WS 2017/18 | EC Knowledge Creation | LVA 180052 + 180144 + 180145 | http://www.univie.ac.at/knowledge/peschl/teaching/ec_knowledge_creation/

Erweiterungscurriculum
Knowledge Creation: Wie neues Wissen und Innovation entstehen

VO Knowledge Creation: Wissenschaftstheoretische Grundlagen der Wissensgenerierung

VU Designing Innovation: Gestaltung von Wissens-, Innovations- und Lernprozessen

SE Wissensatelier: Wissensprojekte gestalten und umsetzen

 

ao.Univ.Prof.Dr. Markus Peschl

DI Thomas Fundneider, MBA

Maga. Gloria Bottaro

Katharina Roetzer

 

University of Vienna

site navigation:

Home/Syllabus

Literatur & LVA Unterlagen

Registration

Tutor

Contact

> Syllabus/Home


page navigation: Syllabus & Inhalte | Themen, Termine & Orte | Beurteilung | Kontakt


Anmeldeformalitäten: Hinweis für Studierende, die das EC "Knowledge Creation" studieren oder die nur die VO "Knowledge Creation" absolvieren wollen

up

 

Das Erweiterungscurriculum "EC Knowledge Creation: Wie neues Wissen und Innovation entstehen" (15 ECTS) besteht aus folgenden LVAs:

 

Diese WWW-Seiten beinhalten Informationen sowohl für das Erweiterungscurriculum (EC) „Knowledge Creation: Wie neues Wissen und Innovation entstehen“ als auch zur Vorlesung VO Knowledge Creation.

 

Informationen und Formalitäten zur Inskription/Registrierung & Anmeldung (für LVAs) bezüglich des ECs "Knowledge Creation" finden Sie hier (-> Anmeldung).

Für Studierende des EC Knowledge Creation gelten alle auf diesen Seiten angeführten Informationen.

Aus didaktischen Gründen wird dringend empfohlen, alle 3 LVAs (VO, VU, SE) des ECs während eines Semesters zu studieren. Die Teilnahme nur an der VO ist möglich und sinnvoll, jedoch die Teilnahme nur an der VU (ohne SE UND VO) ist nicht empfehlenswert und widerspricht der didaktischen Gestaltung dieses ECs. Um das EC absolvieren zu können, ist es notwendig, dass Sie einen Platz für das SE und die VU bekommen. Für die Anmeldung wird empfohlen, möglichst viele Punkte sowohl auf das SE und die VU zu setzen.

Für Studierende, die nur die VO Knowledge Creation besuchen wollen, werden die Informationen gesondert als für die VO relevant ausgewiesen (siehe z.B. hier).

 

Syllabus, Inhalte und Learning Outcomes

up

Inhalt

Das reaktive Lösen von Problemen oder das Optimieren von Wissen sind in einer hochkomplexen Welt, wie jener, in der wir heute leben, nicht mehr ausreichend. Vielmehr geht es darum, „von der Zukunft her denkend“ neues Wissen und neue Ansätze zu generieren; „hinzuhören und zu verstehen, was entstehen will“; um daraus Ansätze und Konzepte zu entwerfen, die diese Zukunft aktiv gestalten und nachhaltig verändern.
Das Erweiterungscurriculum (EC) „Knowledge Creation: Wie neues Wissen und Innovation entstehen“ und die Vorlesung befassen sich mit der Frage der Entstehung (radikal) neuen Wissens und der Erzeugung und Design von Innovation. Die Vorlesung bietet die theoretischen Inhalte, während in der VU und dem SE „Wissensatelier“ diese theoretischen Konzepte in praktischen Innovations- und Wissensprojekten bis hin zu Prototypen in einem Workshop/Atelierbetrieb umgesetzt werden.
Es werden theoretische Grundlagen und praktische Werkzeuge erarbeitet, die von der Ideengenerierung, über Strukturierung des Wissens, präzise Beobachtung, Potentialidentifikation, „Lernen aus der Zukunft“, Hinhören, was entsteh will“, bis hin zu Prototyping, Design und Präsentation einer Innovation reichen.
In diesem EC/VO werden state-of-the-art Innovations- und Wissensgenerierungskonzepte und -technologien (und deren theoretischen Hintergrund) präsentiert und in konkreten settings praktisch zur Anwendung gebracht (z.B. explizit Machen impliziter Annahmen, Wahrnehmungs- und Denkmuster verstehen, theory-U/presencing, verschiedene Modi profunder und qualitativer/ethnographischer Beobachtung, Interviews, deep knowing, Potentiale explorieren, prototyping, etc.). Diese Prozesse betreffen sowohl die individuelle als auch die kollektive Ebene.

