> home > Aktuelles > Newsletter

a 

NEWSLETTER 2/2009

der Tropenstation La Gamba

 

Regenwald
      
erleben
            
erforschen
                   
erhalten

 

 

Liebe Freundinnen, Freunde und Mitglieder des Vereins zur Förderung der Tropenstation La Gamba,

wir freuen uns, den aktuellen newsletter präsentieren zu können! Das heurige Jahr 2009 war sehr ereignisreich, sowohl für unseren Verein in Österreich, als auch für die Tropenstation La Gamba in Costa Rica. Unser Vereinsvorstand hat einen neuen Präsidenten, in La Gamba wurde das Haupthaus generalsaniert und internationale Forscher besuchten die Tropenstation, workshops wurden in La Gamba abgehalten und, und, und...
Lesen Sie mehr im aktuellen Bericht!

Tropische Grüße,

das Team der Tropenstation

Univ. Prof. Dr. Roland Albert, Dr. Werner Huber, Daniel Schaber, Dr. Anton Weissenhofer

 

GENERALSANIERUNG DES HAUPTHAUSES

Das Haupthaus der "Tropenstation La Gamba" ist das Gebäude einer ehemaligen Finca, das in den 1970er Jahren von der Familie Ronald Moya Díaz erbaut wurde. Damals endete die Straße bei diesem Haus, dahinter war Regenwald. 1996 wurde das Haus angekauft und immer wieder adaptiert, umgebaut, vergrößert und den neuen Bedürfnissen angepasst.

Letztlich war eine Generalsanierung, vor allem wegen des morschen Dachstuhls, unumgänglich und wurde im Frühjahr 2009 in Angriff genommen. Anfang September konnte nach sechsmonatiger Bauzeit das Haupthaus im Beisein unseres Vizepräsidenten Dr. Walter Hödl offiziell eröffnet werden. Das Haus hat nun 4 geräumige Schlafzimmer, mehrere sanitäre Anlagen, 2 große Terrassen und - was uns ganz wichtig war - eine Rezeption (siehe Bild unten!).

Wir danken vor allem unserem Mitarbeiter Eduardo Aráuz Suarez, der bereits mehrere Gebäude in der "Tropenstation La Gamba" errichtet hat, und nun auch diesen Umbau zu unserer vollsten Zufriedenheit durchführte!

KOMMUNIKATION IN DER TROPENSTATION - NEUES TELEFON

......und irgendwann werden alle Träume wahr.....

 

Die Telefonleitung hat endlich den Ort La Gamba erreicht! Nun gibt es einen Festnetzanschluss samt Faxgerät (+506 27418234) im Wohnhaus von Mari in La Gamba und bald, so hat ICE (costaricanische Telefongesellschaft) uns vermittelt, soll auch eine Leitung in die Station gelegt werden. Wir freuen uns schon!

Das Bild zeigt Mari in der Rezeption des renovierten Haupthauses in der Station!

 

MITARBEITERINNEN DER TROPENSTATION

So sieht das aktuelle Team der Tropenstation La Gamba aus:

Wir haben nun acht Mitarbeiter aus La Gamba, die in der Tropenstation arbeiten:
- Eduvijes und Beatriz sind für ihre "Kochkünste" beliebt,
- Lisbeth sorgt für eine saubere Station,
- Luis ist für den Garten zuständig,
- Eduardo ist unser "Haustechniker" - er hat auch die meisten Gebäude der Tropenstation La Gamba errichtet,
- Oli bewacht an Sonntagen die Station,
- Roy arbeitet in der Rezeption und
- Mari - unsere gute Seele - schaukelt den ganzen Laden vor Ort.

"Don Antonio" und "Don Werner" sind stolz auf ihre Mannschaft!

EXTREME NIEDERSCHLÄGE IN LA GAMBA

Fast ganz normales Wetter in La Gamba...

...und trotzdem: 6.000 mm Niederschlag im Jahr machen sich bemerkbar! Kleine Bäche können sich bei Regen in kürzester Zeit in reißende Flüsse verwandeln. Diesen Gewalten konnten auch die Brücken in La Gamba nicht widerstehen:

Die Tropenstation La Gamba war mehr als eine Woche mit dem Auto nicht erreichbar.

Mittlerweile wurde eine Behelfsbrücke errichtet.

 

WISSENSCHAFTLICHE ARBEIT AN DER TROPENSTATION LA GAMBA

In den letzten Jahren waren viele Studierende und WissenschafterInnen im Zuge ihrer Feldforschungen an der Station. Heuer sind einige dieser Ergebnisse in guten internationalen Journalen publiziert worden.

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Wanek arbeitete sehr erfolgreich mit seiner Arbeitsgruppe an ökophysiologischen Fragestellungen.

Auch die Arbeiten von Dr. Veronika Mayer (Bild) über Interaktionen von Ameisen und Pflanzen finden international Anerkennung.

Lesen Sie mehr über diese und weitere Publikationen auf unserer

Artikel-Seite

NEUE DIPLOMARBEITEN, DISSERTATIONEN & BACHELORARBEITEN

Wir freuen uns, dass neue angehende WissenschaftlerInnen Ihren Weg nach Costa Rica in die Tropenstation gefunden haben:

Merkinger Barbara. Zur Chemie von Metaxya rostrata. Univ. Wien, Dept. für Pharmakognosie. Diplomarbeit. (Bild oben)

Tippl Sylvia. Antimikrobielle Wirkstoffe in Schaumnestern von Fröschen (Leptodactylus pentadactylus)(Bild unten). Med.Univ. Wien. Institut für spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin mit Unterstützung der AOP Orphan Pharmaceuticals AG. Diplomarbeit.

Binz Hellena. Artenreichtum und –zusammensetzung fruchtsaugender Nymphaliden in drei verschiedenen Primärwaldtypen im Tieflandregenwald Costa Ricas. Univ. Würzburg. Diplomarbeit.

Wir wünschen allen ein gutes Gelingen der Arbeit!

ABGESCHLOSSENE DIPLOMARBEITEN, DISSERTATIONEN & BACHELORARBEITEN

Wir gratulieren allen, die ihre wissenschaftlichen Arbeiten abgeschlossen haben und wünschen viel Erfolg für die Zukunft.

Eberhard Stefan: Pollen feeding of Heliconius butterflies. Univ. Wien, Dept. für Evolutionsbiologie. Dissertation.

Hikl Anna: Pollen processing behaviour of Heliconius butterflies: a derived cleaning behaviour. Univ. Wien, Dept. für Evolutionsbiologie. Diplomarbeit. (Bild links)

Rauch Ariane: Untersuchungen an Episcia lilacina im "Regenwald der Österreicher". Univ. Wien, Dept. für Palynologie und strukturelle Botanik. Diplomarbeit. (Bild rechts)

 

WORKSHOP IN DER TROPENSTATION LA GAMBA

Vom 6. bis 9. Juli 2009 fand in der Tropenstation La Gamba ein Workshop zum aktuellen Stand der Forschung im Piedras Blancas Nationalpark und auf der Halbinsel Osa statt. Ziel war es, die bestehende Zusammenarbeit mit den nationalen Universitäten zu intensivieren und einen Aktionsplan für weitere Projekte zu gestalten.

Insgesamt nahmen 10 ProfessorInnen der Universidad de Costa Rica, des Museo Nacional de Costa Rica und der Universidad de Chiriqui (Panama) teil. Das Echo über unsere Arbeit in La Gamba war sehr positiv; besonders erwähnt wurde das österr. Engagement im Rahmen sozioökonomischer Projekte in La Gamba sowie der Umstand, dass die bisherigen Forschungstätigkeiten in der Region in Form von mehreren wissenschaftlichen Büchern zusammengefasst wurden.

Derzeit wird an einer offiziellen Kooperation der Universität Wien mit der Universidad de Costa Rica (UCR) gearbeitet. Im Jahr 2011 soll erstmals ein gemeinsames Praktikum für Studierende der Univ. Wien & der UCR durchgeführt werden.

 

WORKSHOP "BIOLOGISCHE KORRIDORE" IN LA GAMBA

Am 19.8. und am 31.10.2009 fanden in der Tropenstation die Workshops "AMISTOSA" statt, die sich mit Biologischen Korridoren in Costa Rica befassten. Über dreißig TeilnehmerInnen aus nationalen und internationalen Naturschutzorganisationen und Institutionen nahmen daran teil. Ziel der Workshops war die Entwicklung eines Aktionsplanes und die Formierung von Arbeitsgruppen mit Zuständigkeitsbereichen.

Der Biologische Korridor in La Gamba ist Teil des geplanten Korridors AMISTOSA, der das Talamanca Gebirge mit dem NP Piedras Blancas und dem NP Corcovado verbinden soll. Unser Korridorprojekt liegt daher auch im nationalen Interesse Costa Ricas.

TROPENBIOLOGIE IN COSTA RICA - PROJEKTPRAKTIKUM AUGUST 2009

Im August/September waren Univ. Prof. Dr. Harald Krenn, Univ. Prof. Dr. Walter Hödl (Department für Evolutionsbiologie) und Dr. Werner Huber (Dept. f. Palynologie & strukturelle Botanik) der Universitä Wien mit 16 Studierenden in der Tropenstation La Gamba. Im Zuge dieses Projektpraktikums wurde vor allem die Biologie von Fröschen und Schmetterlingen bearbeitet. Unterstützt wurde unsere Wiener Gruppe von den beiden bekannten HerpetologInnen Prof. Dr. Adolfo Amézquita Torres (Universidad de los Andes, Kolumbien) und Dr. Albertina Lima (IMPA, Manaus-Brasilien).

> Univ. Wien online - Bericht

 

> Info, Fotos, Exkursionsbericht,..

EXKURSION DER ERNÄHRUNGSWISSENSCHAFTEN NACH COSTA RICA - AUGUST 2009

Zehn Studierende der Fachrichtung Ernährungswissenschaften der Universität Wien haben heuer im August Costa Rica und die Tropenstation La Gamba im Rahmen einer Exkursion bereist. Neben eifrigen Früchteverkostungen wurden auch die bekanntesten Nationalparks Costa Ricas besucht und der Großlebensraum Tropen in all seinen Facetten studiert.

Am Bild ist die Gruppe soeben am Vulkan Irazu unterwegs und wird bei einer Pause von einem frechen Nasenbären belagert!

 

LEHRERFORTBILDUNGSREISE NACH COSTA RICA - JULI 2009

Im Juli haben im Rahmen einer Naturstudienreise nach Costa Rica 21 LehrerInnen und Naturinteressierte die Tropenstation La Gamba besucht. Sie hatten dabei die Gelegenheit, viel über die Natur des Landes und vor allem über die Region um La Gamba zu erfahren. Sie waren von der Tropenstation La Gamba begeistert und wollen irgendwann wieder kommen.

Natürlich wanderten auch diese BesucherInnen durch den "Regenwald der Österreicher" zum Meer und kamen bei dem inzwischen schon sehr berühmten Baumriesen, einem Kapokbaum, vorbei - Rastplatz und Fotoshooting Pflicht!

 

80+1

"80+1" reist an 20 Orte weltweit, an denen Zukunft gestaltet und bewältigt oder auch verhindert und zerstört wird. Jedem dieser Ort ist ein Thema zugeordnet. Mit journalistischen wie künstlerischen und wissenschaftlichen Mitteln werden so die zentralen Fragen unserer Zukunft erörtert und Bilder unserer globalisierten und vernetzten Welt gezeichnet. ( http://www.80plus1.org/de/places).

Die Tropenstation la Gamba war einer dieser Orte. Am Hauptplatz in Linz wurde in einem Glaskubus die Station vorgestellt und mit Wissenschaftlern über Tropenforschung und Naturschutz diskutiert.

WIEDERBEWALDUNG AUF DER FILA CAL IM REGENWALD DER ÖSTERREICHER

Die Fila Cal (auch Fila Cruces genannt) ist ein Küstengebirge, das nördlich an den Piedras Blancas Nationalpark anschließt. Das Gebiet ist Quellgebiet des Río Esquinas und das wichtigste Trinkwasserreservoir für die gesamte Gegend.

