Soziale Gesichtspunkte beim Aufbau einer Lerneinheit
Zum Gebrauch der Planungsmatrix
Bei der prozessorientierten Lernorganisation bilden die unterschiedlichen Sozialformen, in denen gearbeitet werden kann, zugleich besondere Erfahrungsebenen des sozialen Handelns. Zumeist entsprechen sie auch einem spezifischen Abstraktionsniveau des kognitiven und emotionalen Lernprozesses.

Jede bewusst vorgenommene Strukturierung des sozialen Systems der Lerngruppe ist auch eine Intervention in den Lernprozess dieser Gruppe (Methodenwechsel). Der prozesshafte Aufbau einer Unterrichtssequenz lebt von einer sinnvollen Kombination mehrerer der folgenden sozialen Strukturierungen eines Lernsystems:

Plenum:
Ort für Vorträge, Überblicksdarstellungen, Platz der Koordination, an dem neue Arbeitsschritte vorgestellt bzw. gerade abgelaufene beendet werden. Ort für die Zusammenführung von Berichten; gemeinsamer und in diesem Sinne "öffentlicher" Raum der Gesamtgruppe. Die Diskussionsfähigkeit einer Lerngruppe im Gesamtplenum ist zumeist Ausdruck eines gelungenen Lernprozesses.

Themengruppe:
Ort für die vertiefende Bearbeitung eines Themas; Ort der Einübung von Teamarbeit. In Abgrenzung vom Plenum der intimere soziale Raum, in dem persönliche Erfahrungen veröffentlicht oder reflektiert werden können. Zentraler Arbeitsraum für viele Lernprozesse, z.B. Auswertung von Forschungsdaten, Vorbereitung von Plenarpräsentationen, Rollenspielen, Diskussionen.

Partnerarbeit:
Ort, an dem Kooperation eingeübt wird, in diesem Sinne "Basisgruppe" des organisatorischen Aufbaus. Gut geeignet für einfache Aufgabenstellungen, z.B. Quellenkritik, Textanalysen, aber auch Interviews, teilnehmende Beobachtung u.ä. Überall dort auch die kleinste Einheit, in der Entscheidungen in Bezug auf den Lernprozess getroffen werden können. Im Sinne des Gesamtlernprozesses auch erste Ebene der Kontrolle von Arbeitsaufträgen.

Einzelarbeit/Selbststudium:
Ort für Aufgabenstellungen, die im Rahmen eines Gesamtlernprozesses individuell gelöst werden sollen, z.B. individuelle Nachdenkphase bei erfahrungsorientierten Lernformen. Ort für das Selbststudium, z.B. auch in Onlinephasen.
Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine Übung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserklärung.