Offene Grenzen, neue Barrieren
und gewandelte Identitäten

 
 

Offene Grenzen, neue Barrieren und gewandelte Identitäten
Österreich, seine Nachbarn und die Transformationsprozesse in Politik, Wirtschaft und Kultur seit 1989

Das Projekt zielt auf Grundlagenforschung zu den Transformationsprozessen in Politik, Wirtschaft und Kultur, die sich im Gefolge des politischen Umbruchs der Jahre 1989/90 in Österreich und seinem nachbarschaftlichen Umfeld ergaben. Besonderes Augenmerk wird auf die Themenkomplexe „politikgeschichtliche Entwicklungen“, „Migration“ sowie „neue Minderheiten“, „wirtschaftliche Umbrüche“, „kulturelle sowie kulturpolitische Entwicklungen“ und „Volks- und Populärkultur“ gelegt. Darüber hinaus werden die bestimmenden Faktoren für die Konstruktion und den Wandel der österreichischen Identität im Zuge dieses epochalen Zäsurjahres wie auch für die weitere Position des Landes im 21. Jahrhundert untersucht.

Das Projekt wird gefördert durch den Zukunftsfonds der Republik Österreich.

 

 

 

 

 

 

 

 

letzte Aktualisierung: 15.05.2013