> home > Aktuelles > Newsletter > Newsletter 02/2008

NEWSLETTER 2/2008

der Tropenstation La Gamba

 

Regenwald
       erleben
             erforschen
                    erhalten

 

 

 

21.10.2008

Liebe Freunde der Tropenstation!

Willkommen bei der zweiten Ausgabe unseres Newsletters im Jahr 2008. Es gibt viel Neues und Interessantes aus den letzten Monaten zu berichten! Die folgenden Artikel zeigen geballte Information in aller Kürze. Eine Bitte und Einladung vorweg: 

Wir werden auch für das Jahr 2009 wieder einen Kalender gestalten und suchen dazu bis Ende Oktober Ihre schönsten Fotos mit La Gamba bzw. "Regenwald der Österreicher" Bezug. Mehr Information dazu finden Sie in der entsprechenden Newsmeldung. 

Vielen Dank! 
Das Team der Tropenstation




"Der Pfad des Jaguar" Ausstellung in Linz

Unsere Ausstellung "Der Pfad des Jaguars - Tropenstation La Gamba" wurde im Biologiezentrum am 9.10.2008 um 19:00 Uhr eröffnet (siehe Beilage). Im Zuge der Ausstellung steht die Bedeutung von Biologischen Korridoren für den Naturschutz in der Region um den Regenwald der Österreicher im Vordergrund.

Beilage


Mari und Oli sind in Österreich

Mari - unsere gute Fee der Tropenstation La Gamba - und ihr Ehemann Oli aus Costa Rica sind in Österreich und darum gibt es ein Treffen. Am Freitag den 17.10.08 ab 18:00 Uhr im Orient & Occident, Wien, direkt am Naschmarkt – Stand 671 ("Glashaus" in zweiter Reihe am Naschmarktteil Nähe U4-Station Kettenbrückengasse). Alle, die Mari und Oli in Österreich treffen wollen, sind herzlich eingeladen.



Buchprojekt "Natural and Cultural History of the Golfo Dulce Region" abgeschlossen

Unser Buchprojekt "Natural and Cultural History of the Golfo Dulce Region", an dem insgesamt 91 internationale Autoren mitgewirkt haben, wurde am 9.10.2008 bei der Eröffnung der Ausstellungs "Pfad des Jaguars" präsentiert. Das Buch gibt einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand im Gebiet um den Golfo Dulce.
Sie können das Buch zum Preis von 60,- EUR (plus Porto) bestellen. Mitglieder des Fördervereins erhalten 20 % Ermäßigung.

Buch Bestellung


Buchprojekt "Ecosystem diversity in the Piedras Blancas National Park and adjacent areas" abgeschlossen

Während der letzten 15 Jahre wurden Untersuchungsflächen (Plots) im Piedras Blancas Nationalpark und in angrenzenden Regionen angelegt, um Vegetationsausnahmen durchzuführen und die Struktur, Wachstumsmuster, Reproduktionsökologie und Walddynamik zu erheben. Dieser Sonderdruck aus Stapfia 88 gibt einen Überblick der bislang definierten Vegetationseinheiten. Von jedem Ökosystem wird ein Überblick über Diversität, Vegetationsstruktur und Häufigkeiten von Arten gegeben. Erstmals wird auch eine detaillierte Vegetationskarte basierend auf Infrarot-Luftaufnahmen präsentiert.
Sie können das Buch zum Preis von 12 € (plus Porto) bestellen. Mitglieder des Fördervereins erhalten 20 % Ermäßigung.

Buch Bestellung


Kalenderbilder gesucht für 2009

Auch heuer wollen wir wieder einen Kalender mit Ihren La Gamba Bildern gestalten. Wie immer wird eine fachkundige Jury die besten Bilder bewerten. Senden Sie uns bitte die Bilder aus La Gamba bzw. dem "Regenwald der Österreicher" zu folgenden Kategorien: A) Tiere B) Pflanzen C) Landschaften D) Menschen E) Leben in der Tropenstation La Gamba.
Wir bitten Sie, uns bei Interesse bis Ende Oktober Ihre schönsten (maximal 10) Fotos zu schicken. An: tropenstation.botanik@univie.ac.at Betreff: Kalender 2009

hier einschicken


sparkling science

Im Rahmen der Initiative "Sparkling science" - einem Projekt des Wissenschaftsministeriums – wurde vor kurzem das Costa Rica-Projekt des Wiener Gymnasiums Grg21 (Franklinstrasse) und der Tropenstation von Minister Hahn (siehe Foto) prämiert. Aus dem Arbeitsschwerpunkt "Vielfalt der tropischen Nutzpflanzen Costa Ricas" geht eine Publikation unter dem Titel "Useful Plants on Costa Rican Markets" hervor.



