Sehr geehrte OSPG-Mitglieder, Ozeanien-Interessierte und BesucherInnen unserer Website!

EINLADUNG ZUR OSPG WEIHNACHTSFEIER

OPSG Weihnachten

Dienstag, 19. Dezember 2017, 18h im Lokal INIGO (Bäckerstraße 18, 1010 Wien)

Dabei wird auch unsere 20 Jahre Jubiläums Novara präsentiert – Mitglieder und solche, die es an diesem Abend noch werden wollen, können ihr Exemplar gleich mit nach Hause nehmen. Ansonsten wird wie jedes Jahr gemütlich gegessen und getrunken und geplaudert… Auch nicht-Mitglieder sind wie immer herzlich willkommen!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Euch!

*****************************************

Montag, 13. November 2017

OSPG Bücherflohmarkt

Beginn: 14.30h (bis ca. 18h)

Foyer des Institutes für Kultur- und Sozialanthropologie (Universitätsstrasse 7 / NIG / 4. Stock)

Wir trennen uns von einigen Schätzen aus unserem Fundus, alle Bücher haben eine Bezug zum Pazifik und sind günstig abzugeben! Einige von ihnen sind anderswo gar nicht mehr erhältlich. Das ist eine einmalige Gelegenheit, durch viele Ozenaien-Bücher zu stöbern. Außerdem stehen auch alle bisherigen OSPG-Publikationen (Pazifik-Dossier und Novara) zum Verkauf.

Und für alle diejenigen, die schon lange auf keiner unserer Veranstaltungen waren, ist es auch eine gute Gelegenheit sich zu informieren, was wir sonst noch alles so machen!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Das Wintersemester hat wieder begonnen – und somit fangen auch unsere Veranstaltungen wieder an. Unser erster Programmpunkt ist folgender:

Dienstag, 10. Oktober 2017

Traditionelle Bautraditionen in Ozeanien und Indonesien.

Die Eigenschaften „alter“ Bautechnik im Falle von Naturkatastrophen und ihr Stellenwert in einem sich modernisierenden Umfeld. Schwerpunkt Fidschi und Indonesien.

Vortrag von Dipl. Ing. Ferenc Zamolyi, ÖAW /TU-Wien

Beginn: 18.30h

Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, Universitätsstraße 7/ 4. Stock, Hörsaal A

“Alte” und “neue” Konstruktionsweisen vernakulärer (traditioneller) Baukultur in  Ozeanien und Indonesien werden im Zuge des Vortrags vorgestellt, und ihre guten und schlechten Eigenschaften im Falle von Naturkatastrophen, also Erdbeben (Indonesien) oder Zyklonen und Stürmen (Fidschi) erläutert. Obwohl die Form traditioneller Bauten in Ozeanien, aber auch innerhalb Indonesiens, sehr vielfältig ist, haben diese Häuser oft ähnliche Konstruktionsprinzipien und verwenden eine ähnliche Bautechnologie. Baudetails können in zwei grundsätzliche Arten gegliedert werden: flexible Verbindungen mittels Lianen oder Seilen oder zimmermannsmäßige Holz-Holz Verbindungen. Je nachdem, welche und wie viele der jeweiligen Verbindungstypen in einem Haus verwendet werden, ergeben sich auch verschiedene Eigenschaften des Gesamtgebäudes, die auch im Katastrophenfall zum Tragen kommen.

Im Zuge rezenter Naturkatastrophen hat sich herausgestellt, dass alte, „traditionelle“ vernakuläre Bauten sowohl in Ozeanien als auch in Indonesien oft viel weniger beschädigt werden als neue, „moderne“ Bauten der Region. Warum dies so ist, wird im Vortrag dargelegt werden.

Nach einem Überblick über „alte“ Konstruktionsweisen mit Schwerpunkt der Fidschi und gewissen indonesischen Gegenden als Vergleich wird auch auf das Verhältnis alt-neu eingegangen, und auch die Ursachen des Wandels der Baukultur: Warum moderne Häuser, die oft nicht objektiv  besser sind, dennoch von den lokalen Gemeinschaften oft als erstrebenswerter angesehen werden als etablierte traditionelle Bauweisen.

Zámolyi Ferenc studierte Architektur an der TU Wien; arbeitete als Grafiker, 3D-modellierer und Visual Artist bei der Fa. 7reasons, zur Zeit ist er an der Akademie der Wissenschaften beschäftigt, parallel lehrt er als externer Lehrbeauftragter an der TU Wien. Themenbereiche der Lehre und Forschung: Traditionelle (vernakuläre) Bautypen und Siedlungen und deren Verhältnis zur umgebenden Landschaft und natürlichen Ressourcen; Schwerpunkt auf Indonesien, Ozeanien und Mitteleuropa. Ein zusätzliches Forschungsgebiet stellen traditionelle Werkzeuge und deren Gebrauch.

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Hier ist das Protokoll der OSPG Generalversammlung 2017 nachzulesen: OSPG_GV2017_Protokoll

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Aktuelle Veranstaltungen im Juni 2017

Dienstag, 20. Juni 2017

The making and breaking of marriages among the Mian of Papua New Guinea: Can ‚New Kinship Studies‘ contribute to the understanding of affinity?

Don Gardener, Australian National University (emeritus)

Eine Kooperation mit der Österreichisch-Australischen Gesellschaft

Beginn: 18.30h

Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, Universitätsstraße 7/ 4. Stock, Hörsaal C

Critiques of „classical“ anthropological studies of kinship frequently stress how kin relations generally are „made,“ „done,“ or „performed.“ Yet older views distinguished between consanguineal and affinal relations partly in relation to the specific role of marital relations in forging and/or reforging links between social units (individuals, families, settlements, lineages and so on). This paper asks, through a consideration of fieldwork data on Mian marriage strategies whether ‚New Kinship Studies‘ can account for the specificities of marriage and affinity and their role in social reproduction.

Don Gardner recently retired from the Australian National University and the University of Lucerne. He has conducted fieldwork among Mian people, of central New Guinea, since 1975. His interests focus on Melanesian ethnography; social theory/the philosophy of social science, and the relations between explanation in the social and the historical sciences.

Mittwoch, 7. Juni 2017

Stadtspaziergang „Auf den Spuren der Südsee in Wien“
Mag.a Margit Wolfsberger, Universität Wien

Beginn: 18.00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden – Fahrschein für Straßenbahnen erforderlich

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl (max. 15 Personen), daher ist eine Anmeldung notwendig – bitte bei Interesse bis spätestens Mittwoch, 7. Juni 2017, 9.00 Uhr früh, ein Mail an ospg@univie.ac.at schicken. Der Treffpunkt wird bei der Bestätigung der Anmeldung bekanntgegeben.

OSPG-Mitglieder werden bei der Platzvergabe bevorzugt, freie Plätze werden aber auch an Interessierte vergeben.

Da der Stadtspaziergang bei Regenwetter NICHT stattfindet – bitte unbedingt auf die Website der OSPG sehen, dort wird am 8. Juni 2017 im Zweifelsfall bis spätestens 17.00 Uhr bekanntgegeben, ob er stattfindet oder nicht bzw. wird an die angemeldeten Personen auch ein Verständigungsmail gesandt.

Statuen, Veranstaltungsorte, Geschäfte, Wohnungen… Es gibt mehr Orte in Wien als man vermuten würde, die einen Bezug zu Ozeanien herstellen und/oder Versatzstücke des Traums von der „Südsee“ darstellen. Beim dieser Version des Stadtspaziergangs werden verschiedene Stationen im Ersten Bezirk besucht. Da der Stadtspaziergang schon vor einigen Jahren von Mag.a Margit Wolfsberger, Dr. Gabriele Schätzle und DI Monika Tscholakow ausgearbeitet und durchgeführt wurde, kann bei der Wiederaufnahme 2017 durch Mag.a Margit Wolfsberger anhand von alten und neuen Stationen gezeigt werden, wie sich die Präsenz von Ozeanien im Stadtbild geändert hat und in welcher Weise sie gleichzeitig statisch geblieben ist.

******************************************************************************

TIPP ZUR REGION & GEWINNSPIEL!!!!!

Anlässlich der Weltpremiere des neuen Werkes von Lemi Ponifasio, Neuseeländer samoanischer Herkunft, gibt es hier bei der OSPG Karten zu gewinnen:

MAU WAHINE – Standing in Time

SAMSTAG, 20. MAI 2017, 19.30 UHR, FESTSPIELHAUS ST. PÖLTEN

Das Festspielhaus St. Pölten hat der OSPG freundlicherweise 3×2 Karten für die Vorführung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie / Du diese gewinnen möchten, reicht eine e-mail an ospg@univie.ac.at in der drinnen steht, warum Sie / Du dieses Event besuchen möchten! Einsendungen sind bis Donnerstag, 18. Mai möglich. Spätestens Freitag Mittag werden die Gewinner verständigt!

