Hellfeld Dunkelfeld Phasenkontrast Polarisation Interferenzkontrast

optische Kontrastverfahren

 

Was ist Kontrast?

Kontrast (C) ist das Intensitäts- oder Helligkeits-Verhältnis von zwei Bereichen eines Bildes,
zum Beispiel der Helligkeitsunterschied zwischen der aufgelösten Struktur (IS = Structure) und dem Hintergrund (IB = Background).

 

C = ((IS – I B) x 100) / I B

 

Um vor einem sehr hellen Hintergrund eine geringe Kontraststeigerung zu erhalten, muss die Intensität der Struktur massiv erhöht werden; eine Unterscheidung vom Untergrund ist nur sehr schwer möglich. Bei dunklem Hintergrund hingegen bewirkt eine geringfügige Erhöhung der Struktur-Intensität eine massive Steigerung des Kontrastes. Man kann die Struktur klar und deutlich sehen.

 

Die folgenden Grafiken zeigen den Kontrast als eine Abhängigkeit von der Intensität des Hintergrunds.

 

Starke Hintergrund-Intensität

 

starke Hintergrund-Intensitaet

 

Geringe Hintergrund-Intensität

 

geringe Hintergrund-Intensitae

 

 

Auch bei bester Auflösung ist ein Objekt NUR mit ausreichend Kontrast sichtbar.

 

Kontrasterzeugung durch:

- Absorption

Hellfeld, UV-Mikroskopie, Färbung mit Hellfeldfarbstoffen

- Lichtbrechung:

Hellfeld, Dunkelfeld

- Phasenverschiebung:

Phasenkontrast, Polarisation, DIC

- Lichtreflexion:

Auflichtmikroskopie

- Leuchtendes Objekt:

Fluoreszenz

 

 

Download
Kontrastverfahren (pdf)