img-logo-top-05.png
Heinrich Pichler | Drucken |

Gangart (Simonetta Ferfoglia und Heinrich Pichler) operiert seit 1986 als interdisziplinäre künstlerische Praxis. Fokus der Arbeit ist die Auseinandersetzung mit Sites im Sinne einer Schichtung und Gegenüberstellung von – perzeptiven, historischen, politischen – Zeiten und Lesearten. Die Arbeiten sind installative Eingriffe und Interventionen – meist mit einer Zeit- und Nutzungs-/Benutzungskomponente – in historische und zeitgenössische Architekturen und ins Urbane, Projekte in Museen und im öffentlichen sowie im privaten Raum. Räume werden nicht nur als bauliche, sondern v.a. auch als ideologische Herausbildungen begriffen. Die Praxis interdisziplinärer und interkultureller Kooperation und die Auseinandersetzung mit ökonomischen und politischen Realitäten als Faktoren künstlerischer Produktion sind konstitutive Aspekte der Arbeit von Gangart.

Weiterführende Informationen: www.gangart.org