Barbara Stefan

DOC-team Stipendiatin GEGEN-HEGEMONIE UND EMANZIPATION? Eine praxeologische Studie von Demokratisierungsbewegungen in Österreich

Die geplante Arbeit geht der Frage des Zusammenhangs zwischen Praxis, Strategie und Bedeutungen von diversen Demokratisierungsbestrebungen in Österreich nach. Angeleitet von einer praxisphilosophischen Theoretisierung sozialer Praxis trägt sie dazu bei soziale Bewegungsforschung mit praktisch-strategischem Fokus weiterzudenken und gleichzeitig materielle, soziohistorische Bedingungen, Machtverhältnisse, reflexive und kulturelle Faktoren mitzuberücksichtigen. Empirisch übersetzt in eine strategisch situierte Ethnographie, welche der Metapher der „Demokratisierung“ durch soziale Bewegungen folgt, werden entlang der metaphorischen Verknüpfungspunkte Praxen und Strategien beobachtend teilnehmend in den Blick genommen, um gleichzeitig Auseinandersetzungen um den Begriff sichtbar zu machen und marginalisierte Bedeutungen aufzuzeigen. Eine Kombination von abduktiver und retroduktiver Forschungsstrategie sowie ein interpretativ-kritischer Zugang unterstützt Hintergründe und Zusammenhänge von Praxen, Strategien und Bedeutungen zu verstehen.