Eine Mitgliedschaft bei der OSPG ist nicht Voraussetzung – wenn Sie / Du aber überlegen sollten, ob Sie / Du uns als Verein als ordentliches Mitglied unterstützen wollen, finden Sie / Du hier die nötigen Infos: http://www.univie.ac.at/ospg/ospg/mitgliedschaft/

MAU WAHINE – Standing in Time : Tanz/Performance/Gesang  Vor 20 Jahren gründete der international renommierte Choreograf und Regisseur Lemi Ponifasio MAU als transformative Kraft – eine Zusammenarbeit mit Communities und KünstlerInnen aus aller Welt. Ursprünglich Name der samoanischen Unabhängigkeitsbewegung, bedeutet MAU frei übersetzt die Deklaration einer Wahrheit oder eines Standpunkts. In der Weltpremiere von „Standing In Time“ brillieren neun junge Maori-Frauen in einer künstlerischen Zeremonie mit Gesang, Ritual und Bewegung – betörend schön und bildgewaltig!

TIPP: Besuchen Sie im Vorfeld das Einführungsgespräch als Einstimmung auf die Vorstellung.

18:30 UHR, KLEINER SAAL:  EINFÜHRUNGSGESPRÄCH MIT MARTIN PESL UND LEMI PONIFASIO

Festspielhaus
Kulturbezirk 2, 3100 St. Pölten

Weitere Karten gibt es hier: http://www.festspielhaus.at/de/kalender/133-lemi-ponifasio-mau-wahine/2017-05-20-19h30/tickets.html

Außerdem gibt es einen Shuttlebus von Wien um € 14,  Abfahrt 17:00 Uhr, Informationen & Restplätze:

http://www.festspielhaus.at/de/kalender/129-bus-shuttle/2017-05-20-17h00/tickets.html?type=bestplace

************************************************************************************

Aktuelle Veranstaltungen im März 2017

Vortrag: „Fiji: Rückkehr zur Normalität und neues Selbstbewußtsein“.
Von Dr. Hermann Mückler (Universität Wien)

Mittwoch, 22. März 2017
Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien, Universitätsstraße 7/NIG/4. Stock, 1010 Wien

Eine Kopperationsveranstaltung mit der Österreichisch-Fidschianischen Gesellschaft (ÖFiG) und der Österreichisch-Tuvaluischen Gesellschaft (ÖTG).

Vortrag: „America’s Paradise, oder wie sich die Südsee den US-Amerikanern erschloss.“
Von Dr. Hermann Mückler

Freitag, 31. März 2017
Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Österreichisch-Amerikanischen Gesellschaft, Stallburggasse 2, 1010 Wien

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Österreichisch-Amerikanischen Gesellschaft (ÖAG)

Beide Veranstaltungen sind für alle Interessierten offen, der Eintritt ist frei und es gibt keine Anmeldung.

***********************************************

Einladung zum Vortrag:

Gefällige Bilder auf der Haut? Zur Rezeption pazifischer Tätowierungen im euroamerikanischen Raum

Von Igor Eberhard (Universität Wien)

Zeit: 17.01.2017, Beginn: 18.30 Uhr
Ort: Hörsaal A, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien, Universitätsstraße 7, 4. Stock, Stiege 1

Im Anschluss an den Vortrag gibt es gemütliches Beisammensein.
Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit der AG Hautbilder.

Tätowierungen boomen. Fast jeder Zehnte im deutschsprachigen Raum ist tätowiert. Dennoch werden Tätowierungen noch immer mit Klischees und Vorurteilen in Verbindung gebracht. Tätowierungen sind jedoch ein globales Phänomen, das sich durch die Menschheitsgeschichte zieht. Durch James Cook und andere Forschungsreisende kamen sie vermehrt ins öffentliche Bewusstsein in Europa. Besonders pazifische Tätowierungen üben seit dieser Zeit noch immer einen besonderen Reiz aus. Parallel zu der Revitalisierung von pazifischen Tätowierungen vor Ort, werden sie auch in Europa immer beliebter. Sie stehen damit in einem Spannungsfeld zwischen Globalisierung, Mode, Exotismus, Tradition und Konsumgut. Im Rahmen dieses Vortrags soll diesem Spannungsfeld nachgegangen werden. Es stellt sich die Frage: Kann man den Pazifik auf der Haut tragen? Und: Ist dies überhaupt gewollt?

Dr. Igor EBERHARD ist Kultur- und Sozialanthropologe an der Universität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte sind Tätowierungen, Körper, Medical Anthropology, Medizingeschichte, Populärkultur und Erinnerungskulturen. Er ist Mitglied der „European Society of Tattoo and Pigment Research“ (ESTP) und Vorstandsmitglied der „Österreichisch Südpazifische Gesellschaft“ (OSPG). Zum Thema sind zuletzt die beiden Bücher „Pimp my Körper!“ und „Stich:Punkte: Theorie und Praxis des Tätowierens“ (Co-Hg.) erschienen.

***********************************************

**Rückblick auf unsere Weihnachtsfeier**

&

*Finissage unserer Fotoausstellung*

Ein äußerst schönes Jubiläumsjahr geht zu Ende!                                         Einige unserer Mitglieder und Interessenten haben sich daher am 06.12. im Inigo in Wien eingefunden, um nicht nur Weihnachten, sondern auch das Ende eines erfolgreichen Jahres innerhalb der OSPG zu feiern.

Bei Punsch und gutem Essen, sowie einer wunderbaren Vorweihnachtsstimmung, wurde in einem kleinen zeremoniellen Rahmen auf die OSPG angestoßen und gespeist.

Doch es gab an diesem Abend noch mehr zu feiern. Unsere Fotoausstellung und der damit zusammenhängende Wettbewerb kamen zu ihrem Ende und aus den über 70 Stimmabgaben konnten folgende drei Gewinner gekürt werden:

„Blütenzauber“ von Manuel Kinzer, „Großeltern“ von Martin Zinggl“ und „Ich bin schon vergeben“ von Günther Zöhrer. (v.l.n.r.)

foto2_manuel-kinzer   r003-018    ich-bin-schon-vergeben-1

 Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich und danken allen für Ihre rege Teilnahme und freuen uns, Sie auch im nächsten Jahr wieder für unsere Veranstaltungen begeistern zu können!

Wer unsere Ausstellung noch nicht gesehen hat, kann diese noch bis Anfang Januar im Inigo zu sehen bekommen und sich einen Moment in den Südpazifik entführen lassen…

 

***********************************************

Rückschau auf die Vernissage unserer Fotoausstellung

OFA A´TU – Liebe und andere Gesten
Fotos zwischenmenschlicher Beziehungen
im Südpazifik

Eine Rückschau und Fotos unserer Vernissage am 1. Oktober 2016 gibt es hier.

 

*****************

1996 – 2016 = 20 Jahre OSPG

Die OSPG lädt ein:

AUSSTELLUNG

bougainville-kids2

OFA A´TU – Liebe und andere Gesten
Fotos zwischenmenschlicher Beziehungen
im Südpazifik

Wann: Samstag, 1. Oktober 2016, 16h
Wo: INIGO Restaurant und Kulturlokal, Bäckerstraße 18, 1010 Wien

Die Ausstellung widmet sich einer weit gefassten Definition zwischenmenschlicher Beziehungen. Ob die Liebe zwischen Eltern und Kind, in fürsorglichen Gesten oder etwa in der Umsorgung älterer Menschen ersichtlich wird – Beziehungen sind die Basis für ein weites Netzwerk an zwischenmenschlichen Interaktionen.
Bei der Ausstellung werden Fotos aus dem Südpazifik präsentiert, die über einen öffentlich ausgeschriebenen Fotowettbewerb eingereicht und von einer Jury für die Ausstellung nominiert wurden. Durch Publikumsvoting werden drei Bilder für die Preisverleihung nominiert.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen und eine stimmungsvolle Ausstellungseröffnung!

Finissage und Preisverleihung: 6. Dezember 2016

**************************************************************

!!!Einladung zum Fotowettbewerb!!!

Für unsere Jubiläumsfotoausstellung im Inigo im Herbst/Winter 2016 suchen wir Ihre/Eure Fotos!! Wir freuen uns über zahlreiche Einreichungen – Informationen wie und was eingereicht werden kann, sind hier zu finden.

******************************************

Tipp zur Region:

Discussion and Reading: Teaching Australian Studies at the University

1. Juni 2016, 18-19:30 Uhr, FB Anglistik und Amerikanistik (TV Raum), Spitalgasse 2-4, Hof 8.2, 1090 Wien

In the panel discussion the challenges, difficulties and rewards of teaching Australian Studies at the University will be addressed. Audience participation is welcome.

Panelists:
Margarete Rubik (University of Vienna)
Christa Knellwolf (Sultan Quaboos University, Oman)
Melissa Kennedy (University of Vienna)

The discussion will be followed by brief readings from modern literary texts chosen by the three panelists. The event is open to students, staff and the general public.

After the readings there will be an opportunity for socializing and networking over a glass of wine.

Teaching Australian Studies at the University is a joint event of the Austrian-Australian Society (ÖAG), the English Department and the University Library, English and American Studies Library. The event is supported by the Australian Embassy, Vienna.

******************************************

Dienstag, 17. Mai 2016

Wetterupdate: Der Stadtspaziergang findet statt!!!

Stadtspaziergang „Auf den Spuren der Südsee in Wien“
Mag.a Margit Wolfsberger, Universität Wien

Beginn: 18.00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden – Fahrschein für Straßenbahnen erforderlich
Es sind noch ein paar Plätze frei – wer noch kurzfristig teilnehmen möchte, bitte Mail bis Dienstag Morgen an ospg@univie.ac.at schicken.

Stadtspaziergang_Mai2016

******************************************

Bericht zur Filmvorführung und Diskussion

Imulal – Das Land, unsere Wurzeln und Träume

Filmabend und anschließende Diskussion mit Regisseur Nunë Luepack (NCL), Juristin Estelle Sitrit (NCL), dem Rechtsanthropologen René Kuppe (AUT) und Elisabeth Worliczek (AUT) im Schikaneder – Kino.

Für unsere zweite Jubiläumsveranstaltung dieses Jahr luden wir am 12.April zu einem spannenden Filmabend ins Schikaneder Kino. Der Fokus des Regisseurs Nunë Luepack liegt auf der Unabhängigkeit Neukaledoniens und den damit verbundenen Visionen junger und älterer NeukaledonierInnen, die nach Frankreich und größtenteils wieder zurück nach Neukaledonien migriert sind. In seinem Film erzählen die unterschiedlichen ProtagonistInnen von der kulturellen Schere zwischen Neukaledonien und Frankreich, von ihrer Verwurzelung in der ozeanischen Gesellschaft und ihren politischen Ambitionen.

Diese Thematik zog über 55 interessierte BesucherInnen in den Kinosaal und führte nach dem Film zu einer angeregten Diskussion mit den geladenen ExpertInnen.

„Einmal mit Leuten aus Neukaledonien über politische Ambitionen diskutieren zu können – das war einmalig!“ (Student aus Wien)

„So einen Einblick zu bekommen, in die Welt junger Menschen, die zwischen zwei Welten ihre Ausbildung und ihre Visionen erfüllen wollen, mit diesen Menschen auch persönlichen Austausch haben zu können.. wirklich eine besondere Erfahrung!“ (Besucherin)

13002486_604340139735403_7702827189922369503_o   12998226_604340136402070_7453411980398108375_o Fotos von Eva Worliczek, 2016

******************************************

Die Österreichisch-Südpazifische Gesellschaft lädt zur Filmvorführung ein:

IMULAL – DAS LAND, UNSERE WURZELN
UND TRÄUME

Imulal – une terre des racines et des rêves

Regisseur: Nunë Luepack, NC 2011, 59 min, Original mit englischen Untertiteln

Wann: 12. April 2016, 19.00 Uhr
Wo: Schikaneder-Kino, Margaretenstraße 22-24, 1040 Wien

Eintritt frei für OSPG-Mitglieder, für alle anderen Regiebeitrag: Euro 3,00

Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es ein Gespräch mit dem Regisseur Nunë Luepack, Estelle Sitrit, einer Juristin aus Neukaledonien und weiteren ExpertInnen.

Übersetzung: Elisabeth Worliczek, Malina Grubhofer, Milène C. Rossi

Filminhalt:

Sylvain Derne, ein Journalist aus Neukaledonien, geht in Paris auf die Suche nach jungen Leuten aus seinem Heimatland, um sich mit ihnen über ihre Visionen betreffend Neukaledoniens Zukunft auszutauschen. Er lernt sechs junge Neukaledonier_innen kennen, die in der „Métropole“ studieren. Sie erzählen ihm von ihren persönlichen Plänen und Wünschen und nehmen dabei einen Blickwinkel ein, der tief in der ozeanischen Kultur verwurzelt ist, gleichzeitig jedoch aus der Distanz zur Heimat und durch ihr aktuelles Leben in der westlichen Gesellschaft neue Perspektiven gewinnt. Ihr Fokus liegt auf der Zeit von 2014 bis 2018, in der Neukaledonien ein Referendum über die Unabhängigkeit von Frankreich abhalten soll.

 Zum Regisseur:

Der Regisseur und Drehbuchautor Nunë Luepack kommt von der Insel Lifou in Neukaledonien. In seiner Jugend verbringt er mehrere Jahre mit seiner Familie in Frankreich und studiert auf den Wunsch seiner Eltern in Rennes, Frankreich, Bauingenieurwissenschaften. Schon bald merkt er, dass ihm ein anderer Weg bestimmt ist und er bricht das Studium ab. Er macht seinen Abschluss an der Filmhochschule „Conservatoire Libre du Cinéma Français“ und entdeckt durch die Teilnahme an der Organisation des Filmfestivals „Sons et Gestes d’Océanie“ seine Berufung als Filmemacher.

„Imulal – une terre des racines et des rêves“ ist Nunë Luepacks erster Film, produziert von SaNoSi Productions. Seit 2011 ist der Film auf unterschiedlichen Filmfestivals zu sehen. 2012 gewinnt er zwei Preise – beim Festival „FIFO – Pacific International Documentary Film Festival“ und bei „Anûû-rû âboro – Internationales Filmfestival der Völker“.

Für mehr Informationen & Trailer siehe hier

 ******************************************

Liebe Mitglieder, liebe Ozeanien-Interessierte,

es ist uns eine besondere Freude, Sie/Euch alle zu unserem Sommersemesterprogramm im Jubiläumsjahr einzuladen. Laut Vereinsregisterauszug wurde die OSPG am

21. Juni 1996
als ordentlicher Verein eingetragen – somit feiern wir nun also unseren 20. Geburtstag!!

Wir hoffen und wünschen uns, dass viele der jetzigen und ehemaligen Mitglieder diese Gelegenheit wahrnehmen und bei der einen oder anderen Veranstaltung vorbeischauen. Wir haben heuer, um uns für die Treue der zahlenden Mitglieder zu bedanken, im Veranstaltungsprogramm einige Vorteile für Sie/Euch verpackt. Aber an sich sind alle Veranstaltungen auch für Nicht-Mitglieder offen, sofern es genügend Platz gibt. Vielleicht gibt es ja Interessierte, die sich schon länger eine Mitgliedschaft überlegt haben. Heuer wäre ein guter Anlass der OSPG beizutreten, aber niemand wird wegen Nichtbezahlens von uns scheel angesehen oder von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Informationen zur Mitgliedschaft sind hier zu finden.

Zwanzig Jahre wissenschaftliche Vermittlungsarbeit sind ein Anlass, um mich als aktuelle Präsidentin der OSPG bei all jenen Menschen zu bedanken, die durch ihre Mitarbeit dies überhaupt erst möglich gemacht haben. Dies sind nicht nur die ehemaligen und jetzigen Vorstandsmitglieder, sondern auch viele andere engagierte Mitglieder, FreundInnen, KooperationspartnerInnen und letztlich auch die SubventionsgeberInnen der OSPG. Ein herzliches Dankeschön Ihnen/Euch allen!

Ausschreibung Fotowettbewerb
„OFA A’TU – Liebe und andere Gesten“

Viele von Euch/Ihnen sind selbst schon einmal in Ozeanien gewesen und haben schöne Erinnerungen an diese Weltgegend. Heuer möchten wir anlässlich unseres Jubiläums allen die Möglichkeit geben, fotographische Dokumente davon zu einer Ausstellung beizusteuern. „OFA A’TU – Liebe und andere Gesten“ heißt diese und soll einen Fokus auf zwischenmenschliche Beziehungen im Rahmen einer Fotoausstellung legen, an der sich OSPG-Mitglieder und auch andere Pazifik-Interessierte beteiligen können. Die Ausstellung widmet sich einer weit gefassten Definition von „Beziehungen“, die im Pazifik die Basis für ein weites Netzwerk an zwischenmenschlichen Interaktionen ist: Die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind; die Zuneigung in kindlicher Freundschaft; eine versteckte, fürsorgliche Geste; das Prinzip des hawai’ianischen „Aloha“, das den Inbegriff für Liebe vermittelt; das Umsorgen von älteren Menschen; die Liebe eines Paares; … Wir suchen also EURE/IHRE Fotos aus dem Pazifik, die zwischenmenschliche Beziehungen sichtbar machen und die Ihr/Sie gerne einem größeren Publikum präsentieren wollt/wollen. Die Ausstellung wird im Lokal „Inigo“ im ersten Bezirk am 1. Oktober 2016 feierlich eröffnet. Bei der Ausstellung werden 20 Bilder gezeigt, die vorher von einer Jury aus dem Pool der Einreichungen ausgewählt wurden. Unter diesen Bildern wird das Publikum des Inigo die drei besten Bilder nominieren – Modalitäten zu dieser Auswahl sowie Informationen zu den Einreichmöglichkeiten folgen in Kürze auf unserer Website.

20jähriges Geburtstagsfest

Zuletzt möchte ich noch auf unser Sommer-Geburtstagsfest am 12. Juli 2016 aufmerksam machen und herzlichst dazu einladen. Die genauen Details sind auf der Programmseite zu finden. Ich möchte hier nur anmerken, dass wir die gebuchte Lokalität – die Bunkerei im Augarten – in eine bunte Pazifik-Insel verwandeln möchten!! Kommt vorbei und feiert mit uns einen pazifischen Geburtstag!!

Bis zu einem Wiedersehen allen schöne Frühlingstage,
Margit Wolfsberger
Im Namen des Vorstandes

******************************************

Mittwoch, 24. Feb. 2016

„Die überfluteten Inseln“ – Wahrnehmung, Realität und Interpretation des Klimawandels auf den Pazifischen Inseln“
Vortrag von Dr. Elisabeth Worliczek

Ort: Naturhistorisches Museum Wien, Vortragssaal
Beginn: 18.30 Uhr

Gültige Eintrittskarte erforderlich. Der Besuch des Vortrags ist frei.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Naturhistorischen Museum Wien.

Dieser Vortrag befasst sich mit den Inseln des Pazifischen Ozeans als Symbol für den Klimawandel. Medienberichte über Inseln, die vom steigenden Meeresspiegel bedroht sind, zeigen auf drastische Weise die „Opfer“ des Klimawandels. Was die Veränderungen der Umwelt allerdings für die BewohnerInnen der pazifischen Inseln wirklich bedeuten, und wie erstere in ein weit gefasstes Konzept von Veränderungen der Gesellschaft eingebettet werden, lässt uns EuropäerInnen so manches Klischee hinterfragen.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Tipp zur Region

Freitag, 11. März 2016

Buchpräsentation: Surf-Fieber auf Hawaii
von Tamara Gabriel

Ort: Österreichisch-Amerikanischen Gesellschaft, Stallburggasse 2, 1010 Wien, 1. Stock.
Beginn: 19.30 Uhr

Das Wellenreiten bzw. Surfen hat gerade in jüngster Zeit eine Renaissance erfahren. Nicht nur die medienwirksam betriebene Jagd nach der „perfekten Well“ konnte eine breitere Öffentlichkeit erreichen. Der Ursprung der surfkultur liegt auf den polynesischen Hawaii-Inseln und reicht in eine Zeit zurück, die keine westliche Einflussnahme, Kolonisierung und Annexion kannte. Dieses Buch gibt ein anschauliches Bild des hawaiischen Wellenreitens im traditionellen Kontext und beleuchtet die Bedeutung und den Wandel im Lauf der Zeit sowie dessen Kultstatus in der Gegenwart.

144 Seiten, Lit Verlag, Wien, 2015, ISBN: 978-3-643-50658-0, 19,90 Euro.
Band 3 der Buchreihe Ozeanien

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Die Veranstaltung wird von der Hula-Tanzgruppe „Hula O Hawaii“ musikalisch begleitet.

******************************************

Ausschreibung Praktikum OSPG für 2016

Die Österr.Südpazifische Gesellschaft (OSPG) feiert 2016 ihr 20jähriges Bestehen und sucht zur Umsetzung der Jubiläumsprojekte eine*n Praktikant*in für die Mitarbeit bei der Herausgabe der wissenschaftlichen Publikation Novara – Neueste Forschungen zum Pazifik, bei der Organisation des Jubiläumsfestes und weiterer kleinere Jubiläumsveranstaltungen und bei der Vereinsadministration.

Flexible Zeiteinteilung von März bis Juni möglich, Aufwandsentschädigung nach Vereinbarung.

Bewerbung bis 15. Feb. 2016 per Email mittels Lebenslauf und Motivationsschreiben an ospg@univie.ac.at

 Mehr Informationen hier als pdf: OSPG_Praktikumsausschreibung_2016

******************************************

Ein gutes Neues Jahr Ihnen/Euch allen und
Willkommen im Jubiläumsjahr 

1996 – 2016 = 20 Jahre OSPG

Wir haben 2016 viel vor und hoffen, dass sich viele Personen an den geplanten Aktivitäten, die von wissenschaftlichen Vorträgen bis hin zu einem hoffentlich rauschenden Sommerfest reichen sollen, erfreuen! Wer darüber (natürlich kostenlos und ohne Mitgliedszwang) informiert werden will – bitte einfach das Anmeldeformular zum Newsletter rechts unten ausfüllen. Auch die schon bestehenden Mitglieder und Interessierten bitten wir uns eine aktuelle Email-Adresse zu übermitteln, da wir ab dem Wintersemester 2016/2017 unser Programm nur mehr via Email (und nur auf ausdrücklichen Wunsch an Einzelne ohne Emailzugang per Post) versenden möchten.

Auf ein erfolgreiches, interessantes, glückliches und glückbringendes Jahr 2016!

Mit herzlichsten Grüßen
Margit Wolfsberger
für den OSPG-Vorstand

******************************************

Wien, September 2015

Nach einem ausgiebigen Sommer mit tropischen Temperaturen auch in unseren Breiten freuen wir uns Sie/Euch zu einem neuen Semester begrüßen zu können. Wir haben uns bemüht für das Wintersemester wieder interessante Veranstaltungen zusammenzustellen und hoffen, dass viele Mitglieder und Interessierte daran teilnehmen. Gerne können Sie/könnt Ihr auch Freunde/Bekannte/NachbarInnen/ArbeitskollegInnen… mitbringen – unsere Veranstaltungen sind ja generell frei für alle zugänglich. Da wir keine Eintrittsgebühren verlangen, sind wir finanziell bei der Abdeckung der Kosten des Programms von Subventionen und Mitgliedsbeiträgen abhängig. Daher erlauben wir uns Sie/Euch alle dazu einzuladen die noch ausstehenden Mitgliedsbeiträge für 2015 einzuzahlen oder ein neues Mitglied zu werden. Für diesen Zweck legen wir unserer gesamten Aussendung Zahlscheine bei. Niemand MUSS allerdings einzahlen, wenn er/sie zu unseren Veranstaltungen kommen will. Wer es sich aber leisten kann und bereits bis zur Weihnachtsfeier am 15. Dezember 2015 den Mitgliedsbeitrag für 2016 einzahlt – der Betrag bleibt auch für 2016 der gleiche: Euro 30,00/ermäßigt Euro 20,00 –, erhält als Dankeschön den Kalender des Pazifiknetzwerkes für 2016 gratis dazu. Der Kalender wird bei der Weihnachtsfeier verteilt. Wer ihn haben möchte ohne deshalb Mitglied werden zu wollen, kann ihn um Euro 8,00 bzw. Euro 10,00 (inkl. Portokosten bei Versand) bei uns erwerben. Eine Vorstellung des Kalenders ist hier zu sehen.

Vielleicht ist es uns mit dieser kleinen „Werbeaktion“ auch möglich, im Vorfeld des 20jährigen Jubiläums der OSPG 2016 mehr Mitglieder zu werben, die an den Veranstaltungen nächstes Jahr teilnehmen möchten. Wir hoffen sehr, dass die breite Palette an Angeboten – von wissenschaftlichen Vorträgen bis zu einem großen Sommerfest – Anklang finden wird und möchten bei der Weihnachtsfeier auch einen kleinen Vorgeschmack darauf geben. Ausserdem arbeiten wir derzeit an der Fertigstellung eines weiteren Dossiers, das bei der Weihnachtsfeier im Dezember erscheinen wird und noch als Teil des Mitgliedsbeitrags 2015 abgegeben wird.

Noch eine weitere Aktivität im Vorfeld des Jubiläums ist gerade im Gange – wir möchten um Kosten und ehrenamtlichen Arbeitsaufwand zu sparen, unsere Aussendungen vom postalischen auf elektronischem Wege umstellen. Ab Herbst 2016 (!) werden die Programmankündigungen, die Einladung zur Generalversammlung, die Erinnerungen an die Einzahlung des Mitgliedsbeitrages und sonstige Informationen an Mitglieder und Interessierte nur mehr als Email versandt. Wir haben uns für diese Umstellung ein Jahr Zeit genommen und bitten Sie/Euch alle, uns hierbei zu helfen. Wenn Sie/Ihr bisher nicht die Aussendungen zu unseren Veranstaltungen via Email erhalten haben/habt, dann verfügen wir über keine oder keine funktionierende Email-Adresse, denn wir versenden derzeit die Einladung am Semesterbeginn immer parallel – mit der Post UND via Email. Daher die Bitte an alle, die bis dato kein Email erhalten haben und an der OSPG weiterhin interessiert sind – übermitteln Sie/übermittelt Ihr uns bitte eine Email-Adresse an: ospg@univie.ac.at

Um alle diese Arbeiten gut durchführen zu können, möchten wir außerdem bekannt geben, dass wir ab Dezember 2015/Jänner 2016 eine Praktikumsstelle für eine interessierte Person vergeben möchten. Genauere Informationen werden dazu noch auf der Website bis Ende Oktober veröffentlicht. Wer sich in kleinerem Ausmaß an den Vereinsarbeiten beteiligen kann/will, wäre gerade im Hinblick auf die Jubiläumsaktivitäten 2016 herzlich willkommen. Bitte ebenfalls einfach ein Mail senden.

All diese Informationen sollen der besseren Transparenz innerhalb unserer Gesellschaft dienen, aber das Organisatorische soll nicht der Hauptzweck unserer Aktivitäten sein. Dies ist auch nach 19 Jahren noch immer die Vermittlung von Wissen/Erfahrungen mit pazifischen Gesellschaften/Kulturen/Menschen an das Publikum in Wien und Österreich und die Möglichkeit zum Austausch über Forschungsprojekte, Reiseerfahrungen und sonstige Beziehungen zu den pazifischen Staaten und seiner BewohnerInnen über alle Grenzen hinweg. Wir hoffen, dass wir damit auch im Wintersemester 2015/16 einen Beitrag zum friedlichen Zusammenleben und konstruktiver Zusammenarbeit leisten können und freuen uns auf ein Wiedersehen mit vielen von Ihnen/Euch.

Einen guten Start ins neue Semester und in einen schönen Herbst wünscht
Margit Wolfsberger
Für den OSPG-Vorstand

*******************************************

Noch ein Update zum Sommersemester 2015:

Das schöne Wetter hat uns überzeugt – wir bleiben bei unserer usprünglich ausgewählten Örtlichkeit für den Abschluss“heurigen“ – nämlich dem Wake_up! Dieses Lokal besitzt neben einer schönen Terrasse an der Neuen Donau einen Wakeboard-Lift und bietet also so die Möglichkeit ohne Meeresbrandung zu surfen. Ein wenig Hawai’ifeeling ist hoffentlich bei schönem Wetter garantiert  und „näher“ können wir dem Pazifikstrand in Wien derzeit wohl nicht kommen 🙂

Zeit: Dienstag, 16. Juni 2015, 19.00 Uhr
Ort: Wake_up, Am Wehr 1, Neue Donau, 1220 Wien

Das Lokal ist gut erreichbar von der U2 – Station Donaustadtbrücke aus – man kann auf beiden Seiten hinuntergehen – etwas kürzer ist der 2-Minuten-Fußmarsch von dem in Richtung Stadt gelegenen Abgang. Einfach in Richtung Stromaufwärts gehen – das Lokal ist von der U2 aus auch schon zu sehen. Wir haben einen Tisch ganz oben mit barrierefreiem Zugang reserviert.

Allen Mitgliedern und Ozeanien-Interessierten einen schönen Sommer!

********************************************************************************

Aktuelles Update zum Sommersemester 2105:

„Mensch im Mittelpunkt – das österreichische Engagement in Papua-Neuguinea“

Vortrag von Carsten Klink, dem Country Director für Entwicklungszusammenarbeit in Papua New Guinea von Horizont3000

Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Übungsraum, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien, 4. Stock, Universitätsstrasse 7, 10010 Wien

Mehr Infos dazu gibt es hier!

++++++++++

Wien, März 2015

Leider müssen wir vor Beginn unseres Semesterprogramms noch eine traurige Mitteilung machen:

Heinz Grill,
unser liebenswürdiger und engagierter Vereinsprüfer,
ist vollkommen unerwartet am 2. März 2015 verstorben.

Heinz Grill R.I.P.Foto von Ingrid Hauss

HeinzGrill_Erinnerung1

Heinz Grill ist seit einigen Jahren Mitglied der OSPG und fuhr zu vielen Vorträgen und Veranstaltungen immer extra aus St. Pölten, seinem Wohnort, nach Wien. Er war dem Pazifik als Reisender verbunden und brachte sich bei unseren Veranstaltungen mit seiner ruhigen Art und großem Interesse und tiefer Sympathie für Ozeanien sehr konstruktiv ein. Wir haben Heinz vor einigen Jahren gebeten für die OSPG als Vereinsprüfer zu fungieren, was er immer verlässlich ausgeübt hat. Seine Vorstellung als OSPG-Vereinsprüfer ist hier zu finden. Nun hat er uns und diese Welt völlig unerwartet verlassen müssen und wir möchten ihm danken für seine Mitarbeit, Freundschaft und Freundlichkeit. Den Angehörigen – Heinz hatte einen Sohn – und Freunden/Freundinnen, Bekannten, ehemaligen ArbeitskollegInnen sprechen wir unser tiefstes Mitgefühl aus.

In großer Trauer und voller Mitgefühl mit den Verwandten und FreundInnen von Heinz

Der OSPG-Vorstand

*~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***

Begrüßung zum Sommersemester 2015

Wir hoffen, alle hatten erholsame Semesterferien oder zumindest einen angenehmen Februar und nun freuen wir uns, wieder zu einem neuen Semester mit interessanten Veranstaltungen einladen zu dürfen.

Unsere Veranstaltungshinweise für das Sommersemester 2015 ebenso wie die Tipps zur Region sind hier zu finden.

Im Vorgriff auf die 19. Generalversammlung bei der es turnusmäßig eine Vorstandswahl geben wird, möchten wir zwei ausscheidenden langjährigen Vorstandsmitgliedern – nämlich Dr. Harald Werber und DI Dr. Günter Zöhrer – sehr herzlich für ihre Beiträge zur OSPG danken. Sie waren an wichtigen Projekten der OSPG federführend beteiligt – Günter Zöhrer hat die vorherige OSPG-Website gestaltet und sein ansprechendes Design wurde auch bei der neuen übernommen. Harald Werber war häufig Gastgeber für Vortragende aus dem Pazifik, die neben Wien auch Salzburg besuchen wollten oder dort einen Vortrag hielten. Er war zeitweise auch „unser Mann in Fidschi“ und hat durch seine Kontakte interessante Vortragende für die OSPG vermittelt. Beide sind nun fix im Raum Salzburg tätig und scheiden aus diesen Gründen aus dem Vorstand der OSPG aus, bleiben uns aber als Mitglieder und Kontaktpersonen zum Westen Österreichs verbunden. Vielen Dank für Eure Arbeit und Teilnahme am Geschehen in der Österreichisch-Südpazifischen Gesellschaft!

Eine weitere Information zur Generalversammlung ist hier noch zu erwähnen – erfreulicherweise ist ein neues Pazifik Dossier erschienen, nämlich zu „Blut – Prunk – Ritual, Keulen und ihre Rollen in den Gesellschaften Ozeaniens“ von Milène C. Rossi. Alle Mitglieder können es sich bei der Generalversammlung (und dann später bei allen OSPG-Veranstaltungen) mitnehmen. Es wird wahlweise für den Mitgliedsbeitrag 2014 oder 2015 abgegeben. Das nächste Pazifik Dossier ist ebenfalls schon in Arbeit – dazu aber mehr bei der Generalversammlung.

 Und zu guter Letzt laden wir nochmals ein, sich mit Ideen für das 20jährige Jubiläum der OSPG im nächsten Jahr einzubringen. Wer Vorschläge hat, kann dies bei der Generalversammlung äußern oder via Email – ospg@univie.ac.at – an uns schicken. Wir sammeln und sichten alles und müssen dann anhand der finanziellen und sonstigen Einschränkungen eine Entscheidung treffen, aber noch ist alles offen und wir freuen uns über kreative, interessante, freudvolle, große und kleine Ideen zu unserem bevorstehendem Geburtstag!

 Einen schönen Frühlingsbeginn allen und viel Energie, beste Gesundheit und schöne Tage bis zu einem Wiedersehen bei einer unserer Veranstaltungen,

 Mag.a Margit Wolfsberger
Für den OSPG-Vorstand

*~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***

Allen schöne, erholsame Feiertage und einen guten Start ins Neue Jahr!!

Oktober 2014

Liebe OSPG-Mitglieder!
Liebe Ozeanien-Interessierte!

Wieder beginnt ein neues Semester mit neuen Vorhaben und Veranstaltungen zu den pazifischen Inseln in unserer Gesellschaft. Die geplanten Veranstaltungen in den kommenden Monaten sind in der Programmübersicht als Beilage anbei zu finden und werden laufend auf der Homepage der OSPG ergänzt.

Zum Programm selbst möchte ich eine grundlegende Bemerkungen abgeben: Einmal wird es in diesem Semester eine Kooperationsveranstaltung mit der Österreichischen Papua Neuguinea Gesellschaft geben. Ein Jahr nach dem Tod des ehemaligen Präsidenten dieser Gesellschaft – Willi Rossi –, organisieren wir gemeinsam eine Gedenkveranstaltung. Dies ist nicht ein Akt um Arbeit „einzusparen“ oder die berühmten Synergieeffekte zu nutzen, sondern wir sehen die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und besonders auch anderen Österreichisch-Ausländischen Gesellschaften als integralen Teil unserer Arbeitsweise an. Gerade weil wir zu einer Weltregion weitab von geopolitischen Interessen tätig sind, ist es wichtig, hier zu kooperieren und so die Kräfte zu bündeln. In diesem Sinne möchten wir auch auf die sehr aktive Österreichisch-Australische Gesellschaft aufmerksam machen, mit der wir ebenfalls regelmäßig Veranstaltungen umsetzen. Wer aber über das gesamte Programmangebot dieser Gesellschaft informiert werden möchte, den bitten wir, sich direkt an Dr. Gabriele Weichart – gabriele.weichart@univie.ac.at – zu wenden und sich auf der Mailingliste dieser Gesellschaft einzutragen. Wir möchten nicht immer alle Informationen direkt weitermailen, weil ohnedies vermutlich jeder und jede an einer Infoflut auf elektronischem Wege leidet und allzu viel dann doch wieder den Blick auf die wichtigen Veranstaltungen verstellt.

Eine kurze Information möchte ich auch nochmals zu den geplanten Publikationen abgeben. Es sind derzeit zwei Dossiers und eine Novara in Arbeit und diese sollten bis zur nächsten Generalversammlung im März 2015 fertig gestellt sein. Alle jene, die für 2014 einen Mitgliedsbeitrag einbezahlt haben, bekommen dann entweder die beiden Dossiers oder die Novara als Teil des Beitrages für 2014 unentgeltlich ausgehändigt. Wer also heuer einbezahlt hat, wird in jedem Fall auch eine gedruckte Publikation dafür bekommen. Wer noch nicht einbezahlt hat, kann dies gerne noch tun – unsere Kontoverbindung: EasyBank, BIC: EASYATW1, IBAN: AT52 1420 0200 1092 7120, lautend auf Österr.Südpaz. Gesellschaft (Euro 30,00 regulär bzw. ermäßigt: Euro 20,00).

Allen Mitgliedern und Interessierten wünschen wir noch einen schönen Herbst und freuen uns auf ein Wiedersehen bei einer der Veranstaltungen,

Mag.a Margit Wolfsberger
Für den OSPG-Vorstand

*~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***

Juni 2014

Auch im Juni tut sich erfreulicherweise wieder einiges zu Ozeanien in Österreich. Am 4. und 5. Juni 2014 gibt es zwei Veranstaltung zu Australien – das Symposium und die Stephen Wurm Lecture am 5. Juni 2014 in der Australischen Botschaft ist eine Co-Veranstaltung der OSPG, das Gespräch am 4. Juni 2014 mit der australischen Schriftstellerin Anita Heiss, deren Vater aus Österreich stammte, ein Tipp zur Region. Genauere Informationen sind auf der Programmseite herunterzuladen.

In der Woche darauf findet eine von Horizont3000 organisierte Fachtagung zu „Educational Institutions for Development – down to earth and close to the people“ statt, an der auch eine Vortragende aus Papua Neuguinea teilnimmt. Anastasia Sai arbeitet an der Divine World University in Madang und wird in der Vorlesung von Dr. Hermann Mückler am 16. Juni, von 13.15 bis 14.45 Uhr, Ort: Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien, Hörsaal A, 4.Stock, Universitätsstrasse 7, 1010 einen Vortrag zu ihrer Arbeit u.a. zu Genderfragen in Papua Neuguinea halten. Alle Interessierten sind herzlichst willkommen.

Unsere Semesterabschlussveranstaltung am 24. Juni 2014 hat sich nun auch geändert – statt der geplanten Buchpräsentation laden wir wieder in ein gemütliches Sommerlokal zu einem geselligen Beisammensein ein. Der Ort wird noch bekanntgegeben. Die Buchproduktion zum ursprünglich geplanten Vortrag ist noch nicht abgeschlossen und wir denken, dass es besser ist, hier einfach der Autorin und dem Herausgeber noch die notwendige Zeit zu geben. Gute Werke benötigen eben Zeit, vor allem wenn diese wissenschaftliche Arbeit unbezahlt und meist noch unter Aufbringung von Druckkostenzuschüssen erfolgt. Wir wünschen aber alles Gute für den Endspurt in der Buchproduktion.

Und zum Abschluss gibt es noch Fotos zur Veranstaltung am 20. Mai 2014 mit Prof. Florian Messner, der über seine Forschungen zur Musik Papua Neuguineas und die Zusammenarbeit mit unserem langjährigen und allzu früh verstorbenem Mitglied Filip Lamasisi berichtet hat. Auch die Österreich-Papua Neuguinea Gesellschaft wurde von Dr. Gabriele Schätzle-Edelbauer, der neugewählten Präsidentin und Nachfolgerin des ebenso viel zu früh verstorbenem Gesellschaftgründers und OSPG-Mitglieds Willi Rossi, vorgestellt.

Florian Messner_Vortrag_OSPG_UniWien_20052014  WP_20140520_014

Allen einen schönen Juni und vielleicht auf ein Wiedersehen bei einer der Programmpunkte,
Margit Wolfsberger
Für den Vorstand

*~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~*

April 2014

Nachdem Ihr/Sie alle hoffentlich erholsame und angenehme Osterfeiertage verbracht habt/haben, möchten wir über Ozeanien-relevante Veranstaltungen in den nächsten Tagen und Wochen informieren:

Bereits diesen Freitag, am 25.4. findet das Gedenken an die Opfer aller Kriege an denen Australien und Neuseeland je beteiligt waren, in Form des ANZAC Days (Autralian and New Zealand Army Corps) statt. Erstmals (vermutlich seit Abzug der alliierten Truppen aus Österreich) wird es eine Morgenzeremonie (ab 5.45 Uhr) zu diesem für Neuseeland und Australien sehr bedeutenden Gedenktages am Karlsplatz geben – mehr Informationen dazu sind in der Beilage Anzac 2014 zu finden.

Die nächste Veranstaltung der OSPG selbst findet am kommenden Dienstag, 29. April, um 19.00 Uhr mit dem Vortrag von Gawan Maringer zu „Hawai’i – genetically modified? Transnationale Konzerne, Gentechnik und Taro“ im Hörsaal C am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie/Universität Wien statt.

Im Mai gibt es eine Programmänderung – leider kann der vorgesehene Gast aus Papua Neuguinea – Tamara Kruzang Mandengat von der NGO Bismarck Ramu Group nicht nach Europa kommen, wir haben aber einen sehr würdigen und interessanten Ersatz für die Veranstaltung gefunden:

Prof. Dr. Gerald Florian Messner wird über seine Forschungen zur Musik Ozeaniens im Besonderen im Bismarck-Archipel sprechen. Er wurde dabei vom vor fünf Jahren verstorbenen Filip Lamasisi begleitet und möchte mit seinem informell gehaltenen Forschungsbericht auch an seinen Freund und Kollegen erinnern. Auch wir möchten die Veranstaltung als eine Form der Erinnerung an unser Mitglied Filip Lamasisi sehen und danken Florian Messner für seine spontane Bereitschaft zum Vortrag. Allerdings hat sich das Datum des Vortrags verschoben hat – er findet nun am 20. Mai, um 19.00 Uhr im Seminarraum A am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie/Universität Wien statt. Wir freuen uns auch, dass sich bei diesem Termin thematisch als hervorragend passende Ergänzung die Österreich-Papua Neuguinea Gesellschaft den OSPG-Mitgliedern und allen interessierten BesucherInnen präsentieren wird.

Zu guter Letzt können wir noch berichten, dass die Erlöse aus dem Bücherflohmarkt im Vorjahr und eines Warensponsorings von der Bank Austria in der Höhe von insgesamt Euro 1.000 in Fidschi an das NGO FRIEND für das Gesundheitsprojekt übergeben wurden. Danke für Ihren/Euren Beitrag!

FRIEND (1)

Das Foto zeigt die Direktorin von FRIEND – Sashi Kiran – und einen Mitarbeiter sowie Eckart Garbe, der die Spende im Namen der OSPG übergeben hat.

Noch schöne Frühlingstage bis zu einem Wiedersehen,

Margit Wolfsberger
Für den Vorstand

*~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~*

Publikationstipp:

Umschlag_Final.indd  Martin Zinggl: Warum nicht Mariazell? Als Ethnologe in Tuvalu
Abera Verlag, Hardcover, 260 Seiten, 4 Karten,  ISBN 978-3-939876-04-5
18,95 EUR (D), 19,50 EUR (A), 27,50 CHF (CH) Erhältlich im Buchhandel oder direkt beim Verlag www.abera.de (e-mail: order@abera.de).

„Tuvalu, ist das ein Steuerparadies?“, fragte der Hausarzt und schmunzelte trocken. „Warum nicht Mariazell? Dort ist es doch auch schön.“

Tuvalu: neun unbekannte Inseln und Atolle irgendwo im Südpazifik. Ein bedeutungsloses Schlaraffenland, in dem Zeit keine Rolle spielt und das es zu entdecken gilt. Im Rahmen einer ethnologischen Feldforschung landet Martin Zinggl mit 24 Jahren in dem Inselstaat und erfüllt sich damit seinen Kindheitstraum.

Tuvalu rüttelt den jungen Ethnologen jedoch aus seinen romantischen Träumen wach und präsentiert sich in brutaler Realität: das Paradies ist eine Müllhalde, der Klimawandel ist Nebensache, die Bewohner schlagen im Alkoholrausch und mit Langeweile die Zeit tot – und manche Kleinigkeiten werden zur Lebensgefahr…

Martin Zinggl, geboren 1983, studierte Ethnologie und Journalismus, und verbrachte für seine Feldforschung sieben Monate in dem winzigen Inselstaat Tuvalu. Als freier Autor lebt und arbeitet er mal hier und mal dort – und dazwischen immer wieder in Wien. Wenn er nicht Reportagen schreibt oder Filme dreht, ist er für „Ärzte ohne Grenzen“ im Einsatz. „Warum nicht Mariazell?“ ist sein erstes Buch.
http://www.facebook.com/WarumNichtMariazell

 

*~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~*

                             Sparschweindose                                                     sparschwein_2

Wir haben von der Bank Austria als Spende drei Sparschweine aus der 2007 angefertigten limitierten Ausgabe im F. A. Porsche Design erhalten. Mittlerweile sind dies Sammlerstücke und wir hoffen, dass wir durch den Verkauf der Spardosen noch Spenden für das Blutzuckertestprogramm unserer Partner-NGO FRIEND in Fidschi zusammen bekommen können. Der Mindestpreis für ein solches Sparschwein beträgt Euro 150,00 – bei Interesse bitte ein mail an: ospg@univie.ac.at senden.

Vielen Dank für die Unterstützung!

 

*~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~*

 

Somehow Breaking News:

Maria von Trapp, last of famous singing siblings, dies at 99

By Lawrence Crook III, CNN, February 24, 2014

Maria von Trapp, the last of the singing children immortalized in the movie musical „The Sound of Music,“ died at her Vermont home of natural causes, her half-brother told CNN on Saturday.

The native of Austria was 99 and lived in Stowe. She died Tuesday.

Maria von Trapp was the third-oldest child of Agathe Whitehead and Capt. Georg von Trapp. The couple had seven children: Rupert, Agathe, Maria, Werner, Hedwig, Johanna and Martina.

Georg von Trapp’s second wife, Maria Kutschera von Trapp, wrote a book titled „The Story of the Trapp Family Singers,“ which sparked two German-made movies and „The Sound of Music.“

In 1959, the play „The Sound of Music“ opened on Broadway. Julie Andrews, in arguably her most famous role, played the part of Georg’s wife, Maria, in the 1965 film. Christopher Plummer played Baron von Trapp. The movie won five Academy Awards, including best picture.

Johannes, the youngest son of Maria and Georg von Trapp, issued a statement following his sister’s passing: „Thank you for your thoughts. Maria had a wonderful life and while we will miss her, the memories of her will live on,“ Johannes wrote.

Maria von Trapp later in life served as a lay missionary in Papua, New Guinea. She never married.

Both of Maria’s parents were talented musicians. Agathe played the violin and the piano while her father played the violin, accordion and mandolin.

„Sometimes our house must have sounded like a musical conservatory. You could hear us practice piano, violin, guitar, cello, clarinet, accordion, and later, recorders. We would gather in the evenings to play Viennese folksongs on our instruments with Father leading on the violin,“ Maria wrote in her autobiography found on the Trapp Family Lodge’s website.

Agathe von Trapp died of scarlet fever in 1922. Maria also suffered from the disease and needed to be tutored at home as a result. That teacher, Maria, would eventually marry Georg in 1927.

The couple would go on to have three more children: Rosmarie, Eleonore and Johannes. The Trapps fled Nazi-occupied Austria in 1938 and moved to the United States.

The Trapp family, after traveling the world, purchased a 27-room family home in Stowe in 1950.

Thirty years later, the building was destroyed in a fire, then rebuilt into the Trapp Family Lodge. The property is still owned and operated by remaining members of the Trapp family, according to the lodge’s website.

The elder Maria von Trapp died in 1987.

http://edition.cnn.com/2014/02/22/showbiz/obit-maria-von-trapp/

 

*~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~*

 

Februar 2014

Wieder beginnt ein neues Semester mit neuen Vorhaben und Veranstaltungen zu den pazifischen Inseln in unserer Gesellschaft. Die geplanten Veranstaltungen in den kommenden Monaten sind in der Programmübersicht zu finden und werden laufend auf dieser Homepage ergänzt. Besonders wichtig ist diese Funktion für die Veranstaltung der Australischen Botschaft in Wien in Kooperation mit der Universität Wien, der Australian National University und der Österreichischen Botschaft in Canberra im Juni dieses Jahres, weil die konkreten Daten von den VeranstalterInnen noch nicht fixiert werden konnten und wir sie im Laufe des Semesters auf der Homepage veröffentlichen werden. Wenn es insgesamt Anregungen zur oder Wünsche an die Gestaltung der Homepage gibt, dann bitten wir um Kontaktaufnahme. Es ist ein laufendes Projekt, das sich hoffentlich ständig verbessert.

Zum Programm selbst möchte ich nur zwei Zusatzinformationen hier anführen: Einmal wird es in diesem Semester eine Kooperationsveranstaltung mit der Österreichischen Papua Neuguinea Gesellschaft geben. Für die nach dem plötzlichen Tod von Willi Rossi im vorigen Herbst kurzeitig „verwaiste“ Präsidentschaft konnte mit Gabriele Schätzle eine engagierte und mit Papua Neuguinea und vor allem mit den in Österreich lebenden Menschen aus Papua Neuguinea sehr eng verbundene Nachfolgerin gefunden werden. Wir denken, dass die Fortsetzung der Pflege und Vertiefung der freundschaftlichen Kontakte zwischen Papua Neuguinea und Österreich ganz im Sinne von Willi Rossi gewesen wäre und wünschen der neuen Leitung der bestehenden Gesellschaft alles Gute.

Und zum zweiten möchte ich anführen, dass diese Veranstaltung im Mai 2014 mit Tamara Kruzang Mandengat aus Madang in Papua Neuguinea im Gedenken an Filip Lamasisi erfolgt. Filip war ein langjähriges Mitglied der OSPG und ist für alle unerwartet am 26. Mai 2009 verstorben. Fünf Jahre nach seinem Tod ist er dennoch unvergessen und wir möchten dies auch durch unsere Programmierung zeigen.

Zum Schluss dieser Programmeinladung möchte ich noch auf einen Umstand zu sprechen kommen, der manchmal zu Irritationen führt. Wir heben einen Mitgliedsbeitrag (Euro 30,00 bzw. ermäßigt: Euro 20,00) für unsere Gesellschaft ein, veranstalten das Programm allerdings ohne Zwang zur Mitgliedschaft oder sonst einer Bezahlung. Wir freuen uns, wenn unsere bisherigen Mitglieder auch weiterhin unsere Arbeit unterstützen und auch die daraus resultierenden Vorteile in Anspruch nehmen: Im Mitgliedsbeitrag von 2014 ist etwa der Erhalt der neuen Novara zu Rapanui (geplantes Erscheinen: Herbst 2014) inkludiert. Wenn es Personen gibt, die aus Prinzip oder aufgrund fehlender finanzieller Mittel keine Mitgliedschaft eingehen wollen, so sind sie bei den Veranstaltungen ebenso willkommen. Es ist auch möglich einen Betrag zu spenden, um etwa Versandkosten und Aufwendungen für Veranstaltungen mitzutragen. Bisher haben wir der gesamten postalischen Aussendung die Einzahlungsscheine für diese verschiedenen Varianten der Unterstützung beigelegt. Weil dies aber immer wieder zu den erwähnten Irritationen geführt hat und manche AdressatInnen meinten, wir verlangen einen obligatorischen Beitrag, haben wir die Erlagscheine heuer nur den bestehenden Mitglieder zugesandt. Wir laden alle anderen Personen ein jederzeit einen Beitrag auf unser Konto (EasyBank, BIC: EASYATW1, IBAN: AT52 1420 0200 1092 7120) einzahlen und/oder sich hier unter Mitgliedschaft als Mitglieder zu registrieren. Wir freuen uns immer über Zuwächse bei den Mitgliedern!

Am wichtigsten ist uns aber die Teilnahme an der Vermittlungsarbeit zu den Gesellschaften und Kulturen Ozeaniens. In diesem Sinne wünsche ich noch einen erholsamen Feber und freue mich, wenn wir viele von Ihnen/Euch im neuen Semester begrüßen dürfen,

Mag.a Margit Wolfsberger
Für den OSPG-Vorstand

 *~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~*

Jänner 2014

Allen ein glückliches neues Jahr und erholsame Semesterferien – wir werden Mitte Februar das Programm für das Sommersemester veröffentlichen. Wer uns bis dahin kontaktieren möchte, kann dies jederzeit tun: ospg@univie.ac.at

Unten noch das Inserat aus dem aktuellen Panda-Magazin mit der sehr attraktiv gestalteten Ankündigung unserer neuen Novara „Klimawandel im Pazifik“. Ein Dankeschön an Georg Scattolin vom WWF, der diese Werbung für uns möglich gemacht hat. Wer die Novara beziehen möchte, muss ebenfalls nur ein Mail senden.

Wer in Zukunft über unser Programm informiert werden möchte, wird gebeten sich in den Newsletter rechts unten einzutragen. Unter OSPG gibt es auch ein Mitgliedsformular – wir freuen uns über neue Mitglieder.

Auch Anregungen zur Website sind jederzeit herzlichst willkommen – in diesem Sinne „surfen“ Sie durch die Informationen und kommen Sie wieder 🙂

Beste Grüße
Margit Wolfsberger

Novara_PandaMagazin

*~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~***~~~~~~*

Oktober 2013

Mit der heutigen Mail möchten wir an unseren Vortrag und Buchpräsentation am Dienstag erinnern – Details siehe hier – und leider müssen wir auch eine traurige Nachricht zu einem Mitglied weiterleiten.

Willi Rossi_Maria Kopilam_Juni 2005_Radiostudio Orange

Willi Rossi mit Maria Kopilam aus PNG im Juni 2005
zu Gast im Radiostudio bei ORANGE 94.0 (Foto von Margit Wolfsberger)

 

Völlig überraschend ist das langjährige OSPG-Mitglied Wilhelm „Willi“ Rossi am vorigen Sonntag, 6.10.2013, im Schlaf verstorben. Willi, der am 4. April dieses Jahres seinen 70. Geburtstag feierte, verbrachte Mitte der siebziger Jahre drei Jahre als Entwicklungshelfer in Papua-Neuguinea. Diese Erfahrungen führten ihn bereits in den Anfangsjahren zur OSPG und Willi erzählte gerne von seiner Zeit in Papua-Neuguinea. Obwohl er den Menschen in Papua-Neuguinea und den Entwicklungen seit den 1970er Jahren, den hoffnungsvollen Jahren des Aufbruchs nach der Erklärung der Unabhängigkeit, nicht unkritisch gegenüber stand und andererseits manchmal eine aus der Sicht der Kultur- und Sozialanthropologie etwas überholte Terminologie verwendete, muss seine große Sympathie zu Land und Leuten ganz besonders hervorgehoben werden.

 

Willi Rossi hat sich autodidaktisch an unserem Institut fortgebildet und dieses Wissen gemeinsam mit seinen persönlichen Erfahrungen und den mitgebrachten Objekten zu Ausstellungen in Bezirksmuseen und einer Buchpublikation zusammengestellt. Die Vermittlung der Kulturen und Gesellschaften Papua-Neuguineas waren ihm ein großes Anliegen! Wir bedauern, dass er nun seine Pläne als Präsident der neugegründeten Österreich Papua-Neuguinea-Gesellschaft nicht mehr umsetzen kann und drücken seiner Familie, seinen Verwandten und FreundInnen unser herzlichstes Beileid aus.

 

Das Begräbnis findet am Freitag, den 18. Oktober 2013, um 11.00 Uhr am Döblinger Friedhof statt. Es wird gebeten von Kranz- und Blumenspenden Abstand zu nehmen und stattdessen eine Spende für die „Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs“ bei der Bank Austria, BLZ 12000, Konto Nr. 00627223704, IBAN: AT811200000627223704, BIC: BKAUATWW zu überweisen.

Wir werden im Namen aller Mitglieder eine Spende überweisen. Wenn sich jemand einzeln hier anschließen will, kann er/sie uns dies gerne mitteilen und wir inkludieren diesen Betrag dann in unserer gemeinsamen Spende.

 

Ansonsten bleibt uns angesichts dieses tragischen Todesfalles nur der Wunsch an Sie/Euch alle, das Leben zu genießen und für schöne Dinge zu nutzen, wie lange es auch dauern mag!

 

Herzlichst
Margit Wolfsberger
Für den OSPG-Vorstand

 

*****

 

September 2013

Ich freue mich Sie/Euch alle zu einem neuen Semesterprogramm der OSPG einladen zu dürfen. Der Sommer ist wie immer rasch vorbeigegangen, aber wir haben die Zeit gut genutzt und können nun gleich zwei Neuigkeiten bekannt geben: Einmal ist der neueste Band der NOVARA – Beiträge zur Pazifikforschung zum aktuellen Schwerpunktthema „Klimawandel im Pazifik“ erschienen und zum zweiten haben wir unsere Website neu gestaltet und möchten damit am 1. Oktober 2013 wieder online gehen.

 

Die aktuelle Novara ist aus der Ringvorlesung „Klimawandel im Pazifik“ im Wintersemester 2010/2011 organisiert von Mag. Igor Eberhard und Mag.a Margit Wolfsberger hervorgegangen. Wir haben alle Vortragenden gebeten einen Beitrag zu leisten und danken sehr herzlich für die unentgeltliche Zurverfügungstellung von wissenschaftlichen Artikeln. Damit war es möglich, einen informativen Band zu einer aktuellen Thematik herauszugeben. Wer den Mitgliedsbeitrag für 2013 bereits bezahlt hat, bekommt die Novara darin inkludiert gratis. Um die Portokosten für die Zusendung der Novara an alle Mitglieder einzusparen, bitten wir alle einfach bei einer der Veranstaltungen vorbeizukommen und sich die neue Novara zu holen. Wem dies nicht möglich ist, der/die kann sich unter ospg@univie.ac.at melden und wir werden eine individuelle Lösung finden. Wer bis dato noch nicht Mitglied geworden ist oder den Mitgliedsbeitrag für 2013 noch nicht einbezahlt hat, den/die laden wir herzlich ein unserer Gesellschaft beizutreten. Die Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen sind ein wichtiger Bestandteil unseres Budgets (ca. 35-50% der Gesamteinnahmen) und sichern uns auch gegenüber schwankenden Budgets von Subventionsgebern ab. Allen die uns schon bisher unterstützt haben vielen Dank dafür und eine interessante Lektüre mit der neuen Novara!

 

Im Frühjahr 2013 mussten wir die alte von Günter Zöhrer gestaltete OSPG-Website nach einem Hackerangriff offline nehmen und nach längeren Vorarbeiten ist es uns dank der sehr engagierten Mitarbeit von Martin Lintner gelungen, eine neue Website mit dem alten Design und neuen Inhalten und vor allem einem neuen Betriebssystem dahinter fertig zu stellen. Wir laden alle ein sich die neue Website anzusehen und Feedback an uns zu übermitteln.

 

Und als eine weitere Möglichkeit der Beteiligung laden wir alle ganz besonders zum Fidschi-Tag ein. Wir möchten dabei über die NGO FRIEND in Fidschi informieren (genaueres dazu am Programmblatt), aber auch die Gelegenheit nutzen, um Bücher über Ozeanien zu tauschen und zu verkaufen. Wer zuhause noch Bücher zur Region hat, die er/sie nicht mehr benötigt, kann sie uns für den Bücherflohmarkt am 19.11.2013 vorbeibringen. Gerne verkaufen wir Bücher in Kommission oder wer sie spenden kann/will, für einen guten Zweck und zwar zur Unterstützung des Gesundheitsprogramms von FRIEND in Fidschi. Dabei werden in entlegenen Dörfern und bei Menschen mit geringem Einkommen gratis Blutdruck- und Blutzuckermessungen durchgeführt und wenn nötig Medikamente ebenfalls kostenlos abgegeben. Es wäre eine Freude mit den Einnahmen von Buffet (pazifische Köstlichkeiten), Kava-Kostproben und Bücherflohmarkt auch heuer wieder einen kleinen Beitrag zu dieser sinnvollen Aktion in Fidschi leisten zu können. Bücherspenden können bei allen unseren Veranstaltungen und auch am Institut beim Infocenter für die OSPG abgegeben werden. Wer etwas bringen will, kann auch gerne ein Mail an ospg@univie.ac.at schicken.

 

Zu guter Letzt möchten wir noch auf eine erfreuliche Entwicklung im Privaten beim Vorstand hinweisen – wir gratulieren Hermann Mückler und Rafaela Mückler-Liendl ganz herzlich zur Vermählung und wünschen ihnen ein langes, harmonisches und glückliches gemeinsames Leben!

Hermann Mückler & Rafaela Mueckler-Liendl - Just married Sept. 2013

Hermann Mückler & Rafaela Mueckler-Liendl – Just married Sept. 2013

 

Ihnen/Euch allen einen wunderschönen Herbst und herzlichste Grüße,

Margit Wolfsberger

Für den Vorstand

 

Print Friendly
FacebookTwitterGoogle+Email
Dieser Beitrag wurde unter Home veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.