Abgeschlossene Diplomarbeiten

Heuer haben bereits insgesamt 11 DiplomandInnen ihr Studium abgeschlossen. Brandaktuell: Der Waldviertler David Bröderbauer ist seit wenigen Tagen Magister. Wir gratulieren ihm zu seiner tollen Arbeit über den Vergleich von Hemiepiphyten in der karibischen und pazifischen Region Costa Ricas!



Neue StudentInnen in der Station

Prof. Harald Greger hielt sich für 2 Wochen in der Tropenstation auf, um seinen Diplomanden Martin Bernhard zu betreuen (Foto Oben). Die Diplomarbeit befasst sich mit der artenreichen Gattung Psychotria aus der Familie der Rötegewächse (Rubiaceae). Mit Hilfe von gaschromatographischen Untersuchungen der Inhaltsstoffe soll die systematische Stellung einzelner Taxa herausgefunden werden. In einer zweiten Diplomarbeit von Michaela Plagg werden die Substanzen auf ihre Bioaktivität getestet.
Barbara Hübner (Foto Mitte-hinten) ist zurzeit ebenfalls in der Station tätig. Im Zuge Ihrer Diplomarbeit untersucht Sie die Biodiversität ausgewählter Invertebraten im Trichtermaterial humussammelnder Pflanzen.
Wir freuen uns, dass Frau Mag. Isabell Riedl (Foto Unten) nach Ihrer Diplomarbeit in der Tropenstation nun zurückgekehrt ist, um Daten für Ihre Dissertation zu sammeln. Sie beschäftigt sich mit dem Wert von Biologischen Korridoren für die Vogelwelt in der Region um La Gamba.
Aus Tirol ist im Moment Richard Hastik in der Tropenstation. Als Geograph untersucht er die aktuelle Waldsituation auf der Fila Costeña. Ergebnis seiner Diplomarbeit soll unter anderem eine Vegetationskarte dieser Gegend sein.



Alumniverband der Univ. Wien besuchte heuer Costa Rica

Mitglieder des Alumniverbandes der Universität Wien reisten im Juli unter der Leitung von Anton Weissenhofer nach Costa Rica. Der Besuch der Tropenstation und des Regenwaldes der Österreicher standen im Zentrum der NaturStudienReise. Die Besucher, u.a. Mitarbeiter der Universität Wien und des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung, waren von der Entwicklung der Station und unseren wissenschaftlichen und sozioökonomischen Projekten sowie von den Naturschutzaktivitäten sehr beeindruckt. Am letzen Tag wurden im Zuge unseres Projektes "Biologischer Korridor La Gamba" gemeinsam 250 Bäume entlang des Quebrada Gamba gepflanzt.



Wiederbewaldung – Korridorprojekt - Permakultur: Ausweitung unter Einschluss der Fila Costeña

Wir haben neben unserem Wiederbewaldungsprojekt in und um La Gamba nun einen zweiten optimalen Standort um San Miguel gefunden . Einen Bericht dazu finden Sie bei nachfolgendem Link..

Überblick


Wasserprojekt San Miguel

In San Miguel wurden im August 2008 die neuen Trinkwassertanks offiziell eingeweiht. Unter Leitung von DI Werner Klar und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Botschaft, SES (Senior Experts Service), und der Tropenstation La Gamba wurde dieses „Wasser-Projekt“ innerhalb eines Jahres verwirklicht. Die Ortschaft verfügt nun über einwandfreies Trinkwasser aus der Fila Costeña. Die nächste Etappe ist die Installation von Wasserrohren für die Bevölkerung der Ortschaften San Miguel, La Virgen und Los Angeles. Das Bild zeigt, wie DI Werner Klar den Menschen aus San Miguel die neuen Trinkwassertanks präsentiert. Anwesend waren auch offizielle Vertreter der Deutschen Botschaft und SES, und auch die Reisegruppe des Alumniverbandes durften dem Spektakel beiwohnen.



Schulprojekt La Gamba: Neue SchülerInnen

Wir freuen uns, mittlerweile schon 17 Schülerinnen und Schülern aus La Gamba durch Ihre Pateneltern eine schulische Zukunft geben zu können.Wenn Sie Interesse haben, Patentante/-onkel zu werden, informieren Sie sich unter nachstehendem Link.

Informationen anfordern


Mülltrennung in der Station

In der Tropenstation La Gamba wird seid kurzem Müll nach österreichischem Vorbild getrennt. Einiges wurde früher schon gesondert gesammelt, aber nun wollen wir Plastik, Glas, Papier und Metall ebenso trennen. Wir werden den von uns getrennten Müll an verschiedene Sammelstellen weitergeben. In Costa Rica ist Mülltrennung nicht üblich, und darum wollen wir zum Nachmachen motivieren. Auf Betreiben der Tropenstation La Gamba und der Esquinas Rainforest Lodge gibt es nun in La Gamba auch eine regelmäßige Müllabfuhr!



Kommunikation in La Gamba

Alle, die sich in der Tropenstation La Gamba aufhalten wissen, wie schwierig es ist, mit der Heimat in Kontakt zu bleiben. In der Station gibt es weder Telefon noch Internet, und Handys funktionieren auch nicht. Im Ort La Gamba gibt es ein öffentliches Telefon im Kaufhaus (pulperiá). Barbara Hübner aus Wien nutzt die Gelegenheit mit Freunden und Familie zu Hause zu kommunizieren. Und wenn es wahr ist, soll auch bald eine Glasfaserleitung nach La Gamba verlegt werden und dann gibt’s Internet im Ort.



Strom

Auch wenn wir in der Station versuchen, mit Energie und Strom sorgsam umzugehen, brauchen wir auf Grund des Laborzubaus und Ausbau der Stationsgebäude in Spitzenzeiten viel Strom. Damit es zu keinen Engpässen kommt und Strom auch in gleichbleibender Qualität zur Verfügung steht, haben wir seit Mai einen neuen leistungsfähigen Transformator zugekauft. Daher treten Stromschwankungen nun viel seltener auf, was vor allem für die Benützung wiss. Geräte der Station wichtig ist.



Neuer Zivildiener in der Station

Mag. Sebastian Wahlhütter war nun ein Jahr als „Auslandszivildiener“ in der Tropenstation La Gamba. Wir danken an dieser Stelle Sebastian für seine tolle Mitarbeit! Ab Juli hat Mag. Wolfgang Frühwirt (rechts) diese Stelle übernommen. Wolfgang hat Wirtschaftswissenschaft studiert und wird als Marketingfachmann an einigen Projekten in La Gamba mitarbeiten.



Stationsausflug

Wie jeden Sommer gabs auch heuer wieder einen Stationsausflug. Diesesmal ging an den Strand zur Playa Uvita. Es wurde ein Autobus angemietet, und mit mehr als 50 Personen (alle Stationsbewohner, Stations-Angestellte samt Familien und alle unsere Förderkinder) verbrachten wir einen wunderschönen Tag am Meer.



Generalversammlung

Trotz Sturm und Hochwasserproblemen kurz vor der diesjährigen Generalversammlung des „Vereins zur Förderung der Tropenstation La Gamba“ konnte die Feier am Rennweg reibungslos über die Bühne gehen. Fotos dazu finden Sie unter nachstehendem Link.

Fotos der Versammlung


Spendenaufruf – Haupthaus Dach

Das Hauptgebäude der Tropenstation La Gamba ist vom Einsturz bedroht. Der Dachstuhl ist morsch und zum Teil von Termiten zerfressen. Wir müssen sobald wie möglich mit den notwendigen Reparaturen beginnen. Im Zuge der Renovierungsarbeiten soll auch der Dachstuhl gehoben und so auch das Raumklima verbessert werden. Wir bitten Sie sehr herzlich, uns bei der Finanzierung zu helfen und freuen uns über jede Spende. Vielen Dank!
Bankverbindung: BA-CA
Bankleitzahl: 12.000
Kontonummer: 52078 770 401
IBAN: AT30 1200 0520 7877 0401
BIC: BKAUATWW
Betreff: Dach



Wickelbär (Honigbär)
Potos flavus

...in eigener Sache

Wir möchten uns bei allen unseren SpenderInnen recht herzlich für die Unterstützung bedanken! Sollten Sie den Mitgliedsbeitrag für das Jahr 2008 noch nicht bezahlt haben, würden wir Sie bitten, dies jetzt nachzuholen. Die Tropenstation braucht auch weiterhin Ihre Unterstützung! Vielen Dank!
Bankverbindung: BA-CA
Bankleitzahl: 12.000
Kontonummer: 52078 770 401
IBAN: AT30 1200 0520 7877 0401
BIC: BKAUATWW