Etienne Schneider, BA MA

Universitätsassistent (prae-doc) Institut für Politikwissenschaft
Universitätsstraße 7 / 2. Stock / Zimmer: D 0216
1010 Wien
+43 1 4277 49444


Biographie Publikationen


Biographie

Seit September 2016 Universitätsassistent (‘prae doc’) am Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien

2013-2015 Studienassistent am Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien

2013-2016 Studium der Politikwissenschaft an der Universität Wien (Master)

2009-2013 Studium der Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin (Bachelor)

Redaktionsmitglied der PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft

Mitglied der Assoziation für Kritische Gesellschaftsforschung

Forschungsschwerpunkte

Materialistische Staatstheorie, Politische Ökonomie der Krise in Europa, Internationale Politische Ökonomie, Geld- und Währungspolitik, Industriepolitik und kritische Gesellschaftstheorie.


Publikationen

 

Monographien

(2017): Raus aus dem Euro – rein in die Abhängigkeit? Perspektiven und Grenzen alternativer Wirtschaftspolitik außerhalb des Euro. Hamburg: VSA Verlag, online.

 

Sammelbände

(2015): Was ist “der Stand des Marxismus”? Soziale und epistemologische Bedingungen der kritischen Theorie heute. Münster: Westfälisches Dampfboot. (gem. mit Alex Demirovic und Sebastian Klauke)

 

Artikel

(2017): Der Fünf-Präsidenten-Bericht – die „Vollendung“ des europäischen Desintegrationsprozesses?, in: Leviathan 45(1), 55-80, online. (gem. mit Felix Syrovatka) (peer-reviewed)

(2017): Der Euro – Kern der Krise oder nachrangiges Problem? Zur Bedeutung der Währungsfrage im Kontext von ungleicher europäischer Entwicklung, Euro-Krise und hierarchischer internationaler Arbeitsteilung, in: Candeias, Mario/Demirović, Alex (Hg.): Europe – what’s left? Die Europäische Union zwischen Zerfall, Autoritarismus und demokratischer Erneuerung. Münster: Westfälisches Dampfboot, 115-33, online.

(2016): Lateinamerikanisiert Europa!? Einige vorläufige Schlussfolgerungen zur Frage eines linken Populismus in Europa, in: Brand, Ulrich (Hg.): Lateinamerikas Linke. Ende des progressiven Zyklus? Hamburg: VSA, 96-112. (gem. mit Tobias Boos)

(2015): Konsolidierung oder Zusammenbruch des europäischen Krisenregimes? Zu den Bedingungen und Problemen eines progressiven Kurswechsels in Europa. In: Luxemburg. Gesellschaftsanalyse und linke Praxis, online.

(2014): From the Sovereign Debt Crisis to Authoritarian Statism. Contradictions of the European State Project. In: New Political Economy, 19(6), 847-71, online. (gem. mit Sune Sandbeck) (peer-reviewed)

(2014): Gläubiger mit blauem Auge davongekommen. Die Abwicklung der Hypo Alpe Adria und die Konflikte im Block an der Macht. In: Kurswechsel 4/2014, 71-84. (gem. mit Franziska Meyer und Silvia Schröcker)

(2013): Gesellschaftliche Totalität und die Pluralität gesellschaftlicher Widersprüche. In: PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 172(3), 381-400.

(2013): Verarmung made in Frankfurt/M. Die Europäische Zentralbank in der Krise. Standpunkte 06/2013. Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin, online. (gem. mit Thomas Sablowski)

 

Rezensionen

zu Die Reformpolitik Frankreichs in der Krise (Felix Syrovatka), in: WSI-Mitteilungen, im Erscheinen.

zu: Postcolonial Theory and the Specter of Capital (Vivek Chibber). In: Journal für Entwicklungspolitik XXXII, 1/2 2016. (gem. mit Tobias Boos und Benjamin Opratko)

(2013), zu: Diskurs und Hegemonie. Gesellschaftskritische Perspektiven (hrsg. von Iris Dzudzek et al.). In: Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften 302(3), 464-465.

(2012), zu: Global Crises and the Crisis of Global Leadership (hrsg. von Stephen Gill). In: Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften 298 (4), 620-621.