischen Österreich und den USA, wobei alle Kunstformen wie Literatur, Theater, Film, bildende Kunst und Musik einbezogen werden und der Untersuchungszeitraum vom 19. Jahrhundert bis heute liegt.
Informationen: https://asa2016.univie.ac.at/home/

18.-19.3.2016
Workshop: Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik 2016
Organisation: Fabian Fleißner, MA, Mag. Carolin Schmid, Mag. Jakob Steixner, Eva Wohlfahrter, MA, Univ.-Prof. Dr. Alexandra N. Lenz.
Der Workshop soll den Doktorandinnen und Doktoranden der germanistischen Linguistik (und angrenzender Fachbereiche) in Wien die Möglichkeit eröffnen, ihre individuellen Dissertationsprojekte zu präsentieren und ausführlich miteinander zu diskutieren. Außerdem soll das Treffen dem Ausbau des Netzwerks der sprachwissenschaftlichen DoktorandInnen des germanistischen Instituts (http://linggerm.univie.ac.at) dienen.
Ort: Institut für Germanistik.
Informationen: http://linggerm.univie.ac.at/workshops/workshop-2016/

31.3.2016, 13.-18.30 Uhr
Enquête: Literaturunterricht in Österreich
Veranstalter: Österreichisches Forum Deutschdidaktik, PH Steiermark.
Organisation: Univ.-Prof. Mag. Dr. Stefan Krammer, Mag. Dr. Hannes Schweiger, Univ.-Prof. Mag. Dr. Werner Wintersteiner.
Ort: Universität Wien, Campus, Aula.
Diese Veranstaltung dient der Bestandsaufnahme der Möglichkeiten und Probleme des Literaturunterrichts an Österreichs Schulen, sowohl im Deutschunterricht wie im fremdsprachlichen Unterricht. Ziel ist es, im Rahmen einer längerfristigen Strategie zu Verbesserungen beizutragen, die auf institutioneller, literaturdidaktischer wie auf praktischer Ebene (vermittelt durch Aus- und Fortbildung, Unterrichtsmaterialien) liegen müssen.

15.-16.4.2016
Institutstagung Fluchtlinien – Treffpunkte
Veranstalter: Institut für Germanistik.
Organisation: Univ.-Ass. Marta Dawidowicz, M.A. MA, ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Peter Ernst, Mag. Dr. Elisabeth Grabenweger, Univ.-Prof. Mag. Dr. Stefan Krammer, Univ.-Prof. Dr. Karen Schramm.
Ort: Universität Wien, Campus, Alte Kapelle.
Die Tagung stellt die beachtliche Vielfalt theoretischer Ansätze und methodischer Zugriffe germanistischer Forschung ins Zentrum der Diskussion und fragt diesbezüglich insbesondere nach (fachbereichs-)übergreifenden Orientierungen und gegenseitigem Inspirationspotential. Neben dieser Dimension des Tagungsthemas soll insbesondere die germanistische Auseinandersetzung mit konkreten gesellschaftlichen Herausforderungen von realen oder metaphorischen Bewegungen von einander weg und aufeinander zu beleuchtet werden.


RÜCKSCHAU:

3.6.2015
Lesung: Barbara Frischmuth
Organisation: Assoz.-Prof. Dr. Anna Babka.
Ort: Universität Wien, Campus, Alte Kapelle.
Die im Rahmen des „PS Neuere Deutsche Literatur: Barbara Frischmuth“ stattfindende Lesung beschloss zugleich den 3. Tag der Tagung „Sprachen & Literaturen in Österreich, 165 Jahre Institut für Germanistik“.
Informationen: http://germanistik.univie.ac.at/homepageannababka/veranstaltungen-und-projekte/lesung-barbara-frischmuth-juni-2015/

