Exkursionen 2018

PILZWANDERUNGEN im Jahr 2018

Das programm wird laufend erweitert.

Die Wanderungen sind für Mitglieder und Kinder gratis.
Kostenbeitrag für Gäste Euro 4,- pro Wanderung.

Angaben zu den öffentlichen Verkehrsmitteln bitte selbst auf eventuelle Fahrplan-
än­derungen überprüfen! Achtung! Gesammelte Pilze sind unbedingt in einem geeigneten luftigen Behältnis (Korb) aufzubewah­ren, um ein rasches Verderben zu verhindern. Speisepilze sind dabei unbedingt von unbestimmten oder Nichtspeisepilzen getrennt zu sammeln und aufzubewahren, um ein Vergiftungsrisiko auszuschließen. Die Bestimmung von unsachgemäß gesammelten, beschädigten oder zermanschten Pilzen wird abgelehnt.

ANMERKUNG ZU DEN EXKURSIONEN DER ÖMG

Unsere Exkursionen sind keine Pilzsammelveranstaltungen im Sinne von §174 Abs. 3 lit b) lit d) FG 1975 und dienen keinesfalls zu Erwerbszwecken. Sie sind Schulungsveranstaltungen zur Aus- und Weiterbildung und zur Bestandsaufnahme der heimischen Pilze. Sie dienen auch nicht dem Erschließen neuer Speisepilzsammelgebiete. Die Bestimmungen des forstgesetzes müssen eingehalten werden.
Die ÖMG weist ausdrücklich darauf hin, dass Sie in Eigenverantwortung an unseren Pilzexkursionen teilnehmen und schließt jede Haftung aus. Bei der Exkursion bzw. Fundbesprechung werden die Pilze erklärt, aber es erfolgt dadurch keine automatische Freigabe von Pilzen zum Verzehr.

PRIVATE EXKURSIONEN

Für mykologisch Interessierte bieten Thomas Bardorf und Gerhard Koller zusätzlich private Exkursionen in kleiner Gruppe an mehreren Wochenenden an. Dafür möchten wir eine Emailverteilerliste anlegen. Über diesen werden dann kurzfristig angesetzte Exkursionen bekannt gegeben. Wer in der Emailliste dabei sein möchte, bitte mitteilen.

Samstag 17. März 2018: SPÄTWINTEREXKURSION  WIEN 14, HOCHBRUCKENBERG

 & HAHNENGRABEN

Treffpunkt: 09.00 Uhr, Wien 14, Bahnhof Hütteldorf, Busbahnhof am Vorplatz, Haltestelle der Linien 249 und 250 (Richtung Mauerbach). Autofahrer mögen in der Umgebung des Bahnhofs parken (nicht bis Kasgraben fahren, Rückkehr zum Auto umständlich). Abfahrt 09.05 Uhr, Fahrt bis Hst. Grüner Jäger.

Der Talsohle des Kasgrabens folgend bis an den Südabfall des Hochbruckenberges, teils weglose  Überschreitung zur Sophienalpe, dort Einkehr mit Labung und ggf. kurze Fundbesprechung. Sodann Querung richtung Exelberg zum Rosskopf und wegloser Abstieg durch den Hahnengraben in den Talschluss des Halterbachtals. Schließlich talauswärts bis Hst. Jägerwaldsiedlung in der Karl-Bekehrty-Straße. Gemeinsam mit Linie 52A retour zum Bahnhof Hütteldorf.
Nach Begehung eines kleinräumigen Auwaldes wartet der Hochbruckenberg mit Buchen-Klimaxwald und eingestreuten Kiefern und Tannen auf; der totholzreiche Buchen-Altbestand im Hahnengraben begeistert mit hoch diverser Funga und Fauna. Das Hauptaugenmerk liegt auf holzbewohnenden Pilzen. Pracht-, Büschel-, Grünspan- und Anemonenbecherlinge und der Winterrübling s. l. sind im Gebiet häufig, auch Seitlinge und Helmlinge sind zu erwarten. Dauer: 6 – 7 Stunden. Die Erläuterung der Funde erfolgt primär on location. Achtung! Im Hahnengraben anspruchsvolles und mühsam zu begehendes Steilgelände, Trittsicherheit erforderlich (jedoch abkürzende Umgehungsmöglichkeit). Festes Schuhwerk mit Profilsohle wird vorausgesetzt, sowie wetterangepasste Kleidung unter Berücksichtigung längerer Stehzeiten!

Führung und Fundbesprechung: Thomas Bardorf

Sonntag, 22. April 2018: FRÜHLINGSPILZEXKURSION LEITHAAUEN

Treffpunkt: 9:30 Uhr, bei der Brücke über die Leitha am südöstlichen Ortsende von Lichten­wörth. (Haltestelle Obereggendorf Bahnhof, ca. 2,5 km entfernt, Anfahrt s. unten, Bahnfahrer können abgeholt werden, bitte dafür bis Donnerstag 19.4. anmelden unter der Telefonnummer 0650/5621035). Halbtagsexkursion. Keine Steigungen, gut begehbarer Auwald, bei Nässe jedoch sehr lehmig. Aus dem Gebiet sind sehr interessante Funde bekannt (z. B. Battarrea phalloides).

Führung und Fundbesprechung: Gerhard Koller.

Anfahrt mit Öffis (ohne Umsteigen möglich):

08:11 Wien Hauptbahnhof S-Bahn S60 → Wiener Neustadt Hbf.

09:05 Obereggendorf Bahnhof  (von dort Ab­holmöglichkeit nach verbindlicher vorheriger Vereinbarung).

Samstag 12. Mai 2018: FRÜHJAHRSEXKURSION GIESSHÜBL, NATURPARK FÖHRENBERGE

Treffpunkt: 09.45 Uhr Wien 23, Bahnhof Liesing, Busbahnhof am Vorplatz, Haltestelle Linie 256.

Abfahrt 09.52 Uhr, Fahrt bis Endstelle Gießhübler Heide (Kuhheide). Autofahrer mögen ebendort hinzu stoßen (der große Parkplatz ist gebührenpflichtig, ausreichend Parkmöglichkeit in nächster Umgebung). Abmarsch 10.30 Uhr. Von der Gießhübler Heide westlich in Richtung Seewiese, dort Einkehrmöglichkeit. Sodann an der Nordostflanke des Mitterberges ins feuchtkühle Wassergspreng und schließlich über die Eichberg-Westflanke empor zum Ausgangspunkt zurück.
Begehung pannonisch getönter Eichen-Hainbuchen-Wälder, weitläufiger Schwarzföhren-, Buchen- und Eschen-Bestände, sowie eines autochthonen Buchen-Tannenwaldes mit Eiche und Waldkiefer. Standorte von Mairasling, Frühjahrs-Rötlingen, Spitz- und Rundmorchel werden aufgesucht; mit etwas Glück findet sich bereits der im Wienerwald sonst seltene Kronen-Becherling. Lohnend auch für botanisch Interessierte; mehrere Orchideen-Standorte liegen unmittelbar an der Wegstrecke.
Dauer: 5 – 6 Stunden. Die Erläuterung der Funde erfolgt on location, eine abschließende Fundbesprechung lediglich optional auf Wunsch der Teilnehmer. Nach Exkursionsende gemeinsame Rückfahrt mit Linie 256 zum Bahnhof Liesing.

Führung und Fundbesprechung: Thomas Bardorf

Weitere Exkursionen sind in Vorbereitung und werden im Früjahr bekannt gegeben.

 

VORTRÄGE 2018 >>

WORKSHOPS UND SEMINARE 2018 >>