Dieses EC/VO bietet ausreichend Raum für die Reflexion Ihrer Projekte und Fragen der Studierenden.
Ziele & Learning Outcomes

Das Ziel des Erweiterungscurriculums „Knowledge Creation: Wie neues Wissen und Innovation entstehen“ und der Vorlesung ist es, Studierenden grundlegende interdisziplinäre Kompetenzen und Kenntnisse in Prozessen der Wissensgenerierung, der Innovation und in der Umsetzung des Wissens in Form von Innovations-/Wissensprojekten zu vermitteln.
Studierende lernen, mit (digitalen, epistemischen und sozialen) Wissens- und Innovationstechnologien in einem sozio-epistemologischen Kontext umzugehen und erproben diese in der Praxis, indem sie das Design eines Wissens- und Innovationsprozesses erarbeiten und umsetzen: dies umfasst Prozesse, die von der Ideenfindung, der Wissensgenerierung, der Konzeption eines Innovationsprojektes bis hin zur Realisierung in Form eines Prototyps (und dessen Präsentation) reichen.

Als zukünftige WissensarbeiterInnen verfügen AbsolventInnen des Erweiterungscurriculums und er Vorlesung über grundlegende Kompetenzen, Wissens- und Innovationsprojekte zu konzipieren, planen und reflektiert umzusetzen. Sie erwerben dadurch allgemeine Denk- und Wissensarbeits-Kompetenzen im Sinne der generic competencies.

Darüber hinaus verfügen Sie nach Abchlussdes ECs/VO über folgende Kompetenzen:

  • Wissen zu generieren, zu bewerten und zu analysieren
  • selbstorganisiert Wissens- und Innovationsprojekte zu konzipieren und zu planen
  • designorientiert zu denken
  • Wissens- und Innovationsräume zu gestalten
  • die sozio-epistemologischen Grundlagen der Innovations- & Wissensarbeit zu kennen
  • digitale (und nicht-digitale) Wissenstools zielgerichtet und reflektiert einzusetzen
  • Grundlagen des Projektmanagements und der Teamarbeit umzusetzen
Didaktischer Ansatz, Methoden und Kursdesign
  • Flipped Classroom (siehe hier oder hier)
  • Vorlesung & Diskussion
  • Projektarbeit in Wissens- & Innovationsprojekten
  • Wissensatelier
  • individuelle und kollektive Innovationsarbeit
  • autonome Beobachtung & Recherche
  • Co-Creation
  • Prototyping
  • Coaching Sessions
  • Designorientierte und dialogorientierteMethoden
  • Innovation Journal
  • Dokumentation auf WWW-Plattform
Zielgruppen

Das Erweiterungscurriculum und die Vorlesung „Knowledge Creation“ ist für Studierende aller Studienrichtungen offen, ist interdisziplinär ausgerichtet und richtet sich besonders an Studierende, deren zukünftiges Arbeitsfeld sich in wissens- und innovationsintensiven Bereichen befindet.

 

 

 

 

Themen, Termine & Orte

up

 

 

Information für Studierende, die nicht das Erweiterungs-Curriculum/EC Knowledge Creation inskribiert haben und nur die Vorlesung besuchen wollen:

Sie müssen nur jene Veranstaltungen/Termine besuchen, die gelb unterlegt sind und als "VO" gekennzeichnet sind.

Information für Studierende, die das Erweiterungs-Curriculum/EC Knowledge Creation inskribiert haben: Sie müssen verpflichtend an allen hier angegebenen Veranstaltungen/Terminen teilnehmen.

 

Vorläufige Termine -- können sich noch bis Semesterbeginn ändern!!!