Dieses bis zu 1.800 m hohe Gebirge steht großteils nicht unter Schutz, und die Vorberge um die Ortschaften San Miguel, La Virgen und Los Angeles werden landwirtschaftlich intensiv genutzt. An der Planung eines Biologischen Korridors, der vom Nationalpark Piedras Blancas zu den höchsten Erhebungen der Fila Cal und weiter bis zum Talamanca Gebirge reichen soll, wird auf nationaler Ebene gearbeitet.

Gemeinsam mit dem Verein "Regenwald der Österreicher" können wir nun einen Beitrag zur Gestaltung dieses Korridors leisten. In San Miguel werden vom Verein "Regenwald der Österreicher" die ersten 10 ha Land gekauft und von der Tropenstation mit einheimischen Baumarten wieder bewaldet. Im Laufe der Zeit soll sich hier ein naturnaher Wald entwickeln, der neuer Lebensraum für Tiere und Pflanzen sein wird. Der Beginn der Wiederbewaldungen ist voraussichtlich im April 2010.

CHIQUITA SPENDET FÜR DAS KORRIDORPROJEKT

"Tag der Tropenwälder am 14. September"

Chiquita Österreich spendet € 10.668,17

für unser Wiederbewaldungsprojekt in La Gamba.

 

Chiquita Österreich spendete am "Tag der Tropenwälder" pro Kilogramm verkaufter Bananen € 0,50 für unser Wiederbewaldungsprojekt in Costa Rica. Mit der Spendensumme von € 10.668,17 fördert Chiquita zum wiederholten Mal unser Projekt. Mit diesem Betrag können wir weitere wichtige Landstücke mit einheimischen Baumarten bepflanzen und in den geplanten Biologischen Korridor eingliedern, der Tieren und Pflanzen Wanderungsbewegungen und genetischen Austausch zwischen einzelnen Waldfragmenten ermöglicht.

 

WERNER KLAR - PROJEKT WETTERLEUCHTEN

Seit mehreren Jahren arbeitet DI Werner Klar in Zusammenarbeit mit der Tropenstation an einem Projekt zur nachhaltigen Landwirtschaftschaft in Ortschaften der Fila Cal, welches eine positive Ergänzung zu unserem Korridorprojekt darstellt. Gemeinsam mit Bauern aus diesen Ortschaften wird ein Permakulturprojekt mit Vermarktungsstrategie der landwirtschaftlichen Produkte der Region aufgebaut.

Als Schutz gegen Starkregen ist es notwendig, überdachte Gewächshäuser zu installieren. Desweiteren wird in größerem Ausmaße Kompost produziert, der einerseits für die Gemüsezucht aber auch als Naturdünger für die Wiederbewaldungen Verwendung findet. Durch den Verkauf von Gemüse und Kompost haben die ProjektteilnehmerInnen in dieser strukturschwachen Region im Süden von Costa Rica ein zusätzliches Einkommen. Der drohenden Abwanderung kann damit Abhilfe geschaffen werden.

Das Projekt entwickelt sich sehr erfolgreich. Erst vor kurzem wurden fü Gewächshäuser fertiggestellt, die von der Deutschen Botschaft in Costa Rica finanziert wurden. Einige Bauern wollen auch auf ihren Grundstücken Wiederbewaldungen durchführen und so in den Biologischen Korridor mit einbezogen werden. Derzeit mangelt es allerdings an der Finanzierung.

 

NATIONALPARK LAS BAULAS STEHT VOR DER VERBAUUNG

Verbauung von Nationalparkgelände

Die Regierung Costa Ricas unter Präsident Oscar Arias hat 2007 die Kampagne "Paz con la Naturaleza" (Frieden mit der Natur) gestartet, um den Ruf des Landes als führende lateinamerikanische Nation in Angelegenheiten des Umwelt- und Naturschutzes zu festigen. Leider sieht die Wirklichkeit ganz anders aus, denn Präsident Oscar Arias verfolgt eine Politik der wirtschaftlichen Expansion ohne Rücksicht auf die Natur seines Landes.

Vor kurzem hat der Staatspräsident dem Parlament Costa Ricas einen Gesetzesentwurf vorgelegt, wonach jener Teil des Strandes innerhalb des Nationalparks Las Baulas, an dem die Eiablage der Lederschildkröten stattfindet, in eine sogenannte "zona mixta" umgewidmet werden soll, um den Bau für Hotels und Apartment-Häuser zu ermöglichen.

Zahlreiche costaricanische und internationale Naturschutzorganisationen (wie WWF, The Nature Conservancy oder Conservation International, Regenwald der Österreicher) haben sich zusammengeschlossen, um mit einer E-mail-Kampagne den Erhalt des Nationalparkes Las Baulas zu verteidigen. Namhafte WissenschaftlerInnen und Naturschützer haben gegen diesen Gesetzesentwurf am 25. August 2009 in der Hauptstadt San José im Zuge eines Marsches bereits heftig protestiert.

> Protestieren auch Sie!

 

KOOPERATION MIT DANTA - PRAKTIKA 2010 IN DER STATION

Im September war die Direktorin von DANTA, Kimberly Dingess (Department of Anthropology, State University of New York), auf Besuch in der Station. DANTA organisiert Kurse in Costa Rica für Studierende aus USA, Europa und Lateinamerika. Kimbery war von unserer Station begeistert! Im Jahr 2010 werden nun an der Tropenstation La Gamba zwei Feldkurse durchgeführt.

PROJEKTPRAKTIKA 2010 IN DER TROPENSTATION LA GAMBA

Im Jahr 2010 werden wieder einige Projekt-Praktika der Universität Wien in der Tropenstation La Gamba stattfinden. Die StudentInnen haben die Möglichkeit mehr über das tropische Ökosystem zu erfahren, bearbeiten im Zuge von Kleinprojekten ausgewählte Fragestellungen und zeigen Ihre Ergebnisse am Ende des Praktikums in Form von Präsentationen.

> Alles über Projektpraktika

AUSLANDSDIENST IN DER TROPENSTATION

Zivildienst für Naturschutz und Entwicklungsförderung

Unser neuer Auslandsdiener Paul Pelzl (links im Bild) hat internationale Entwicklung studiert und ist nun seit 1. September an der "Tropenstation La Gamba" tätig. Er wird vor allem an unseren Projekten im Naturschutz- und der Entwicklungszusammenarbeit mitwirken. Auch wird Paul einmal pro Woche im Kindergarten von La Gamba mit den Kindern arbeiten.

In Österreich muss jeder männliche Bürger Wehrdienst oder Wehrersatzdienst (Zivildienst) absolvieren. Über den Verein "Österreichischer Auslandsdienst" ist es möglich, den Dienst für den Staat Österreich u.a. auch an der Tropenstation La Gamba durchzuführen.

PRAKTIKANTINNEN ARBEITEN FÜR UNSER KORRIDORPROJEKT

Schon seit vielen Jahren helfen uns PraktikantInnen aus dem In- und Ausland bei wichtigen Arbeiten in und um die Tropenstation. Sie können dies im Rahmen Ihrer Ausbildung in Form eines Praktikums absolvieren oder einfach als Volontär mithelfen. Hauptsächlich werden Arbeiten im Rahmen des Korridorprojektes verrichtet. Gibt es gerade keine aktuelle Wiederbewaldungs-Aktion, so helfen unsere PraktikantInnen in unserem Permakulturgarten. Am Bild sieht man Stefan Pruckner mit der Gießkanne bei der Aufbereitung von Kompost. Im Hintergrund betrachten Christoph, Christopher und Raimund eifrig das Geschehen!

Wir möchten uns ganz herzlich bei ALLEN unseren PraktikantInnen für Ihre Arbeit bedanken!

Heuer absolvierten bis Oktober folgende KollegInnen ein Praktikum an der Tropenstation:

Laura Burtscher, Hellena Binz, Julia Hainzl, Fricke Julian, Katz Moritz, Wiebke Boenig, Sabrina Frick, Felicitas Lubinski, Gabriele Neubauer, Franz-Stefan Pruckner, Elisabeth Krinzinger, Raimund Niedrist, Melanie Kleemayr, Kerstin Götz, Christopher Uschnig, Christoph Kramer, Christopher Friedrich, Marina Helene Brunnhofer, Magdalena Schwarz, Angela Weingast, Anika Sebastian, Daniel Krümberg, Sebastian Schedlbauer, Annika Tiesmeyer, Magdalena Schwarz, Sarah Rothmeier.

Unser besonderer Dank gilt Dr. Alexander Kainz, er war nun schon das fünfte Mal an der Tropenstation als Praktikant tätig!

 

KALENDER 2010

BRANDAKTUELL!!

Auch 2010 wird es natürlich wieder einen La Gamba - Fotokalender geben, mittlerweile unseren fünften!

Dazu brauchen wir Fotos aus La Gamba bzw. aus dem "Regenwald der Österreicher". Schicken Sie uns die besten und schönsten Fotos von Ihrem letzten La Gamba Aufenthalt zu den Themen Landschaft, Menschen, Tiere, Pflanzen, Station und Stimmung. Eine Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Anton Weber wird die Bilder aussuchen.

Einsendeschluss: 15. November 2009!

> hier einschicken

 

SHAMPOO, SEIFE & BALSAHOLZSCHNITZEREIEN

Mittlerweile beherbergen wir hier in Wien am Zentrum für Biodiversität einen ganzen "Zoo" an unterschiedlichsten Balsaholztieren aus den Tropen, die von Ovidio Cruz (La Gamba) handgeschnitzt wurden. Diese Holztiere können bei uns besichtigt, bestellt und auch gekauft werden.

Auf Wunsch schnitzt Ovidio übrigens auch ihre costaricanischen Lieblingstiere! Diese werden dann eigens angefertigt und es dauert natürlich eine Weile, bis diese dann nach Österreich geschickt werden.
All jene, die nicht so lange warten wollen, sind herzlich eingeladen bei uns im Büro der Tropenstation vorbeizuschauen und gegen einen Selbstkostenbeitrag in der Höhe von 10,- € sich so ein Tierchen mit nach Hause zu nehmen!

Natürlich haben wir auch wieder Seife und Shampoos in den bereits bekannten Sorten von Orbe Natura in Wien auf Lager, weiters jede Menge schönen handgefertigten Schmuck aus Naturmaterialien, hergestellt in La Gamba.

Viele Kataloge, Bücher und unser Plakat gibt’s derzeit zu Sonderpreisen!

Bilder zu den diversen Produkten finden Sie auf unserer

> Produkte-Seite.

EIN DANKESCHÖN AN ALLE DIE UNSER PROJEKT UNTERSTÜTZEN

Schüler von Prof. Josef Länger (Gymnasium St. Pölten) stehen seit einem Jahr mit einer Schulklasse aus La Gamba in Briefkontakt. Als Unterstützung für die Schule La Gamba sammelten die SchülerInnen aus St. Pölten EUR 500,-. Es wurden viele Lehrutensilien, Schulbücher aber auch Fußbälle, Reiskocher, ein Deckenventilator, Farbstifte u.a. angekauft. Wir danken im Namen der Schule La Gamba herzlich für diese Spende!

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns auch bei Familie Bourwieg aus Deutschland und bei Herrn Bieregger (Wels), die uns schon seit Jahren mit großzügigen Spenden helfen!

Ein großer Dank geht auch an alle unsere anderen SpenderInnen, die mithelfen unsere Projekte am Leben zu erhalten!

 

GENERALVERSAMMLUNG

v.l.n.r.:
Jörg Hoyer, Markus Fiebig, Walter Hödl, Anton Weber
Roland Albert, Martin Grube, Johann Höhlmüller, Wolfgang Wanek

Der Verein zur Förderung der Tropenstation La Gamba setzt sich seit der letzten Generalversammlung am 16.05.2009 aus folgenden Personen zusammen:

Präsident: Univ. Prof. Dr. Jörg Hoyer (ehemaliger Senatsvorsitzender der Univ. Wien und jetzt Konsulent der Univ. Wien)

Vizepräsidenten (alphabetisch): 
Univ. Prof. Dipl. Geol. Dr. Markus Fiebig (Univ. f. Bodenkultur, Institut für Angewandte Geologie), 
Univ. Prof. Mag. Dr. Walter Hödl (Univ. Wien, Department für Evolutionsbiologie), 
Univ. Prof. i.R. Dr. Anton Weber (Univ. Wien, Department für Palynologie und strukturelle Botanik)

