Hellfeld Dunkelfeld Phasenkontrast Polarisation Interferenzkontrast

Einstellen des Polarisationsmikroskops

 

Die Einstellung des Präparates erfolgt wie gewohnt im Hellfeld, wobei zugleich auch die Köhlersche Beleuchtung korrekt eingestellt wird.

 

Anschließend bringt man Polarisator und Analysator in gekreuzter Stellung in den Strahlengang, sodass man einen schwarzen Hintergrund erhält.

 

Doppelbrechende Strukturen sollten auf dem dunklen Hintergrund nun hell aufleuchten. Ist dies nicht der Fall so könnte die Möglichkeit bestehen, dass die Schwingungsrichtung des Objektes ident mit der Polarisationsrichung ist. Durch Drehen des Objekttisches, der Filter oder des Präparates selbst kann getestet werden ob dies der Fall ist.

 

Doppelbrechende Strukturen leuchten nach jeder 90° Drehung hell auf und erscheinen dazwischen dunkel. Isotrope, nicht doppelbrechende Strukturen hingegen bleiben in jeder Position dunkel.