Die Konferenzbeiträge

im Rahmen des Forschungsprojekts "Schmerz- und Krankheitsdarstellung II" finden Sie auf dieser Seite.


1. Invited Lectures

Marlene Sator

  1. „Die Kommunikation mit Patientinnen mit Migrationshintergrund aus sprachwissenschaftlicher Sicht“. Themenabend „Frauen als Ärztinnen/Patientinnen in fremden Kulturen“, Goldenes Kreuz Privatklinik, Wien, 17.6.2009
  2. „Ärztliche Kommunikation und Ethik aus sprachwissenschaftlicher Perspektive“. Vortragsreihe zum Thema „Ethik und Kommunikation“, Institut für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin, Ruhr-Universität Bochum, 24.6.2009
  3. „Das Aussprechen des Unaussprechlichen – sprachwissenschaftliche Betrachtung der Arzt-Patienten-Interaktion”. 40. Jahrestagung Österreichische Gesellschaft für Innere Medizin, AKH Wien, 19.9.2009
  4. „PatientInnen-Orientierung als diagnostisches und therapeutisches Instrument - sprachwissenschaftliche Betrachtung der Arzt-Patienten-Interaktion“. Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Wien, 25.9.2009
  5. „Fallanalyse zum Narrativ des Schmerzes“ (gemeinsam mit Elisabeth Gülich). Forschungsforum: „Narrativ des Schmerzes“, 15. Jahrestagung der Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM), Frankfurt am Main, 5.-7-11.2009
  6. „Schwierige Verständigung. Eine Fall­studie zu transkulturel­len Gesprächen auf der Kopfschmerzambulanz" (gemeinsam mit Martin Reisigl). Tagung des Forschungszentrums  „Kulturen im Kontakt" der Univ. Innsbruck „An den Grenzen der Sprache: Kommunikation von Un-Sagbarem im Kulturkontakt", Innsbruck, 18.-19.12.2009
  7. „Irgendwie schwierig das zu differenzieren!“ Eine gesprächsanalytische Untersuchung der Gesprächspraktik 'Schmerzdifferenzierung' in ärztlichen Erstgesprächen an der Kopfschmerzambulanz. Gastvortrag, Institut für Deutsche Sprache, Mannheim, 11.1. 2010.
  8. „Erste Ergebnisse zur schwierigen Verständigung in interkulturellen bzw. multilingualen Gesprächen auf der Kopfschmerzambulanz".Workshop „Interkulturelle Kommunikation im Krankenhaus“, Universität Hamburg, SFB Mehrsprachigkeit, 10.-11.2.2010.
  9. „Vom Hören zum Hinhören - Zwischen den Zeilen lesen im schulärztlichen Gespräch mit SchülerInnen“.Dienstbesprechung für Schulärztinnen und Schulärzte, St. Pölten, 24.4.2010.
  10. „Zwischen den Zeilen – Erkennen, ansprechen und behandeln was das Herz bewegt.“ Jahrestagung der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft, Salzburg, 2.-5.6.2010.
  11. „Mehrsprachige Kommunikation zwischen ÄrztInnen und PatientInnen – LaiendolmetscherInnen und professionelle DolmetscherInnen im Vergleich.“ Gastvortrag Universität Hamburg, SFB Mehrsprachigkeit, 26.8.2010.
  12. „(Not) Lost in Translation“ – PatientInnen-orientierte Gesprächsführung und ihre Fallen
    unter besonderer Berücksichtigung der Kommunikation mit Menschen mit Migrationshintergrund."
    Vortrag im Rahmen des „Psychosomatischen Freitags“ des Department für psychosomatische Medizin und Psychotherapie im Landeskrankenhaus Rankweil, Hohenems, 4.3.2011.
  13. "Sprachliche und kulturelle Barrieren im Gesundheitswesen". Crossing Borders: Medizin im Spannungsfeld der Migration - Symposium der Austrian Medical Students Association und der International Physicians for the Prevention of Nuclear War, AKH Wien, 11.-12.3.2011

Martin Reisigl

  1. 18. Dezember 2009: Vortrag zum Thema „Schwierige Verständigung. Eine Fall­studie zu interkul­tu­rel­len Gesprächen auf der Kopfschmerzambulanz“ im Rahmen der Tagung „An den Grenzen der Sprache: Kommunikation von Un-Sagbarem im Kulturkontakt“ in Innsbruck am 18. und 19. Dezember 2009, organisiert von der Arbeits­gruppe des Fakultätsschwer­punkts „Kulturen im Kontakt“ der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Univ. Innsbruck (zus. mit Marlene Sator)
  2. 20. März 2009: Vortrag mit dem Titel „Zur Kulturspezifik des Schmerzerlebens und Kom­mu­nizierens über Schmerzen“ im Rahmen des Workshops „Linguistische Ge­sprächsanalyse und medizinische Diagnostik: Einzelfallanalysen und Kultur­spezifik von Beschwerdedarstellungen“, der im Anschluss an die Koopera­tionsgruppe: „Der Fall als Fokus professionellen Handelns“ vom 18. bis 20. März 2009 im Zentr. f. interdiszipl. Forsch. d. Universität Bielefeld stattfand.

