Referenzwerke

Einen ersten groben Überblick zu einem Thema bieten so genannte Referenzwerke (siehe dazu auch das Lernobjekt „Referenzwerke“ von Geschichte Online). In Enzyklopädien, Handbüchern, Bibliographien und Abstractsammlungen erhalten einen allgemeinen Einblick in Ihr Themengebiet und finden meist auch Verweise auf weiterführende Literatur  etwa zur Migrationsforschung. In vielen wissenschaftlichen Bibliotheken gibt es einen eigenen Bereich (ev. einen eigenen Lesesaal, oder ein spezielles Regal im Lesesaal), wo solche Bücher meist direkt zugänglich sind. Das ist auch bei den meisten Bibliotheken ohne Freihandaufstellung der Fall.

Allgemeine Enzyklopädien bieten zu Themen wie Migration meist nur kurze Informationen und kaum Literaturhinweise. Fach- und Spezialenzyklopädien können durchaus als erste Orientierung genützt werden, und bieten oft auch brauchbare bibliographische Hinweise.

Ein Beispiel für eine allgemeine Enzyklopädie im Internet ist Wikipedia – siehe dort etwa den Eintrag für "Emigration": http://de.wikipedia.org/wiki/Emigration. Eine Spezialenzyklopädie zur Migration befindet sich derzeit beim Wilhelm Fink Verlag in Druck: Klaus J. Bade, Pieter C. Emmer, Leo Lucassen, Jochen Oltmer, Hg., Enzyklopädie – Migration in Europa. Vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

In Handbüchern wird der aktuelle Forschungsstand zu einem speziellen Fachgebiet dargestellt bzw. resümiert und auch ein Überblick über die aktuelle Literatur zum Thema geboten.

In dem Band Werner Röder u. Herbert A. Strauss, Hg., Biographisches Handbuch der deutschsprachigen Emigration nach 1933-1945 (3 Bde.), München 1980 werden viele Aspekte von Zwangsmigration und insbesondere eine große Anzahl (ca. 9.000) von Einzelbiographien (Bsp.: Artikel über Marie Jahoda, S. 329. ) dargestellt.

In Bibliographien werden Literaturangaben zu einem speziellen Fachbereich aus einem Land (Nationalbibliographien) oder zu einem bestimmten Thema (Fach- bzw. Spezialbibliographien) gesammelt und veröffentlicht.

Jochen Oltmer / Michael Schubert, Migration und Integration in Europa seit der Frühen Neuzeit. Eine Bibliographie zur Historischen Migrationsforschung, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS), Osnabrück 2005, 184.

Neben diesen systematischen Zugängen sind auch Abstractsammlungen wie die Historical Abstracts ein wichtiges und besonders informatives Hilfsmittel zur Begutachtung der Literatur zu einem Thema.

Bei Historical Abstracts finden Sie etwa zum Thema „Migration“ 6061 Artikel und Bücher (Bsp.).

Nähere Information zur Arbeit mit Abstracts finden Sie in der Lerneinheit „Abstracts“ von Geschichte Online.


Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine Übung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserklärung.