Die Französische Revolution war ein Ereignis mit großen Auswirkungen auf das politische und gesellschaftliche Leben Frankreichs. Ich will auf dieser Hompage zu ergründen versuchen, welche Auswirkungen die Revolution auf das Lied, und vice versa, das Lied auf die Revolution hatte. Vordringlich möchte ich die Bedeutung des Lieds in den politischen Auseinandersetzungen untersuchen, möchte aber auch einen Eindruck von der Stellung vermitteln, welche das Lied in der Alltagswelt der damaligen Zeit einnahm.
Die Seite ist so aufgebaut, daß die wichtigsten Entwicklungen chronologisch behandelt werden. Wichtigen Themen sind Extrakapitel gewidmet. Die Literaturlage zum Thema ist relativ dürftig und stark auf Paris zentriert. Darum werde ich nicht vermeiden können, daß der Schwerpunkt der Homepage ebenfalls auf Paris liegt.
Ich wünsche allen Besuchern viel Spaß und hoffe, daß es mir gelungen ist die Information gut aufzubereiten.
Daniel Petz

©Martine Lopez;http://mapage.noos.fr/mlopez/
Louis XVI

Die Marseillaise
Die ursprünglich als "chant de guerre" für die französische Nordarmee vom Royalisten Rouget de Lisle komponierte Marseillaise, gewann rasch an Popularität, als sie von südfranzösischen Revolutio-nären einige Monate später nach Paris gebracht wurde. Sie sollte zum populärsten und langlebigsten aller Revolutionslieder der Französichen Revolution werden...

 

Das Lied im Theater
Es war gängige Praxis, daß in vielen Theatern während der Stücke, aber vor allem während der Pausen oder nach Ende des Stückes Lieder gesungen wurden. Das Lied wurde zum Ausdrucksmittel der Zustimmung, Ablehnung, aber durchwegs auch zur Artikulation politischer Meinung benutzt. So wurden zB mißliebige Passagen, durch das Ça ira singende Publikum übertönt ...

Das Lied im Ancien Régime
Im Ancien Régime gab es bereits eine hoch entwickelte Liedkultur, die neben der Eigenschaft der Unterhaltung sehr wohl auch eine breite Dimension politischer Artikulation kannte. In Zeiten weitverbreiteter Illiterarität und breiter Zensur, genoß das Lied Freiräume, die anderen Formen der Kommunikation verschlossen waren.

 
©ministère des affaires étrangères: www.france.diplomatie.fr/france/fr/encarts/marseillaise.html

Das Lied 1789-1792
Die Umwälzungen der ersten Revolutionsjahre führten zum Entstehen einer eigenen Revolutionskultur, die durch den Wegfall der Zensur stark begünstigt wurde. Aufbauend auf die Liedkultur des Ancien Régime erfuhr das Lied im öffentlichen Leben zahlreiche Transformationen, um zu einem wichtigen Medium der Revolutionskultur zu werden.

 

©Dave Andress; http://userwww.port.ac.uk/andressd/homepage.htm Etats-Generaux Mai 1789

Ça ira
Das schwungvolle Ça ira, daß um die Zeit des Fête
de la Federation 1790 komponiert wurde, entwickelte sich zur ersten großen Revolutionshymne.
Es drückt die Hoffnung der Menschen auf einen erfolg-reichen Verlauf der Verän-derungen und Umwälzungen aus, bekam jedoch auch
bald Strophen, in denen zum Henken der Aristokraten aufgerufen wurde...

 

©Philippe Royet; http://www.royet.org/nea1789-1794/ihm/index_nea1789-1794.htm
Fête de la Federation
©Philippe Royet; http://www.royet.org/nea1789-1794/ihm/index_nea1789-1794.htm Pressefreiheit

Das Lied und die Presse
Zeitungen, Zeitschriften und Bröschüren waren von eminenter Wichtigkeit bei der Publikation von Liedtexten. Die durch den Wegfall der Zensur florierende Presselandschaft trug viel dazu bei, daß das Lied zu einem wichtigen Bestandteil der Revolutionskultur wurde. Vor allem "reaktionäre" Zeitungen verwendeten schon bald satirische Lieder, um die Schwächen ihrer Gegner aufzudecken ...

Die frühe Republik und das Lied (1792-1794
Mit dem Ende der Monarchie beginnt ein rasanter Anstieg in der Liedproduktion der seinen Höhepunkt im Jahr 1794 erreicht. Die politische Instrumentalisierung des Liedes erreichte unter der Jakobinerherrschaft ihren Höhepunkt. Die Terreur führt dazu, daß oppositionelle Stimmen kaum noch zu vernehmen sind ...

©Philippe Royet; http://www.royet.org/nea1789-1794/ihm/index_nea1789-1794.htm La fête de l'être suprême

Das langsame Verstummen (1794-1799)
Das Ende der Terreur brachte auch den langsamen Abstieg des Revolutionsliedes. Die letzte hitzige Auseinander-setzung fand zwischen den Anhängern der Marseillaise und des Réveil du Peuple statt. Mit der Beruhigung der politischen Lage und durch den mangelnden Willen der Macht-haber das Lied weiterhin politisch zu instrumentalisieren, verschwand das Revolutions-lied langsam aber stetig ...

zurück zum Seitenanfang