Florian Menz

  1.  „Das Aussprechen des Unaussprechlichen“. Symposium Aufklärung und Kommunikation der Wiener Ärztekammer. Wien, 28.1.2009 (plenary speaker)
  2.  „Die verloren gegangenen PatientInnen. Anschlussfähigkeit, patientenorientierte Kommunikation und Kontrolle“ 9. Jahrestagung der Österr. Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Gmunden, 24.4.2009 (gem. mit P. Frottier und E. Linder) (invited speaker)
  3.  “Der Fall als Fokus professionellen Handelns. Bielefeld, ZiF, 30.9.-2.10.2009 (invited discussant)
  4. „Informationsvermittlung in der ärztlichen Kommunikation mit MigrantInnen“. Workshop: Gesundheitskommunikation in multilingualen Kontexten: HIV/Aids-Prävention für MigrantInnen. Universität Bielefeld, 27.11.2009
  5. Das gelungene Gespräch: Zufall – Technik – Kunst? 4. Psychiatrisches Wintersymposium, Salzburg 16.1.2010 (invited speaker)

2. Vorträge, Posters, Podiumsdiskussionen, Datensitzungen

Marlene Sator

  1. „Differentiating pain in medical interviews in a headache outpatient ward”. 11th lnternational Pragmatics Conference, Melbourne (Australia), 13.-17.7. 2009
  2. „Interaktionsmuster bei chronischen neurologischen Erkrankungen. Analyse eines Erstgesprächs aus klinischer und gesprächsanalytischer Perspektive." (Symposium gemeinsam mit Martin Schöndienst). 61. Arbeitstagung des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin (DKPM) und 18. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM), Berlin, 17.-20.3.2010.
  3. „Spotlight on the Doctor? Spotlight on the Patient? – Spotlight on the Interaction! From Narrative-based Medicine to Interaction-based Medicine.“ International Conference on Conversation Analysis (ICCA), Mannheim, 4.-8.7.2010.
  4. 'Interaction-based Medicine' An interaction-centered paradigm for research into doctor-patient-communication." International Conference on Communication in Healthcare (EACH), Verona, 5.-8.9.2010.
  5. Interpreting in intercultural medical interviews. International Conference on Conversation Analysis (ICCA), Mannheim, 4.-8.7.2010.
  6. Die Sprache der Medizin. Panel im Rahmen der Tagung „Medizin und Ethik: Wo steht der Mensch? Kommunikation in Theorie und Praxis“.Europäisches Forum Alpbach, Wien, 17.-18.11.2010.
  7. Dolmetschen und Vermitteln im ÄrztInnen-PatientInnen-Gespräch: FamiliendolmetscherInnen vs. professionelle DolmetscherInnen. Workshop „Übersetzen – Dolmetschen – Vermitteln“ im Rahmen der Konferenz „Deutsch über Alles? Sprachförderung für Erwachsene in Österreich“, Wien, 23.-24.11.2010.
  8. Migration im Gesundheitssystem – Herausforderungen und Probleme. Crossing Borders: Medizin im Spannungsfeld der Migration - Symposium der Austrian Medical Students Association und der International Physicians for the Prevention of Nuclear War, AKH Wien, 11.-12.3.2011
  9. Sator/Reisigl: Datensitzung: „Transkulturalität in ärztlichen Erstgesprächen in der Kopfschmerzambulanz“ (gemeinsam mit Martin Reisigl). Verbal-Workshop anlässlich der Österreichischen Linguistiktagung (ÖLT): „Medizinische Kommunikation: Schmerz- und Krankheitsdarstellung, Patientenbeteiligung und Transkulturalität“, Universität Wien, 6. - 7.12.2008
  10. Sator: Datensitzung „TBM_KA“ (FWF-Projekt „Schmerz- und Krankheitsdarstellung II“). Workshop „Linguistische Gesprächsanalyse und medizinische Diagnostik: Einzelfallanalysen und Kulturspezifik von Beschwerdedarstellungen“, Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld, 18.-20. 3.2009

Martin Reisigl

  1. 18. September 2009: Vortrag zum Thema „Verfahren der Verständnissicherung in interkulturel­len Gesprächen auf der Kopfschmerzambulanz – Vorschläge zur Professio­nalisierung“ im Rahmen der 39. Jahrestagung der Gesellschaft für Ange­wandte Linguistik (GAL)“, die von 16. bis 18. September in Karlsruhe stattfand.
  2. Sator/Reisigl: Datensitzung: „Transkulturalität in ärztlichen Erstgesprächen in der Kopfschmerzambulanz“ (gemeinsam mit Martin Reisigl). Verbal-Workshop anlässlich der Österreichischen Linguistiktagung (ÖLT): „Medizinische Kommunikation: Schmerz- und Krankheitsdarstellung, Patientenbeteiligung und Transkulturalität“, Universität Wien, 6. - 7.12.2008
  3. 9. November 2010: Vortrag zum Thema „Verfahren der Verständnisförderung in interkul­tu­rel­len Gesprächen. Aufgaben einer Kritischen Soziolinguistik“ an der Universität Bern im Rahmen der erfolgreichen Bewerbung um die Assistenz-Professur für Soziolinguistik am Institut für Germanistik der Universität Bern