Mediendatenbanken
Mediendatenbanken stellen oft Mischformen zwischen elektronischen Quellensammlungen und Informationsdatenbanken dar. Hier werden oft neben den Medieninformationen und ev. Transkriptionen oder Beschreibungen der Inhalte auch Abbildungen der Originalquellen gespeichert. Bei Bilddatenbanken sind dies in der Regel elektronische Kopien der Bilder. Bei Audio- und insbesondere Videodatenbanken ist aufgrund der anfallenden Kosten die elektronische Speicherung der Quellen vielfach noch nicht möglich.
Mediendatenbanken werden in erster Linie von Betreibern großer Informationsmedien betrieben (Rundfunk- und Fernsehanstalten, Zeitungen und Zeitschriften, u.a.) und in erster Linie als interne Informationsquelle genutzt. Aber auch im Rahmen von Forschungsprojekten (Oral History, Semiologie, u.a.) größere Mediendatenbanken entstanden, die teilweise auch öffentlich zugänglich sind.
Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine Übung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserklärung.