Dancing with Myself: Home Dance // Heterotopien in YouTube
Vortrag von Dr. Andrea Seier (Wien/Berlin)

26. April 2010, 19:00 Uhr

Eine Veranstaltung aus unserer Vortragsreihe Internetforschung

Der Vortrag untersucht Home Dance Videos, reenactments und nachsynchronisierte Popsongs, die auf YouTube und anderen Sharing-Plattformen zur Zirkulation freigegeben werden.

Mit Bezug auf die Arbeiten von Michel Foucault und Roland Barthes werden die Clips nicht nur im Hinblick auf Aufmerksamkeitsökonomien und community building analysiert. Vielmehr steht ihre ästhetische Qualität als „kleine Form“ (Barthes) und ihre heterotopische Qualität
im Vordergrund.

Andrea SeierDr. Andrea Seier ist wissenschaftliche Assistentin am Institut für Theater,- Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien. Das Vortragsthema basiert auf einer Publikation in englischer Sprache: Andrea Seier, “Home Dance: Mediacy and Aesthetics of the Self on YouTube”, in: The YouTube-Reader. Ed. by Pelle Snickars and Patrick Vonderau. Stockholm/London 2009, S. 187-203. (zusam men mit Kathrin Peters). Eine deutsche Version erscheint in Kürze erschien soeben bei www.nachdemfilm.de.

Veranstaltungsort: Raum D / quartier21, QDK / Electric Avenue, Museumsquartier, Museumsplatz 1, A-1070 Wien

Texte zur (freiwilligen) vorbereitenden Lektüre können via Mail angefordert werden bei jana.herwig@univie.ac.at.

Download: Veranstaltungsflyer als PDF (134K)