Foto: Peter Clar

15.6.2015
Lesung und Vortrag: Yankev Glatshteyns „Emil und Karl“. Die Geschichte einer Freundschaft
Organisation: Mag. Marianne Windsperger, Univ.-Prof. Dr. Gerhard Langer (Institut für Judaistik).
Vortrag: Evita Wiecki, M.A. (Ludwig-Maximilians-Universität, München).
Lesung (jiddisch und deutsch): Mag. Marianne Windsperger und Evita Wiecki, M.A.
Ort: Jüdisches Museum Wien.
Evita Wiecki stellte das Buch „Emil und Karl“ des jiddischen Autors Yankev Glatshteyn vor und beleuchtete den Entstehungskontext des Romans im New York der 1940er Jahre. Anschließend lasen Marianne Windsperger und Evita Wiecki abwechselnd Auszüge aus dem jiddischen Original und der deutschen Übersetzung (2014 im Verlag Die Andere Bibliothek erschienen).
Informationen: http://www.jmw.at/de/events/buchpraesentation-yankev-glatstheyn-emil-und-karl
 
Foto: © Jüdisches Museum Wien / Sonja Bachmayer

11.-12.9.2015
Tagung: Normative Grundlagen und reflexive Verortungen im Feld DaF und DaZ
Organisation: Univ.-Prof. Dr. Inci Dirim, Mgr. Michal Dvorecky, PhD., Prof. Mag. Dr. Renate Faistauer, Dr. Alisha M. B. Heinemann, Mag. Natascha Khakpour, Mag. Magdalena Knappik, Univ.-Prof. Dr. Karen Schramm.
Ort: Institut für Germanistik.
In diesem Rahmen wurde auch die internationale „Arbeitsgruppe Migrationspädagogische DaZ*-AG“ gegründet.
Informationen: http://dafdaz-reflexiv-2015.univie.ac.at/home/

18.-19.9.2015
Symposium: Europa der Sprachen / Languages of Europe 1365
Organisation: Univ.-Prof. Dr. Johanna Laakso, Univ.-Prof. Dr. Alexandra N. Lenz, Univ.-Prof. Dr. Eva-Maria Remberger, Univ.-Prof. Mag. Dr. Nikolaus Ritt.
Ort: Institut für Anglistik und Amerikanistik, Campus, Hof 8.
Im Rahmen der 650-Jahr-Feier der Universität Wien fand ein Symposium statt, zu dem internationale ExpertInnen eingeladen wurden. Am Symposium wurden die Fragen zur historischen Erforschung der europäischen Sprachenlandschaft behandelt.

25.9.2015
Thementag: Klingonisch, Zamonisch und andere Spielarten fiktionaler Kommunikation in Kinder- und Jugendliteratur und -medien
Organisation: Mag. Dr. Sonja Loidl.
Mitveranstalter: Büchereien Wien, STUBE Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur, Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung.
Ort: Hauptbücherei der Büchereien Wien, 1070, Urban Loritz-Platz 2a.
Informationen: http://www.stube.at/tagebuch/Fiktionale_Sprachen_15.html
 

9.10.2015
Gründungsveranstaltung: Linguistic PostDocs Vienna
Organisation: Dr. Antonia Rothmayr, Dr. Bettina Gruber, Dr. Nadja Kerschhofer-Puhalo, Dr. Stella Puig-Waldmüller, Mag. Timo Ahlers.
Ort: Café der Provinz, 1080, Maria-Treu-Gasse 3.
Mit der Initiative „Linguistic PostDocs Vienna“ wurde eine Plattform für Nachwuchsforscher_innen der Linguistik in Wien ins Leben gerufen. Sie richtet sich auch an jene Sprachwissenschaftler_innen, die aktuell oder in absehbarer Zeit nicht institutionell verankert sind und wissenschaftliche Forschung betreiben wollen. Ziel ist es, ein interdisziplinär ausgerichtetes linguistisches Expert_innennetzwerk (LingHub) aufzubauen, in dem alle bisher individuell auf PostDoc-Ebene Agierenden ein Zuhause in einer offenen Forschungsgemeinschaft haben. Die mittelfristige Vision ist es, miteinander Forschungsprojekte einzureichen, Wissenschaftsvermittlung zu betreiben und einen gemeinsamen Coworking Space zu entwickeln.

16.10.2015
Podiumsgespräch: Entwicklungen in der DeutschlehrerInnenbildung
Veranstalter: Österreichische Gesellschaft für Germanistik.
TeilnehmerInnen: Univ.-Prof. Mag. Dr. Margit Böck, V-Ass. Mag. Dr. Elisabeth De Felip-Jaud, Dr. Sabine Fuchs, Univ.-Prof. Mag. Dr. Stefan Krammer, Univ.-Prof. Mag. Dr. Werner Michler, Univ.-Prof. Dr. Stephan Müller, Assoz. Prof. Mag. Dr. Günther Stocker.
Ort: Fachbereichsbibliothek Germanistik, Nederlandistik und Skandinavistik.
Ziel des Gesprächs war ein Informationsaustausch über den Status quo der LehrerInnenbildung im Fach Deutsch (in den unterschiedlichen Clustern) in Österreich. Konkret diskutiert wurden: erste Erfahrungen in der Umsetzung der neuen Curricula, Kooperationen zwischen Universitäten, Pädagogischen Hochschulen und Schulen, Best Practice Modelle und Problemlagen, Änderungen im Selbstverständnis des Faches.

19.10.2015
Diskussion: Elfriede Jelineks „Die Schutzbefohlenen“ im Kontext der Refugee-Bewegung
Veranstalter: Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte – Kontexte – Rezeption, Elfriede Jelinek-Forschungszentrum in Kooperation mit dem tfm und dem Institut für Soziologie der Universität Wien, dem Burgtheater und VERSATORIUM.
Ort: Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Schreyvogelsaal.
Aus Anlass des neuen JELINEK[JAHR]BUCHS 2014-2015 diskutierten Klaus Missbach, Tina Leisch, Christoph Reinprecht, Christine Ivanovic und Catherine Hofbauer, es moderierte Silke Felber.
Informationen: http://fpjelinek.univie.ac.at/veranstaltungen/diskussion-die-schutzbefohlenen-2015/

27.10.2015
Schuljahresopening: Literatur – Politik – Bildung in Bewegung
Ort: Atrium der Österreichischen Beamtenversicherung, 1010, Grillparzerstraße 14.
Der neue Band der „Wiener Beiträge zur Politischen Bildung“, der sich diesmal der Literatur widmet, wurde präsentiert. Die HerausgeberInnen Stefan Krammer, Sabine Zelger und das Duo Paradiso luden dazu ein, Politik mit allen Sinnen zu erfassen: Pazifismus über das Chanson, Ökonomie über Kaufrauschtexte, Flüchtlingsbewegungen in transkultureller Literatur.
Informationen: http: www.oepu.at/wien/images/Opening_27_10_15.pdf

28.10.2015
Buchpräsentation: Ein Zoll Dankfest – Konstanze Fliedl zum 60. Geburtstag
Organisation: Univ.-Ass. Mag. Dr. Susanne Hochreiter, Mag. Bernhard Oberreither, Mag.a Dr. Marina Rauchenbacher, Mag.a Isabella Schwentner u. Mag.a Katharina Serles.
Es lasen, gratulierten, jubilierten: Evelyne Polt-Heinzl, Robert Schindel, Ferdinand Schmatz, Rotraut Schöberl und Franz Schuh.
Ort: Literaturhaus Wien.
Informationen: http://www.literaturhaus.at/index.php?id=205&tx_ttnews[tt_news]=2001&cHash=dc33098337fd8be3ee17303beea0f8a6

29.10.2015
Workshop: „Altneuland“ lesen. Zu Theodor Herzls literarischem Schaffen
Organisation: Thomas Assinger, MA, Mag. Marianne Windsperger.
Ort: Institut für Germanistik.
TeilnehmerInnen: Thomas Assinger, MA, Mag. Christina Hoffmann, Mag. Christian Huber, Dr. Clemens Peck, Sebastian Schirrmeister, MA, Mag. Marianne Windsperger.
Es wurden neuere literaturwissenschaftliche Zugänge zu Theodor Herzls utopischem Roman „Altneuland“ (1902) sowie zu kleineren literarischen Texten Herzls vorgestellt und diskutiert.

5.-7.11.2015
Tagung: Graffiti – Deutschsprachige Auf- und Inschriften in sprach- und literaturwissenschaftlicher Perspektive
Veranstalter: Österreichische Gesellschaft für Germanistik.
Organisation: Prof. Dr. Doris Tophinke (Paderborn), Prof. Dr. Ludger Lieb (Heidelberg), Univ.-Prof. Dr. Stephan Müller (Wien).
Ort: Universität Paderborn.
Die diesjährige Arbeitstagung der Österreichischen Gesellschaft für Germanistik fand zusammen mit dem Deutschen Germanistenverband und dem SFB 933 „Materiale Textkulturen“ (Heidelberg) in Paderborn statt.
Informationen: http://www.oegg.org/uploads/1/5/8/5/15853266/graffiti_arbeitstagung_paderborn_programm__stand_8-15_.pdf

14.11.2015
Workshop: Distant Reading und Diskursanalyse
Veranstaltung in Kooperation von Mediologie@Wien, foucaultblog und IWK.
Organisation: Mag. DDr. Simon Ganahl und Arndt Niebisch, MA PhD.
Teilnehmer: Mag. Georg Eckmayr, Dr. Maurice Erb, Dr. Frank Fischer, Mag. DDr. Simon Ganahl, Patrick Kilian, MA, Arndt Niebisch, MA PhD, Dr. Peer Trilcke.
Ort: IWK Wien.
Informationen: http:// www.iwk.ac.at/events/distant-reading-und-diskursanalyse

17.11.2015
Workshop: Region and Mobility. The Afterlives of Galicia and Eastern European Memory Sites
Organisation: Univ.-Prof. Dr. Annegret Pelz, Mag. Marianne Windsperger, Dr. Olaf Terpitz (Doktoratskolleg Galizien).
TeilnehmerInnen: Prof. Marianne Hirsch, Prof. Andreas Huyssen, Univ-Prof. Dr. Annegret Pelz, Dr. Olaf Terpitz, Mag. Marianne Windsperger, Elisabeth Janik, MA., Agnieszka Legutko, PhD., Alyssa Greene, MA., MMag.Magdalena Baran-Szoltys, Mag.Olena Dvoretska
Ort: Deutsches Haus, Columbia University, New York.
Informationen: https://germanistik.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/inst_germanistik/Region_and_Mobility.pdf

19.-20.11.2015
ExpertInnentagung: LESEN UND DEUTSCH LERNEN. Wege der Förderung früher Literalität durch Kinderliteratur
Organisation: Dr. Ulrike Eder, Univ.-Prof. Dr. Inci Dirim.
Ort: KinderLiteraturHaus.
Informationen: http://tagungdaz2015.univie.ac.at/home/

26.-27.11.2015
Symposium: SCHREIBEN ALS WIDERSTAND. Elfriede Jelinek & Herta Müller
Veranstalter: Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte – Kontexte – Rezeption, Elfriede Jelinek-Forschungszentrum.
Organisation: ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Pia Janke, Mag. Teresa Kovacs.
Ort: MUSA Museum Startgalerie Artothek, 1010, Felderstraße 6-8.
Die beiden Nobelpreisträgerinnen Elfriede Jelinek und Herta Müller wurden als politische Autorinnen diskutiert, die sich mit Haltung und Engagement öffentlich positionieren und sich in ihren Werken mit Diktatur, Totalitarismus und Repression auseinandersetzen – und dafür als „Nestbeschmutzerinnen“ diffamiert wurden. Das Symposium war als interkultureller Dialog zwischen ExpertInnen aus Österreich und Rumänien angelegt.
Informationen: http://fpjelinek.univie.ac.at/veranstaltungen/symposium-jelinek-herta-mueller-2015/

5bd05b0c0226.-28.11.2015
Konferenz: Graduate Conference! Mobility meets (little) resistances
Organisation: Forschungsplattform Mobile Cultures and Societies in Kooperation mit dem Verein Neugermanistik.
Keynotes: Assoc. Prof. Jennifer Ann Wenzel (Columbia University, New York), Dr. Sudeep Dasgupta (University of Amsterdam), Dr. Bilgin Ayata (University of Basel) und JProf. Dr. Anna Lipphardt (University of Freiburg).
Ort: magdas Hotel (1020, Laufbergergasse 12) und Universität Wien, Campus, Alte Kapelle.
Informationen: https://mobilecultures.univie.ac.at/graduate-conference-2015/
 

27.11.2015
Tagung: Konstruktionen österreichischer Identität im Kontext von Kinder- und Jugendkultur, -literatur und -medien
8. Jahrestagung der ÖG-KJLF in Kooperation mit der Gesellschaft für Buchforschung und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte).
Ort: Universität Wien, Marietta Blau-Saal.
Informationen: http://www.univie.ac.at/oeg_kjl_f/index.php/aktuelle-termine/270-8-jahrestagung-zur-historischen-kinder-und-jugendliteraturforschung-in-oesterreich

27.11.2015
Jubiläumsfeier: Festveranstaltung „15 Jahre Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung“
Veranstalter: Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung.
Ort: Universität Wien, Marietta Blau-Saal.
Informationen: http://www.univie.ac.at/oeg_kjl_f/index.php/aktuelle-termine/270-8-jahrestagung-zur-historischen-kinder-und-jugendliteraturforschung-in-oesterreich

III. NEUE PROJEKTE AM INSTITUT

Spezialforschungsbereich „Deutsch in Österreich. Variation – Kontakt – Perzeption“
Projektsprecherin: Univ.-Prof. Dr. Alexandra N. Lenz.
TeilprojektleiterInnen: Univ.-Prof. Mag. Dr. Gerhard Budin, Univ.-Prof. Dr. Stephan Elspaß, Univ.-Prof. Dr. Alexandra N. Lenz, Univ.-Prof. Mag. Dr. Michael Newerkla, Univ.-Prof. Dr. Arne Ziegler.
Laufzeit: 1.1.2016-31.12.2019.
Förderstelle: FWF.
Gegenstand des SFB ist das Gesamtspektrum der Variation und Varietäten des Deutschen in Österreich („DiÖ“), das aus den Perspektiven der Variationslinguistik, der Sprachkontakt- und Mehrsprachigkeitsforschung sowie der soziolinguistisch basierten Perzeptions- und Spracheinstellungsforschung umfangreichen Analysen unterzogen wird.
Informationen: http://dioe.univie.ac.at/


IV. NEUE PUBLIKATIONEN

Thomas Antonic (Hg.): Wolfgang Bauer: Der Rüssel. Szenische Texte aus dem Nachlass. Klagenfurt: Ritter 2015.
Klimawandel für Wolfgang Bauer? Vor zehn Jahren starb der Dramatiker Wolfgang Bauer. Wird der frühere Grazer Literaturpopstar mit seinem aufgetauchten Frühwerk „Der Rüssel“ wieder für die Bühne entdeckt?
Informationen: http://www.ritterbooks.com/index.php?id=23&tx_ttnews[tt_news]=443&cHash=06c714f6866d94ea0d06bd609fa5f16a
 

Maximilian Bergengruen, Gideon Haut, Stephanie Langer (Hg.): Tötungsarten und Ermittlungspraktiken. Zum literarischen und kriminalistischen Wissen von Mord und Detektion. Freiburg i. Br.: Rombach 2015 (= Das unsichere Wissen der Literatur 1).
Die enthaltenen Aufsätze verfolgen das Neben- und Miteinander von Verbrechen mit Todesfolge und deren Detektion in der deutschen Literatur des 19. Jahrhunderts. Informationen: http://www.amazon.de/T%C3%B6tungsarten-Ermittlungspraktiken-literarischen-kriminalistischen-Detektion/dp/3793098346