M1: SpezialVO Politikwissenschaftliche Grundlagen (Ring-Vorlesung)

Der Begriff ‚Gesellschaft‘ ist sowohl in der Alltagssprache als auch in der Politikwissenschaft allgegenwärtig. Zugleich wurde die Existenz von Gesellschaft als solche, zugespitzt in Margaret Thatchers neoliberalem Credo „There is no such thing as society“, immer wieder grundsätzlich in Zweifel gezogen. Was ist also überhaupt Gesellschaft? Wodurch entsteht Gesellschaft und wie lässt sich Gesellschaft als Ganzes, d.h. das Verhältnis und der Zusammenhang ihrer Teilbereiche (Wirtschaft, Recht, Wissenschaft, Politik…), konzeptualisieren? In welchem Verhältnis steht insbesondere die Politik zur Gesellschaft? Inwieweit wirkt (staatliche und andere) Politik auf gesellschaftliche Verhältnisse ein, und wie wird Politik ihrerseits von gesellschaftlichen Verhältnissen und die damit verbundenen Kräfte, Kämpfe, Konflikte, Hierarchien und Ausschlüsse durchzogen und beeinflusst? Auf welcher räumlichen Ebene – eher nationalstaatlicher, eher global – kann von Gesellschaft gesprochen werden? Welche Beziehung besteht zwischen Natur und Gesellschaft? Was sind Merkmale und Grundannahmen verschiedener Gesellschaftstheorien? Die Vorlesung behandelt verschiedene gesellschaftstheoretische Paradigmen und Problemstellungen, welche politikwissenschaftlichen Ansätzen zugrunde liegen. Die Auseinandersetzung mit diesen gesellschaftstheoretischen Grundlagen soll eine Orientierung für das weitere Masterstudium Politikwissenschaft bieten.

Weitere Infos hier: