Das Streit-Bild
Jacques Rancière und die Geschichtlichkeit des Films

Eine Tagung des Ludwig Boltzmann-Instituts für Geschichte und Gesellschaft
und des Instituts für Wissenschaft und Kunst
in Kooperation mit dem Österreichischen Filmmuseum

   
Programm Konzept ReferentInnen & Abstracts




Zeit: Donnerstag 10.- Samstag 12. April 2008
Tagungsorte:
Institut für Wissenschaft und Kunst, 9., Berggasse 17
Österreichisches Filmmuseum, 1., Augustinerstraße 1


Konzeption:

Siegfried Mattl und Drehli Robnik


Donnerstag, 10. April, Österreichisches Filmmuseum:                        

17.00
Begrüßung und Einleitung: Siegfried Mattl und Drehli Robnik

17.30 Hermann Kappelhoff (Berlin)
Ein Denken, das unmittelbar ein Gefühl, und ein Fühlen, das...
Das Kino und die Politik des Ästhetischen

19.00 Screening:
Warnung vor einer heiligen Nutte (Rainer Werner Fassbinder 1971, 103 min.)


Freitag, 11. April, ­ Institut für Wissenschaft und Kunst:

17.30 Markus Klammer (Basel):
Jacques Rancière und die Universalität des Ästhetischen

19.00 Michael Wedel (Amsterdam):
Film als Rhythmus der Gemeinschaft.
Zu einer Denkfigur bei Rancière

21.00 Screening, Österreichisches Filmmuseum:
Listen to Britain (Humphrey Jennings, Stewart McAllister 1942, 19 min.)
Rosetta (Jean-Pierre und Luc Dardenne 1999, 90 min.)


Samstag, 12. April, ­ Institut für Wissenschaft und Kunst:

11.00 Drehli Robnik (Wien):
Die durchkreuzte Fabel
Geschichtlichkeit des Films als Bruch im Ethischen bei Rancière

12.30 Bert Rebhandl (Berlin):
Nord-Süd-Konflikte
Rancière und Rossellini

Der Vortrag von Elisabeth Büttner muss leider ENTFALLEN.

15.00 Elisabeth Büttner (Wien):
Eine Kritik des Bildes erzeugt Verfahren der Geschichte.
Jacques Rancière liest Jean-Luc Godard

16.30 Vrääth Öhner (Wien):
"Das Reale muss zur Dichtung werden, damit es gedacht werden kann"
Jacques Rancières Begriff der (dokumentarischen) Fiktion

18.30 Sulgi Lie (Berlin):
Dissensuelle Montage
Zur Politik der filmischen Montage bei Jacques Rancière.

20.00 Ruth Sonderegger (Amsterdam):
Positive Kritik
Über Jacques Rancière als Sammler widerspenstiger Praktiken.

Organisation:
Institut für Wissenschaft und Kunst
Tel / Fax: 0043 1 317 43 42
Berggasse 17
A-1090 Wien

Oesterreichisches Filmmuseum


Zurück zur IWK-Startseite