SpezialVO: Karl Marx

SpezialVO: Analysen des globalen Kapitalismus im Anschluss an Karl Marx

Donnerstag um 18:30 Uhr, HS III (NIG-Erdgeschoß)

Ulrich Brand / Hanna Lichtenberger

Marx

Am 5. Mai 2018 jährt sich der Geburtstag von Karl Marx zum 200. Mal. Der große Philosoph und politische Denker ist Begründer des historischen Materialismus, der bis heute wichtigsten Theorie, um die Dynamiken und Krisen des Kapitalismus aus einer macht- und herrschaftskritischen Perspektive zu begreifen. Der Marxismus war und ist ein umkämpftes Theoriegebäude, das in den realsozialistischen Ländern zu einer platten Rechtfertigungsideologie verkam. Doch es gab immer einen lebendigen, die Verhältnisse kritisch begreifenden Marxismus, der die Gewordenheit und Veränderbarkeit der gesellschaftlichen Verhältnisse betonte. Um diesen geht es in der Ringvorlesung: Um historische Versionen und insbesondere um die Aktualität des Marx´schen Denkens.

In Kooperation mit der Arbeiterkammer Wien und der Wiener Volkshochschulen

indexakwienrot_highres

zur Veranstaltung im Vorlesungsverzeichnis. Dort ist auch die Einschreibung für die Moodle-Plattform möglich (für Studierende der Universität Wien)

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Christopher Beil (Studienassistent): christopher.beil@univie.ac.at

_______________________________________________________________________________________

Programm:

8. März

Begrüßung: Hanna Lichtenberger und Ulrich Brand

Erhard Chvojka (Wiener Volkshochschulen), Markus Marterbauer (Kammer für Arbeiter und Angestellte)

Einführung in die Lehrveranstaltung

Ulrich Brand: Marx´sches Denken im Anschluss an die kapitalistische Krise von 2008

Basistext:

Jessop, Bob (2007): Karl Marx. In: ebd.: Kapitalismus, Regulation, Staat. Argument-Verlag, Hamburg.

_____________________________________________________________________________________

15. März

Gabriele Michalitsch (Wien): Marx und die Kritik der Politischen Ökonomie

Kommentar: Käthe Knittler (Wien)

Moderation: Hanna Lichtenberger (Wien)

____________________________________________________________________________________

22. März

Roland Atzmüller (Linz): Denken und Kritisieren mit Marx – Politische Perspektiven für das 21. Jahrhundert

Kommentar: Julia Hofmann (Wien)

Moderation: Hanna Lichtenberger (Wien)

Basistext:

Atzmüller, Roland: Theoriearbeit in der Transformation

____________________________________________________________________________________

12. April

Roundtable Gespräch mit Frieder Otto Wolf (Berlin), Brigitte Aulenbacher (Linz), Katharina Hajek (Wien):

Ein Gespenst geht (wieder) um… – Karl Marx im 21. Jahrhundert

Moderation: Ulrich Brand (Wien)

____________________________________________________________________________________

19. April

Shirin Rai (Warwick): Reimagining the State: feminist, marxist and postcolonial perspectives (in englischer Sprache)

Kommentar: Fanny Müller-Uri (Wien)

Moderation: Hanna Lichtenberger (Wien)

Basistexte:

Shirin Ray: From the Nation-State to Global Governance: A Gendered Analysis

Shirin Ray: The Good Life and the Bad: Dialectics of Solidarity

____________________________________________________________________________________

26. April

Klaus Dörre (Jena): Landnahme: Marx und die Grenzen kapitalistischer Expansion

Kommentar: Matthias Schnetzer (Wien)

Moderation: Hanna Lichtenberger (Wien)

Basistext:

Dörre, Klaus (2009): Die neue Landnahme. Dynamiken und Grenzen des Finanzmarktkapitalismus. In: Dörre, Klaus/Lessenich, Stephan/Rosa, Hartmut: Soziologie – Kapitalismus – Kritik. Eine Debatte. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 21-86.

Ergänzende Texte:

Dörre, Klaus (2015): Social Capitalism and Crisis: From the Internal to the External Landnahme. In: Dörre, Klaus/Lessenich, Stephan/Rosa, Hartmut (Hrsg.) (2015): Sociology – Capitalism – Critique. London/New York: Verso, S. 247-277.

Dörre, Klaus (2016): Grenzen der Landnahme. Der Kapitalismus stirbt nicht von allein, doch wir können ihn überwinden. In: Tauss, Aaron (Hrsg.) (2016): Sozial-ökologische Transformationen. Hamburg: VSA, S. 52-109.

