Amerikanisches System
Im so genannten <span class="attribute">amerikanischen System </span>schreiben Sie die Literatur- und Quellennachweise als Kurztitel direkt in den Fließtext. Die dazugehörigen Volltitel platzieren Sie am Ende eines Texts in einem alphabetischen <span class="attribute">Literatur-</span>/<span class="attribute"><a href="#" target="_self" onclick="showme('layer_3708'); return false;" >Quellenverzeichnis</a></span>. Vielfach ist für <span class="attribute"><a href="#" target="_self" onclick="showme('layer_3462'); return false;" >Anmerkungen</a> </span>aber auch hier die Verwendung von <span class="attribute">Fuß-</span>/<span class="attribute"><a href="#" target="_self" onclick="showme('layer_3538'); return false;" >Endnote</a>n </span>üblich.

Vor- und Nachteile: Das amerikanische System bietet Ihnen zweifelsohne zwei große Vorteile: die weitgehende Standardisierung durch die Autor-plus-Jahr-Regel und den geringen Aufwand bei der Erstellung von Nachweisen (keine Volltitel und Fuß-/Endnotenverwaltung notwendig). Von Nachteil ist sicher die Trennung von Kurzbeleg (im Haupttext) und Volltitel (im Literaturverzeichnis), was die Überprüfung von Zitaten erschwert.

Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine Übung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserklärung.