Über das Projekt

Welche politischen Präferenzen haben schwule, lesbische, bi-, trans- und intersexuelle sowie queere Menschen?
Die Frage nach der sexuellen Identität bzw. sexuellen Orientierung wird in gängigen Wahlstudien leider nicht gestellt. Deshalb wissen wir aktuell nicht, welche politischen Inhalte die LGBTIQ*-Community eigentlich beschäftigen oder welchen Parteien schwule, lesbische, bi-, trans- und intersexuelle  sowie queere Menschen ihre Stimme geben.

Zur Beantwortung dieser Fragestellung führen wir  im Vorfeld der Wahl des Berliner Abgeordnetenhaus (18. September 2016)  eine Onlineumfrage durch. Wir freuen uns sehr über rege Teilnahme!

Vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme.

Ergebnisse der LGBTIQ* – Wahlstudie Berlin 2016 (klicken)

Pressetext (klicken)

Kontakt: lgbtwahlstudie@univie.ac.at

 

Präsentation der LGBTIQ*-Wahlstudie
Wie wählt die LGBTIQ*-Community in Berlin?

12. September, 18:00 Café Ulrichs der Berliner Aids-Hilfe, Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße 11, 10787 Berlin
Am 18. September 2016 findet die nächste Abgeordnetenhauswahl in Berlin statt. Doch wie wählt eigentlich die LGBTIQ*-Community? Welche Unterstützung haben die Berliner Parteien von queeren Wähler_innen und welche politischen Themen sind ihnen bei dieser Wahl besonders wichtig? In gängigen Wahlstudien wird die Frage nach der sexuellen und geschlechtlichen Identität nie gestellt. Deshalb wissen wir aktuell nicht genau, welche politischen Präferenzen die LGBTIQ*-Community hat und welchen Parteien schwule, lesbische, bisexuelle sowie transgeschlechtliche Menschen ihre Stimme geben. Die Erkenntnislücke wird durch die Online-Umfrage geschlossen.
Die Studie wurde von Prof. Dr. Dorothée de Nève und Niklas Ferch BA (Justus-Liebig-Universität Gießen) sowie Dr. Tina Olteanu und Michael Hunklinger BA, (Universität Wien) in Kooperation mit dem Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) und der Arbeitsstelle Gender Studies (AGS) der Justus-Liebig-Universität Gießen durchgeführt. Die Ergebnisse werden am Montag, dem 12. September 2016, um 18 Uhr in einer Pressekonferenz im Café Ulrichs der Berliner Aids-Hilfe präsentiert.
Aus Kapazitätsgründen bitten wir um vorherige Anmeldung:
Vertreterinnen und Vertreter der Presse bis 11. September an: landespressestelle@lsvd.de
Weitere interessierte Personen bis 11. September an: berlin@lsvd.de