____________________________________________________________________________________

3. Mai

Michael Krätke (Lancaster): Austromarxismus und politische Ökonomie

Kommentar: Christoph Reinprecht (Wien)

Moderation: Hanna Lichtenberger (Wien)

Basistext:

Michael Krätke (2015): Austromarxismus und politische Ökonomie.In: Austriaca 06/2015, S. 31-52.

Ergänzender Text:

Michael Krätke (2013): Otto Bauer und der “integrale Sozialismus”. In: Zeitschrift für sozialistische Politik und Wirtschaft 198, S. 54-58.

______________________________________________________________________________________

Sondertermin: Montag, 7.5. um 18:30 Uhr

Huan Qingzhi (Peking): Marxism, Western Marxism and Socialism with Chinese characteristics: reflections after 40 years of reform and openness policy in China

Kommentar: Christoph Görg (Wien) oder Josef Baum (Wien)

Moderation: Ulrich Brand oder Christoph Görg (Wien)

Veranstaltungsort: Raum A222 (Konferenzraum), NIG. 2.Stock

___________________________________________________________________________________

Sondertermin: Dienstag, 15. Mai um 18:30 Uhr

Alejando Mantilla (Bogotá): Marx and/in Latin America (in englischer Sprache)

Kommentar: wird noch bekannt gegeben

24. Mai

Andrej Holm (Berlin): Marx, die Rolle des Städtischen und das Recht auf Stadt

Kommentar: Bettina Köhler (Wien)

Moderation: Alina Brad (Wien)

Basistext:

Belina, Bernd (2014): Karl Marx und Friedrich Engels – Kritik der politischen Ökonomie der Stadt. In: Belina, Bernd; Naumann, Matthias; Strüver, Anke (Hrsg.): Handbuch Kritische Stadtgeographie. Münster: Verlag Wesfälisches Dampfboot,15-20

Ergänzende Texte:

Manuel B. Aalbers & Brett Christophers (2014): The Housing Question under Capitalist Political Economies. In: Housing, Theory and Society Vol. 31 (2014), 422-428

Madden, David; Marcuse, Peter (2016): In defence og Housing. The Politics of Crisis. London / New York: Verso, 119 – 144 (The Myths of Housing Policy)

_____________________________________________________________________________________

Sondertermin: Dienstag, 5. Juni um 16:00 Uhr

Rudolf Walther (Frankfurt/M.): Marx als Gesellschaftstheoretiker, nicht nur kritischer Ökonom

Kommentar: Philipp Metzger (Wien)

Moderation: Ulrich Brand (Wien)

Veranstaltungsort: Raum A222 (Konferenzraum), NIG. 2.Stock

______________________________________________________________________________________

7. Juni

Armin Puller (Wien): Politische Macht, Staat und Demokratie im Anschluss an Marx

Kommentar: Etienne Schneider (Wien)

Moderation: Mathias Krams (Wien)

Basistext:

Bob Jessop (2008): Marx on Political Representation and the State. In:e ebd.: State Power. A Strategic-Relational Approach

Ergänzende Texte:

Alex Demirović (2008): ZU welchem Zweck und auf welche Weise den Staat kritisieren. In: Wissel, Jens / Wöhl, Stefanie (Hrsg.): Staatstheorie vor neuen Herausforderungen. Analyse und Kritik, S.24-49

Karl Marx (1852): Der 18. Brumaire des Louis Bonaparte.

_____________________________________________________________________________________

14. Juni

Michael Brie: Marxens “Kapital” – Zukunftswissenschaft zu praktischen Zwecken. Anregungen für eine zeitgemäße Transformationsforschung.

Kommentar: Benjamin Opratko (Wien)

Moderation: Ulrich Brand (Wien)

Basistext:

Michael Brie: Das „Kapital“ – Zukunftswissenschaft zu praktischen Zwecken. Eine Skizze.

_______________________________________________________________________________________

21. Juni

Thomas Sablowski (Berlin): Entwicklungstendenzen und Krisen des Kapitalismus nach Marx

Kommentar: Vanessa Redak (Wien)

Moderation: Hanna Lichtenberger (Wien)

Basistext:

Thomas Sablowski: Die jüngste Weltwirtschaftskrise und die Krisentheorien. In: VielfachKrise. Im finanzmarktdominierten Kapitalismus.

Ergänzungstext:

Thomas Sablowski: Krisentheorien. In: Historisch-kritisches Wörterbuch des Marxismus. ________________________________________________________________________________________

28.6.

Erster Termin der Klausur

________________________________________________________________________________________

Programm zum Download:

Marx 2018_Programm