 

Unit
Date/Time Location Thema
1
3.10.2017 HS 2i, NIG (Universitäststrasse 7, 1010 Wien) Vorbesprechung und Einführung

9.00–10.30

VO/VU/SE

Vorbesprechung zum Erweiterungscurriculum Knowledge Creation
(nur für Studierende, die im EC/Erweiterungscurriculum inskribiert/registriert sind!)

  • Vorstellung des Erweiterungscurriculums, des Teams der Lehrenden, der Teilnehmer/innen
  • Überblick über die Inhalte und das Semster
10.30–12.00

SE

Themenwahl/-findung um vorgegebenes Thema (Interessen definieren) | Community Building & Commitment

  • Erarbeiten der Annahmen
  • Community Building
12.00–13.00

VO

Vorbesprechung für alle, die an der Vorlesung interessiert sind (incl. EC Studierende)

 

self study / project work

Annahmen

  • Erarbeitung der Annahmen zu den Themen

Results & Deliverables:

  • D1: Annahmen
  • LJ1: Learning Journal aufsetzen (hochladen??) [Moodle] (Deadline: 3 Tage nach dieser unit)
2
4.10.2017 (Mittwoch!) HS 2i, NIG Grundlagen der Innovation & Innovationsfelder
9.00-11.00

VO/VU

Innovation

  • Einführung & Grundlagen
  • theoretische Aspekte und grundsätzliche Herangehensweisen
  • wissenstheoretische & wissenschaftstheoretische Grundlagen

Flipped Readings (verpflichtend zu lesen)

  • Dodgson, M. and D. Gann (2010). Innovation. A very short introduction. Oxford: Oxford University Press. (chap 2)
4.10.2017 HS 2i, NIG Grundlagen der Innovation & Innovationsfelder
11.00-13.00

SE

Themenfeld-Identifikation und Formierung der Innovationsteams (KCTs)

  • Erarbeitung und Vertiefung der potentiellen Innovationsthemen/-felder
  • Semantic Mapping & Clustering
  • Formierung der Innovationsteams (= "Knowledge Creation Teams" (= KCTs)) um entwickelte Innovationsfelder
 

self study / project work

Projektplattform einrichten

  • KCTs recherchieren nach einer für ihre Anforderungen passenden online Projektplattform
  • Einrichtung und Strukturierung der Projektplattform

Deliverables & Results:

  • D2: Link/Zugangsdaten zur eingerichteten online-Projektplattform (Deadline: 5 Tage nach dieser Unit) [Moodle]
  • LJ2: Learning Journal [Moodle] (Deadline: 3 Tage nach dieser unit)
3
5.10.2017 HS 2i, NIG Beobachten und Wahrnehmen und (Innovations-)Teams
9.00–11-00

VO/VU

Workshop Beobachtungsmethoden

  • Beobachtiungsmethoden
  • praktische Methoden, Werkzeuge, Herangehensweisen und Ansätze
  • praktische Übungen
11.00–13.00

VO/VU

Workshop Gruppenprozesse & Gruppendynamik in (Innovations-)Teams

  • Grundlagen Gruppen/Team-Theorie
  • Wissens- & Innovationsarbeit in Teams
  • Gruppenprozesse
  • Face-2-face communities & Online-Communities/virtual teams
 

self study / project work

Beobachtungsstrategie

  • KCT entwickelt eine Beobachtungsstrategie für das gewählte Innovationsfeld
  • Leitfragen:
    • Was bedeutet dieser Phänomenbereich für mich persönlich und für das jeweilige KCT?
    • Wie/ mit welchen Beobachtungsmethoden lässt sich dieses Innovationsfeld am besten beobachten?
    • (Wie) Lassen sich Regelmäßigkeiten oder Muster erkennen?
    • Was steht hinter den Beobachtungen?
    • Was will entstehen?
  • Die Beobachtungsstrategie zielt auf ein exploratives Beobachten des Innovationsfeldes mit unterschiedlichen Methoden und inhaltlichen Schwerpunkten (und nicht primär auf ein hypothesengetriebenes/-prüfendes Beobachten)!
  • Aufsetzen & Einsatz der selbst gewählten WWW-Plattform zur Koordination und Dokumentation der Beobachtungsergebnisse/-prozesse
  • Dokumentation der Beobachtungsstrategie auf der WWW-Plattform

Deliverables & Results:

  • D3.1: Darstellung der Beobachtungsstrategie [Moodle & Projektplattform] (Deadline: bis 4 Tage nach dieser unit)
  • D3.2: Peer Feedback [Moodle] (Deadline: bis 1 Tag vor folgender Unit) (jedes Gruppenmitglied einer KCT verfasst für ein anderes KCT ein feedback)
4
12.10.2017 HS 2i, NIG Beobachten in der Innovationsarbeit
9.00–12.00

VO/VU

Beobachten & Wahrnehmen: Grundlagen, Mentale Modelle & die Rolle von Prämissen

  • Innovation, Beobachten & Wahrnehmen
  • Theoretische Grundlagen
  • Deep understanding
  • Kognitionswissenschaftliche und epistemologische Basis des Beobachtens/Wahrnehmens
  • Probleme der Beobachtung: Projektion & Theoriegeladenheit
  • Beobachtung 2.Ordnung & sich selber bei der Beobachtung zusehen
  • Prämissen & reframing
  • Redirecting: Reflexion der Wahrnehmung/Beobachtung
  • Dialog

Flipped Readings (verpflichtend zu lesen)

  • Johnson-Laird, P.N. (2004). The history of mental models. In K. Manktelow and M.C. Chung (Eds.), Psychology of reasoning: theoretical and historical perspectives, pp. 179–212. New York: Psychology Press.
12.00–13.00

SE/VU

Coaching Beobachtungsstrategie

  • Coaching der KCTs in ihren erarbeiteten Beobachtungsstrategien
  • Adaptation und Finalisierung der Beobachtungsstrategien
 

self study / project work

Durchführung der Beobachtungen

  • KCT führt die in der Beobachtungsstrategie festgelegten Beobachtungen durch
  • Dokumentation der Ergebnisse (auf Plattform)

Deliverables & Rersults

  • D3.1a: Darstellung der revidierten finalen Beobachtungsstrategie [Projektplattform] (Deadline: bis 4 Tage nach dieser unit)
  • LJ3: Learning Journal [Moodle] (Deadline: 3 Tage nach dieser unit)
5
19.10.2017 HS 2i, NIG Grundlagen der Innovation & Knowledge Creation
9.00–13.00

VO/VU

Grundlagen und Ansätze der Innovation, Knowledge Creation & des Lernens

  • Grundlagen
  • Lernen und Innovation
  • theoretische & praktische Ansätze und Aspekte
  • Epistemologische & wissenschaftstheoretische Grundlagen
  • kognitionswissenschaftliche Grundlagen
  • wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen

Flipped Readings (verpflichtend zu lesen)

  • Peschl, M.F. (2007). Triple-loop learning as foundation for profound change, individual cultivation, and radical innovation. Construction processes beyond scientific and rational knowledge. Constructivist Foundations 2(2-3), 136–145.
    self study / project work

Durchführung der Beobachtungen

  • KCT führt die in der Beobachtungsstrategie festgelegten Beobachtungen durch
  • Leitfragen:
    • Was sind die unerwarteten "insights"?
    • Was steht hinter den Beobachtungen?
    • Was sind mögliche Potentiale für Innovationen?
  • Dokumentation der Ergebnisse (auf Plattform)

Deliverables & Rersults

  • D4.1: Ergebnisse Beobachtungsphase als Präsentation [auf Projektplattform & Moodle] (Deadline: bis 4 Tage vor folgender unit)
  • D4.2: Peer Feedback bis 1 Tag vor folgender unit [Moodle] (jedes Gruppenmitglied einer KCT verfasst für ein anderes KCT ein feedback)
6
9.11.2017 HS 2i, NIG Collective Sense Organs | Vergemeinschaftlichung der Beobachtungsergebnisse
9.00–13.00

SE

Collective Sense Organs: kollektive Auseinandersetzung mit den Beobachtungsergebnissen

  • KCTs präsentieren ihre Beobachtungsergebnisse
  • kollektive Auseinandersetzung mit den Beobachtungsergebnissen und Beobachtungsmethoden
    • Diskussion und Dialog über Ergebnisse und insights
    • Reflexion der Methoden (Stärken und Grenzen)
  • Gemeinsames tieferes Verständnis der Innovationsfelder
  • Dialog, Visualisierungsmethoden, semantic maps, etc.
  • Klärung der Inhalte der Innovationsfelder für jede KCT + Beschreibung, was der Inhalt des Themenfeldes umfasst

Midterm reflection

Deliverables/Results:

  • LJ4: Learning Journal [Moodle] (Deadline: 3 Tage nach dieser unit)
7
16.11.2017 HS 2i, NIG Neue Ansätze der Innovationsarbeit und Knowledge Creation: Designing Innovation & Theory-U

9.00–13.00

VO/VU

Neue Ansätze in der Innovationsforschung/Knowledge Creation

  • Alternative Innovations- & Wissensarbeitsansätze: Designing Innovation | Innovation Design | Human Centered design (IDEO)
  • Theory-U
  • Emergente Innovation
  • praktische Ansätze

Flipped Readings (verpflichtend zu lesen)

  • Scharmer, C.O. (2007). Theory U. Leading from the future as it emerges. The social technology of presencing. Cambridge, MA: Society for Organizational Learning. (chapter 2)
  • Peschl, M.F. and T. Fundneider (2013). Theory-U and Emergent Innovation. Presencing as a method of bringing forth profoundly new knowledge and realities. In O. Gunnlaugson, C. Baron, and M. Cayer (Eds.), Perspectives on Theory U: Insights from the field, pp. 207–233. Hershey, PA: Business Science Reference/IGI Global.
8

TBD XXXX

10.30h

grüner Prater, U2 Station "Messe-Prater", Ausgang "Messe" (10.30h pünktlich) Presencing: „Listening to what wants to emerge“
10.30–18.00

SE

Listening to what wants to emerge/ Presencing

  • Individuelles sich Aussetzen des Still-Werdens und des Eintretens in einen leeren Raum, und in das „Listening to what wants to emerge"
    • Leitfrage: Was will in unserem Themenfeld entstehen?
  • Ausgewählte(n) Ort(e) aufsuchen
  • „Listening to what wants to emerge“
  • Dokumentation

Results & Deliverables:

  • Entdeckte Potentiale & Innovationseinsichten
  • Dokumentation im persönlichen Learning Journal
  • Aus dem Themenfeld abgeleitete Ideen für das Innovationsvorhaben

 

 

 

 

SE

Debriefing & Crystallizing

  • Crystalliziing
  • Zusammentragen der Erfahrungen & Ergebnisse aus der Presencing Phase
    • Arbeiten anhand von Leitfragen
    • Individuelle & kollektive Arbeit an den Fragen
  • Erste Erarbeitung eines gemeinsamen konkreten Innovationsvorhabens/-projekts
   

SE/self study / project work

Crystallizing & Themenfeldkonsolidierung

  • Crystalliziing
  • Zusammentragen der Erfahrungen & Ergebnisse aus der Presencing Phase
    • Arbeiten anhand von Leitfragen
    • Kollektive Arbeit an den Fragen
  • Zusammenführen der Presencing insights in den Innovations-Team
  • Erarbeitung eines gemeinsamen konkreten Innovationsvorhabens/-projekts

Results & Deliverables:

  • D5: Ergebnisse Crystallizing: Konkreter Inhalt und Plan für das gemeinsame Innovationsvorhaben/-projekt [Projektplattform] (Deadline: 6 Tage nach dieser unit)
  • LJ5: Learning Journal [Moodle] (Deadline: 3 Tage nach dieser unit)
9
4.12.2017 (Montag!) HS 2i, NIG Crystallizing & Storyboarding: Von Ideen, die entstehen wollen, zum Innovationsvorhaben
9.00–10.00

VO/VU

Storyboarding & Moodboarding

  • Theoretischer Input zur Methode der Storyboards & Moodboards
  • Einführung in die Technik und Methoden des Storyboardings und Moodboardings und deren Rolle in der Innovationsarbeit

10.00–13.00

SE/VU

Crystallizing & Themenfeldkonsolidierung jeweils in den Innovations-Teams

  • Crystallizing & Konsolidierung des Innovationsvorhabens in den Innovations-Teams

    • Weiteres Zusammenführen der Presencing insights in den Innovations-Teams
    • Erarbeitung & Konsolidierung eines gemeinsamen Innovationsvorhabens/-projekts
    gemeinsamer Dialog, Reflexion

Storyboard: Konkretisierung des Innovationsprojektes

  • Storyboarding: Weiterarbeit an den abgeleiteten Ideen für das Innovationsprojekt
    • Entwicklung eines Storyboards, das das Innovationsprojekt strukturiert beschreibt
 

self study / project work

Storyboarding & Themenfeldkonsolidierung in Innovations-Teams

  • Weiterführung der Arbeit an der Projektidee mit Hilfe des Storyboards
  • Festlegung eines konkreten Projektinhaltes bzw. einer Projektfrage für das Wissens-/Innovationsprojekt
  • Beschreibung des Innovationsprojektes & der Frage

Results & Deliverables:

  • D6: Storyboard [Projektplattform] (Deadline: 5 Tage nach dieser unit)
    • Jede KCT hat das konkrete Innovationsprojekt aus dem Themenfeld spezifiziert & dokumentiert
    • Konkrete Fragestellung und eine konkrete Projektidee/-inhalt
    • konsolidiertes Storyboard, das das Innovationsprojekt darstellt
      • muss den im Kurs vorgegebenen Formaten folgen
10
14.12.2017 HS 2i, NIG Prototyping in der Innovations-/Wissens-Projektarbeit 1: theoretische Grundlagen & (Anwendung von) Methoden
9.00–11.30

VO/VU

Grundlagen des Prototyping

  • Prototyping Einführung, Grundlagen, Theorie & Methoden
  • Rolle des Prototypigs in der Innovationsarbeit

  • Praktische Übungen

Flipped Readings (verpflichtend zu lesen)

  • Brown, T. (2009). Change by design. How design thinking transforms organizations and inspires innovation. New York, NY: Harper Collins. (chapter 4)
11.30–13.00

SE/VU

Prototyping Session & Vorgehen für Prototyping konzipieren

  • Präsentation der Storyboards
  • Einübung in die Technik des Prototyping
  • Prototyping Techniken + Übungen
  • Gemeinsames Erarbeiten & Konzipieren der konkreten Vorgehensweisen für das Prototyping in den Innovations-Teams
  • Anwenden & Üben des Prototyping für die Projekte in den KCTs
  • Entwicklung eines konkreten Projektplans (Zeitplan, Verantwortlichkeiten, Milestones, Deliverables, etc.)
 

self study / project work

Innovationsprojektplan & Prototyping (Innovationsprojektarbeit)

  • Weiterarbeit an konkreten projektplan (siehe oben)
  • Arbeit an Prototypen für das Innovations-/Wissensprojekt
  • Dokumentation

Results & Deliverables:

  • D7.1: konkreter Projekt-/Prototypingplan (Zeitplan, Verantwortlichkeiten, Milestones, Deliverables, etc.) | [Moodle & Projektplattform] (Deadline: 7 Tage nach dieser unit)
    • inhaltlich, Methoden, Zeitplan, Aufteilung der Personalressourcen in den KCTs
  • D7.2: Peer Feedback zu Prototypüing Plänen | [Moodle] (Deadline: 10 Tage nach dieser unit) (jedes Gruppenmitglied einer KCT verfasst für 2 andere KCTs ein feedback)
11
11.1.2018 HS 2i, NIG Prototyping in der Innovations-/Wissens-Projektarbeit 2
9.00–11.00

VO/VU

Innovation in der Praxis

  • Präsentation von erfolgreichen Innovationsprojekten aus der Industrie-Praxis
  • Erfolgskriterien, Hindernisse, etc.
  • Fallstudien
  • gemeinsame Reflexion
11.00–13.00

SE/VU

Prototyping: Coaching

  • Individuelles Coaching der KCTs
  • Erste Vorstellung der Prototypen & Diskussion
  • Fragen, Reflexion und Austausch
  • Weiterführung des Prototyping für die Projekte in den Innovations-Teams
  • Entwicklung einer Strategie für Abschlusspräsentation
 

self study / project work

Prototyping (Innovationsprojektarbeit) & Abschlusspräsentation

  • Weiterarbeit an Prototypen für das Innovatons-/Wissensprojekt
  • Dokumentation
  • Vorbereitung Abschusspräsentation

Results & Deliverables:

12
18.1.2018 HS 2i, NIG Innovations-/Wissens-Projektarbeit/Prototyping und Vorbereitung der Präsentation
9.00–13.00

SE

Prototyping & Innovations-/Wissens-Projektarbeit: Coaching

  • Individuelles Coaching der Innovations-Teams
  • Besprechung der Strategie für Abschlusspräsentation
 

self study / project work

Innovations-/Wissens-Projektarbeit & Abschlusspräsentation

  • Input zum Aufbau von Präsentationen
  • Weiterarbeit an Prototypen für das Innovatons-/Wissensprojekt
  • Dokumentation
  • Vorbereitung & Finalisierung Abschusspräsentation
  • siehe hier Kriterien für die Präsentation

Results & Deliverables

  • Deliverable D8: Präsentation: Strategie & Dramaturgie | [Halten der Präsentation]
13
TBD Rhiz | http://rhiz.org/ | U-Bahnbogen 37-38,
Lerchenfelder Gürtel,
1080 Wien
Präsentation der Innovations-/Wissensprojekte
14.00–16.00

SE/VU

Rehearsal: Präsentation der Wissens-/Innovationsprojekte

  • Setup des Präsentationsraumes
  • Jedes Innovations-Team präsentiert probeweise ihre Prototypen & Ergebnisse ihrer Wissen-/Innovationssprojekte
  • Reflexion
  • Feedback zu EC
  • Round-up
13a 16.00-20.00

SE/VU

Öffentliche Präsentation

  • Jedes Innovations-Team präsentiert ihre Prototypen & Ergebnisse ihrer Wissen-/Innovationssprojektein einem öffentlichen Raum und vor Publikum

Results & Deliverables:

  • siehe hier Kriterien für die Präsentation
  • D9: finale Abgabe der Dokumentation & Projektplattform | [Projektplattform] (Deadline: 7 Tage nach dieser unit)
  • LJ7: Learnign Journal [Moodle] (Deadline: 7 Tage nach dieser unit)
14
29.1.2018 HS 2i, NIG Prüfung VO
10.00–13.00

VO

Vorlesungsprüfung

  • Modalitäten siehe: Leistungsfeststellung | Sie können nur an der Prüfung teilnehmen, wenn Sie sich VOR diesem Datum für diesen Prüfungstermin über U:SPACE angemeldet haben; anderfalls kann Ihnen keine Note ausgestellt werden.
14a
5.3.2018 HS 2i, NIG Prüfung VO, 2.Termin

10.00–13.00

VO

Vorlesungsprüfung

  • Modalitäten siehe: Leistungsfeststellung | Sie können nur an der Prüfung teilnehmen, wenn Sie sich VOR diesem Datum für diesen Prüfungstermin über U:SPACE angemeldet haben; anderfalls kann Ihnen keine Note ausgestellt werden.
14b
TBD Office M.Peschl Prüfung VO, 3. Termin
8.30–13.00

VO

Vorlesungsprüfung

  • Modalitäten siehe: Leistungsfeststellung | Sie können nur an der Prüfung teilnehmen, wenn Sie sich VOR diesem Datum für diesen Prüfungstermin über U:SPACE angemeldet haben; anderfalls kann Ihnen keine Note ausgestellt werden.
14c
TBD Office M.Peschl Prüfung VO, 4.Termin

8.30–13.00

VO

Vorlesungsprüfung

  • Modalitäten siehe: Leistungsfeststellung | Sie können nur an der Prüfung teilnehmen, wenn Sie sich VOR diesem Datum für diesen Prüfungstermin über U:SPACE angemeldet haben; anderfalls kann Ihnen keine Note ausgestellt werden.

