Samir Amin, seit langem bekannt insbesondere für profunde globale politische Analysen aus linker Sicht, kommt nach Österreich. Dies ist eine Gelegenheit, Amins Einschätzungen zu den vielfach fundamentalen politischen und wirtschaftlichen Umbrüchen im  Weltsystem und in einzelnen Regionen näher kennenzulernen:  Zur US-Politik und ihren Folgen, zu Kriegsgefahren in Ostasien, zur „Neuen Seidenstraße”, zur Rolle Chinas, zu den BRICS, zu Flüchtlings- und Migrationsfragen, zur Zukunft des Nahen Ostens  uvam. In einer neuen Etappe der postkolonialen Entwicklung mit vielen neuen Elementen kann die globale Sicht Amins und seine Erfahrungen über Jahrzehnte die Orientierung erleichtern. KollegInnen aus unterschiedlichen Disziplinen setzen sich in dieser Veranstaltung mit Samir Amins Thesen auseinander.

Podiumsdiskussion unter Beteiligung von Samir Amin, mit Helmut Kramer (Einleitung und Moderation, Politikwissenschaftler), Andrea Komlosy (Uni Wien, Historikerin), Josef Baum (Transform Austria) und Adams Bodomo (Uni Wien, Afrikanist).

Wann: 12. Oktober 2017, 20h. Wo: Uni Wien, Neues Institutsgebäude (NIG), Hörsaal 2, Universitätsstraße 7, 1010 Wien.