Generalsekretär: Univ. Prof. Dr. Roland Albert (Univ. Wien, Department für Chemische Ökologie und Ökosystemforschung)

Stellvertretender Generalsekretär: Univ. Prof. Dr. Martin Grube (Univ. Graz, Institut für Pflanzenwissenschaften)

Kassier: Adir. i.R. RgR Johann Höhlmüller (Univ. Wien, Finanzwesen und Controlling (Quästur))

Stellvertretender Kassier: Univ. Prof. Mag. Dr. Wolfgang Wanek (Univ. Wien, Department für Chemische Ökologie und Ökosystemforschung)

 

AUSSTELLUNGEN

Am 11. März 2010 wird die Ausstellung "Der Pfad des Jaguars" im Stadtmuseum Wr. Neustadt eröffnet. Wir laden Sie schon heute zur Eröffnung ein.

Von Freitag, 12.03.2010 bis Sonntag, 30.05.2010, Stadtmuseum Wiener Neustadt.

Diese Ausstellung wurde vor einem Jahr in Linz präsentiert und konnte inzwischen mit Fotos der Ausstellung "1 Jahr in La Gamba" (Bild: Mag. Sebastian Wahlhütter und Helge Heimburg) erweitert werden.Die Ausstellung wird bis zum 30. Mai 2010 zu sehen sein. Im Zuge der Ausstellung wird eine Vortragsreihe zu ausgewählten Themen in La Gamba und dem Regenwald der Österreicher abgehalten.

 

NEUE MITGLIEDSBEITRÄGE

Seit Gründung des Vereins im Jahre 2002 wurden die Mitgliedsbeiträge nicht angehoben. Bei der Generalversammlung 2009 wurde nun eine Erhöhung ab dem Jahre 2010 beschlossen. Wir sehen uns zu diesem Schritt aufgrund der allgemeinen Preiserhöhungen in Österreich und in Costa Rica gezwungen und hoffen auf Ihr Verständnis und Ihre weitere Unterstützung!

Höhe der neuen Mitgliedsbeiträge ab 2010:

Studierende: 20 €/Jahr

Ordentlicher Mitglieder: 40 €/Jahr

Fördernde Mitglieder: 400 €/Jahr

Durch Ihre Mitgliedschaft werden Sie über unsere Aktivitäten laufend informiert und erhalten regelmäßig unsere Bücher und Kalender, die ausschließlich an unsere Mitglieder versandt werden.

Wir bitten alle Mitglieder, die für das Jahr 2009 ihren Mitgliedsbeitrag noch nicht bezahlt haben, dies jetzt nachzuholen! Unsere Kontodaten finden Sie am Ende des Newsletters.

Aus organisatorischen und administrativen Gründen können wir in Zukunft unsere Aussendungen leider nur mehr an unsere Mitglieder richten.

WIR DANKEN FÜR IHR VERSTÄNDNIS!!!

Für alle, die noch nicht Mitglied sind:

Hier klicken, um Mitglied zu werden >>>

IN EIGENER SACHE - BITTE UNTERSTÜTZEN SIE UNS

Die Tätigkeiten des "Vereins zur Förderung der Tropenstation La Gamba" werden zum Großteil von SpenderInnen finanziert. An dieser Stelle möchten wir uns für Ihre bisherige Unterstützung bedanken!

Spenden werden jederzeit gerne entgegen genommen!

Hier die Kontodaten für das Spendenkonto des
Vereins zur Förderung der Tropenstation La Gamba, Costa Rica:

Bankverbindung: BA-CA
Bankleitzahl: 12.000
Kontonummer: 52078 770 401
Kontoinhaber: Verein La Gamba
Rennweg 14
c/o Zentrum für Biodiversität, 1030 Wien
IBAN: AT30 1200 0520 7877 0401
BIC: BKAUATWW

Vielen Dank!
Ihr Tropenstationsteam

 

feedback zum newsletter hier abschicken

 

 

Newsletter 1/2008

Newsletter 2/2008

Newsletter 1/2009


Für den Inhalt dieser Seite verantwortlich:
Verein zur Förderung der Tropenstation La Gamba, Costa Rica
tropenstation.botanik@univie.ac.at

Webmaster: susanne.pamperl@univie.ac.at