Einzelstudien

Ausgehend von den herkömmlichen numerischen und strukturellen Einordnungen von Mittelstädten wurden für die mikroanalytischen Fallstudien nach dem Prinzip der Fallkontrastierung (most contrastive cases) zwei möglichst unterschiedliche, aber dennoch sowohl numerisch als auch bezüglich ihrer Stellung in der Siedlungsstruktur vergleichbare Städte in verschiedenen nationalstaatlichen Kontexten ausgewählt.

Untersucht werden zum einen die Kultur- und Bildungsstadt Hildesheim in Niedersachsen (Deutschland), zum anderen die ehemalige Industriestadt Wels (Oberösterreich). Kontrastiert werden damit zugleich differente Kontexte, in denen sich die Städte befinden. Diese werden im Rahmen des Projektes als heterogene Urbanitätslandschaften bezeichnet, womit auf die jeweils unterschiedliche Dichte und Ausprägung von Städten und Stadtleben in einer Region sowie auf die differente Siedlungsstruktur und -kultur verwiesen werden soll. Während Mittelstädte in Deutschland etwa eine numerisch, politisch wie gesellschaftlich große Bedeutung haben und in einzelnen Bundesländern besonders häufig vorzufinden sind, gibt es in Österreich mit der Metropole Wien als Primatstadt und einem ansonsten eher ländlichen Gepräge nur wenige Mittelstädte und MittelstadtbewohnerInnen.

Wels und Hildesheim sind bezüglich ihrer absoluten Größe und EinwohnerInnenzahl, ihres nationalen Kontextes und der damit einhergehenden jeweiligen ökonomischen, demographischen und sozialen Strukturen deutlich verschieden und blicken auf eine jeweils andere historische Entwicklung zurück. Dennoch sind sie vergleichbar, wenn die Zahlen jeweils nationalstaatlich kontextualisiert werden. Zudem besitzen Wels und Hildesheim bezüglich ihrer regionalen Relevanz und Funktionen sowie der administrativen Stellung als second city innerhalb der Siedlungsstruktur jeweils Eigenständigkeit und verfügen über ein grundlegendes infrastrukturelles und kulturelles Angebot. Dennoch bilden sie nicht das Zentrum der Region und sind auf eine oder mehrere Großstädte in der Nähe hin orientiert. Ferner weisen weder Wels noch Hildesheim eine alleinige Kennzeichnung etwa durch eine einseitige Zentrierung auf eine bestimmte Institution oder eine monoökonomische Prägung auf.