 

 

 

 

Leistungsfeststellung & Academic Honesty

up

Leistungsfeststellung für die VO/Vorlesung Knowledge Creation

 

 

Leistungsfeststellung für das SE/Seminar Wissensatelier und VU (nur EC Studierende)

 

Präsentation:

Im Rahmen des SE & VU wird ein Innovations-/Wissensprojekt konzipiert. Dieses Projekt wird in einer eigens dafür vorgesehenen Unit am Ende des Semesters präsentiert. Diese Präsentation umfasst folgende Punkte/Kriterien:

 

 

Evaluierungskriterien

Der gesamte Prozess wird während des Semeters an verschiedenen Prunkten evaluiert (individuell und im Team (KCT)). Die Gesamtpunkteanzahl ist die Basis für die Berechnung der Endnote.

 

Kriterum Punkte/ Gewichtung individuelle/ Gruppen- (KCT-) Punkte
Deliverables während des Semesters    
Deliverable D1: Assumptions 5 individuell
Deliverable D2: Plattform finden + Link/Zugang schicken 5 KCT
Deliverable D3.1: Beobachtungsstrategie upload 5 KCT
Deliverable D3.2: Peer- Feedback auf Beobachtungsstrategie; sternförmig 5 individuell
Deliverable D4.1: Beobachtungsergebnisse upload; Präsentation 5 KCT
Deliverable D4.2: 1 Peer-Feedback Beobachtungsergebnisse; sternförmig 5 individuell
Deliverable D5: Crystallizing Results upload Dokumentationspunkte siehe unten KCT
Deliverable D6: Storyboard upload Dokumentationspunkte siehe unten KCT
Deliverable D7.1: Prototypingplan upload 5 KCT
Deliverable D7.2: 2 Peer-Feedbacks Prototypingplan; sternförmig 10 individuell
Deliverable D8: Präsentation: Strategie & Dramaturgie 15 KCT

Dokumentation

Bei der Dokumentation wird die Darstellung der Ergebnisse und des Prozesses, die sach- und situationsgerechte Darstellung als auch die Reflexion über den gesamten Innovationsprozess bewertet. Die Ergebnisse des Research, des Innovationsprozesses, der Zwischenschritte, etc. müssen auf einer Internetplattform (nach eigener Wahl) dokumentiert, strukturiert und der Kurs/EC-Leitung zugänglich gemacht werden. Die Dokumentation sollte nach unten stehenden Dokumentationspunkten gegliedert sein.

   
D9.1: Dokumentation Projektidee und ihre Entwicklung 3 KCT
D9.2: Dokumentation Beobachtungsphase 5 KCT
D9.3: Dokumentation Erkenntnisse Presencing/Crystallising 2 KCT
D9.4: Dokumentation Storyboarding/Moodboarding 3 KCT
D9.5: Dokumentation Prototyping 5 KCT
D9.6: Dokumentation Endpräsentation & Reflexion 2 KCT
Deliverables Learning Journals    
LJ1: Basic Learing Journal setup 2 individuell
LJ2-7 Learning Journal je 3 individuell
     
Summe 100  

 

 

Final Grading

 

Punkte/%
93-100
81-92
71-80
61-70
0-60
Note
sehr gut (1)
gut (2)
befriedigend (3)
genügend (4)
nicht genügend (5)

 

 

Academic honesty

You are expected to be familiar with university policies on plagiarism and other forms of academic dishonesty. By registering for this course/module you declare that all your work (presentations, submissions, papers, etc.) is your own work and that, to the best of your knowledge and belief, it contains no material previously published or written by another person nor material which to a substantial extent has been accepted for the award of any other degree or diploma at this or any other educational institution. In addition, you certify that all information sources and literature used are indicated in your work.

Plagiarism or cheating will result in a failing grade for this course; offenders may be subject to further administrative sanctions.

 

Contact

up

 

Sie können ao.Univ.Prof.Dr. Markus Peschl link hier finden (map)

Alle Fragen bezüglich des Erweiterungscurriculums richten Sie bitte an diese Adresse.

 

 


last update | version 2.3 up up
© M.F.Peschl Counter

site navigation:

Home/Syllabus

Literatur & LVA Unterlagen

Registration

Tutor

Contact