Vorträge

 

 Psychoanalytische_Vereinigung

 

 

 

Das Programm mit den genauen Vortragstiteln

finden Sie hier.

Liebe und Hass in der Kinder- und Jugend-literatur


Eine Einführung in psychoanalytisches Gedankengut anhand literarischer Beispiele


Mehrsemestrige interdisziplinäre Vortragsreihe von Dr. Sylvia Zwettler-Otte gemeinsam mit Univ.-Doz. Dr. Ernst Seibert.

 

Termine: 16.04. und 25.06.2015 um 20 Uhr

Ort: Ordination von Dr. Sylvia Zwettler, 1010., Biberstr. 4/I

Vortrag Susanne

Quelle: https://icla2016.univie.ac.at/home/ 

21. Weltkongress der International Comparative Literature Association

Termin: 25. Juli 2016, 14.00 Uhr
Ort: Universität Wien, Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft,
       Sensengasse 3a, 1010 Wien, Seminarraum 1

Dr. Susanne Blumesberger wird am 25. Juli um 14.00 Uhr im Zuge des 21. Weltkongresses der ICLA einen Vortrag über "Schreiben für Kinder in einer multilingualen und multimedialen Welt" unter der Rubrik "A. The arts as universal code" halten. 

Weitere Informationen zum Kongress finden sie hier.

Programm

Frauenbilder

Die Germanistin Kerstin Gittinger analysiert, in welchen Rollen die Frauen der NS-Zeit in der zeitgenössischen Jugendliteratur dargestellt werden.

 

Termin: 28. Mai 2015, 16.30 Uhr

Ort: Österreichische Akademie der Wissenschaften,

       Museumszimmer

       Dr. Ignaz Seipel-Platz 2

       1010 Wien

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ginzkey_1904_Hatschi
Im Rahmen der Ausstellung "170 Jahre Struwwelpeter" referiert
PD Mag. Dr. Ernst Seibert über

"Was tun mit Heinrich Hoffmann? Versuche des literarischen Widerstandes gegen ein pädagogisches Phänomen"

Termin: 12. Mai 2015, 19:00 Uhr
Ort: Österreichisches Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum, Vogelsanggasse 36, 1050 Wien

Das Rätseln um den Erfolg des Struwwelpeter ist so alt wie dieser selbst, wobei auch Ablehnung und Zustimmung von pädagogischer Seite von Anfang gegeneinander standen und diese Konfrontation bis heute anhält. Begleitet wurde diese Diskussion von einer ins Unübersehbare angewachsenen Produktion an „Struwwepeteriaden“, von denen die Ausstellung im Wirtschaftsmuseum zahlreiche eindrucksvolle Beispiele präsentiert. Im Vortrag „Was tun mit Heinrich Hoffmann?“ sollen aus dieser Unzahl nur einige ganz wenige Beispiele heraus gehoben werden, die nicht eigentlich Struwwelpeteriaden sind, sondern literarische Versuche, die Wirkmächtigkeit des Hoffmann’schen Werkes infrage zu stellen und durch neuere Gegenbeispiele zu aktualisieren. Das bekannteste davon ist der Fitzebtze von Richard Dehmel. Etwas weniger programmatisch gab es aber auch in Österreich Versuche, das pädagogische Monopol des Struwwelpeter zu ersetzen; auf der Suche danach wird man gerade bei jenen AutorInnen fündig, die als populäre Klassiker der österreichischen KJL gelten, insbesondere Franz Karl Ginzkey, sowie auch Annelies Umlauf-Lamatsch und Hilde Forster.
Weitere Informationen finden Sie hier.

(Sigmund Freud, 1933)

 

Mehrsemestrige interdisziplinäre Vortragsreihe mit

Mag. Dr. Sylvia Zwettler-Otte und Univ.-Doz. Mag. Dr. Ernst Seibert

aus der mehrsemestrigen und interdisziplinären Vortragsreihe„ … oder Sie wenden sich an die Dichter.“ (Sigmund Freud, 1933)

Eine Einführung in psychoanalytisches Gedankengut anhand literarischer Beispiele


Dr. Sylvia Zwettler-Otte gemeinsam mit Univ.-Doz. Dr. Ernst Seibert


Termin: 22. Oktober 2014 und 03.Dezember 2014

Ort: Biberstrasse 4, 2. Stock, Tür 7, 1010 Wien

Zeit: ab 20:15 Uhr

Bitte um Anmeldung wegen der beschränkten Teilnehmerzahl unter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 512 57 37 (Anrufbeantworter)

S5 Box

Login Form

KONTAKT:

 

Termin nach Vereinbarung:


Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: +43 (0)1 4277 - 45029


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Postadresse:

Universität Wien
Philologisch-Kulturwissenschaftliches
StudienServiceCenter
Universitätscampus
Spitalgasse 2-4, Hof 2/9 (1.9.)
A-1090 Wien