Frankls Wien

Folgende Orte haben besondere Bedeutung in der Lebensgeschichte Viktor Frankls

2. Bezirk, Czerningasse 6

Geburtshaus und Wohnort Frankls bis 1942 (Gedenktafel am Haus)

2. Bezirk, Kleine Sperlgasse 2C

Schulgebäude: Frankl besuchte dort das Gymnasium. Ein anderer bekannter Absolvent des sogenannten "Sperläums" war Sigmund Freud.

14. Bezirk, Baumgartner Höhe (Früher "Psychiatrisches Krankenhaus Steinhof")

Frankl leitete 1933-37 den sogenannten "Selbstmörderinnen-Pavillon" (Pavillon III)

18. Bezirk, Währinger Gürtel 97

Ort des früheren ROTHSCHILDSPITALS, an dem Frankl 1940-42 die Neurologische Abteilung leitete;
heute Wirtschaftsförderungsinstitut

9. Bezirk, Mariannengasse 1

Wohnort 1945-1997 (Gedenktafel am Haus)

Das VIKTOR FRANKL ZENTRUM im selben Haus beherbergt ein Seminarzentrum und ein MUSEUM
 

9. Bezirk, Mariannengasse 10

Wiener Allgemeine Poliklinik;
Frankl war 1946-1971 Leiter der Neurologischen Abteilung
Das Haus wird nicht mehr als Spital genutzt; die denkmalgeschützte Fassade ist erhalten.
  

11. Bezirk, Zentralfriedhof, Tor 11, Alter Jüdischer Friedhof

Grabstätte (Tor 11, links 20 Meter, dann rechts 10 Meter)

Niederösterreich, Raxgebiet

Payerbach-Reichenau / Raxbahn / Bergstation / Ottohaus / Seehütte / Preinerwand
durch viele Jahrzehnte Frankls Refugium und Klettergebiet
(Reichenau/Rax: Viktor Frankl Straße / Mehrere Klettersteige tragen seinen Namen)

Die folgenden Orte und Gebäude sind nach Viktor Frankl benannt

2. Bezirk, Zirkusgasse 52

"Viktor-Frankl-Hof" (Kommunaler Wohnbau 1998; Gedenktafel)

9. Bezirk, Mariannengasse 10

Der historische, auch architektonisch interessante Hörsaal der Poliklinik, in dem Frankl durch 4 Jahrzehnte lehrte, wurde leider 2006 abgerissen. Der Innenhof zwischen den Neubauten trägt nun den Namen "Viktor Frankl-Park".

9. Bezirk, Spitalgasse 2, Campus Der Universität Wien

"Viktor Frankl-Weg"

 

… LITERATUR ZUR BIOGRAPHIE