img-logo-top-02.png
Das „Bewegte Wohnzimmer“ | Drucken |

"Das bewegte Wohnzimmer" (c) Julia Rosenberger, 2011

Wir laden Sie ein, bei einem Projekt mitzumachen, bei dem das Wohnzimmer eine zentrale Stellung einnimmt. Möbel erzählen oft Geschichten darüber, wo man herkommt, was einem wichtig ist und wo man sich zugehörig fühlt. Beim „Bewegten Wohnzimmer“ können Sie Teil einer Gruppe sein, die gemeinsam ein ganz besonderes Wohnzimmer mitten im Gemeindebau gestaltet.

Das „Bewegte Wohnzimmer“ ist ein Ort, an dem ein fantastisches Wohnzimmer schnell und lustvoll eingerichtet werden kann. Gleichzeitig wird es möglich, Bilder und Vorstellungen des Anderen in einem spielerischen Setting zu artikulieren und kritisch zu reflektieren.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lassen gemeinsam ihre Meinungen und Erfahrungen im Bereich der Wohnungseinrichtung einfließen. Dieses voneinander Lernen macht das Projekt abwechslungsreich und zu einem einzigartigen Erlebnis.

Das „Bewegte Wohnzimmer“ wird am 30. Juni 2011 ausgestellt und im Rahmen einer Installation und Performance der Öffentlichkeit präsentiert.

Häufig gestellte Fragen

Living Rooms - Das bewegte WohnzimmerWo und wann findet das „Bewegte Wohnzimmer“ statt?
Von Mai bis Juni 2011 im Reumannhof (Margaretengürtel 100–102/12).

Wieviel Zeit muss ich dafür einplanen?
Vier Stunden, z. B. von 14 bis 18 Uhr. Die Termine werden an die Möglichkeiten der TeilnehmerInnen angepasst, egal ob unter der Woche oder am Wochenende.
Um einen genauen Termin auszumachen, wenden Sie sich bitte an das Projektteam. Nach Bedarf kann eine Kinderbetreuung organisiert werden.

Gibt es eine Aufwandsentschädigung?
Ja, für Zeit- und Arbeitsaufwand gibt es Gutscheine im Wert von 40 Euro.

Wer wird die Wohnzimmer gestalten?
Gruppen von GemeindebaubewohnerInnen im 5. Bezirk von etwa fünf Personen richten gemeinsam ein Wohnzimmer ein. Unterstützt werden Sie vom Projektteam.

Living Rooms - Das bewegte WohnzimmerWas ist meine Aufgabe dabei?
Gemeinsam mit anderen Personen in Ihrer Gruppe werden Sie gebeten, zu überlegen, was ein Wohnzimmer zum Wohnzimmer macht. Dabei geht es um Dinge des Alltags, die uns umgeben und mit denen wir unser Zuhause einrichten.
Danach bitten wir Sie, mit den Anderen in Ihrer Gruppe ein Wohnzimmer einzurichten. Keine Angst, Sie müssen keine Kästen schleppen. Wir haben kräftige HelferInnen, die Sie einteilen können.
Beim Aufbau des Wohnzimmers kommt es darauf an, sich vorzustellen, wie die Wohnung des Anderen aussieht. Wie könnte das Wohnzimmer Ihres älteren Nachbarn aussehen? Und wie das der neu eingezogenen jungen Familie in der Nebenstiege?
Mit unterschiedlichen Einrichtungsgegenständen können Sie das ideale Wohnzimmer einer anderen Gruppe gestalten, im Gespräch Ihre Erfahrungen und Meinungen einfließen lassen und mit uns und anderen TeilnehmerInnen diskutieren.

Was passiert mit den eingerichteten Wohnzimmern?
Die eingerichteten Wohnzimmer werden im Anschluss in unserem Lokal im Reumannhof ausgestellt. Am Donnerstag, 30. Juni 2011, ab 18:00, findet im Lokal eine gemeinsame Abschlussfeier statt.