Dossier VIII – Rund um James Cook

Lukas Hartmann und Jennifer Newell

dossier08Dieses Dossier hat den englischen Entdecker, Navigator und Kartografen James Cook (1728-1779) zum Anlass, aber nicht zumThema. In den Artikeln wird viel über die Sichtweise der Reisendendieser Periode auf die damals scheinbar „neue Welt“ – Ozeanien –vermittelt und es werden auch die Verbindungen dieser Taten zurGegenwart gezeigt. „Rund um James Cook“ stellt einmal JohnWebber, einen Reisebegleiter Cooks vor, dessen Leben derSchriftsteller Lukas Hartmann in seinem Roman „Bis ans Ende derMeere. Die Reise des Malers John Webber“ (Diogenes 2009)verarbeitet hat. Er beschreibt den jungen Künstler John Webber, derdie dritte Reise (1776-1780) von James Cook als Zeichnerdokumentieren musste und die Art, wie er dieser „neuen Welt“begegnete. Jennifer Newell analysiert hingegen die Kontaktezwischen den europäischen „Entdeckern“ und den Einheimischenanhand der Einführung und Inbesitznahme von neuen Tier- undPflanzenarten in Ozeanien. Sie zeigt sowohl die Interessen aufeuropäischer Seite als auch auf jener der pazifischen InsulanerInnendazu auf. Handel und Austausch hatten und haben auch im Kleinengroßen Einfluss, selbst Ziegen können Anlass für gravierendeAuseinandersetzungen sein.The English discoverer, navigator and cartographer James Cook(1728-1779) can be seen as the cause but not the subject of thisdossier. The comprised articles communicate a lot about theperception of that period’s travellers of the seemingly “new world” –Oceania. They also illustrate the links of those actions to thepresence.

The dossier “Around James Cook” presents first of all JohnWebber, one of Cook’s travel companions, whose life was processedby the writer Lukas Hartmann in his novel „Bis ans Ende der Meere.Die Reise des Malers John Webber“ [“Till the End of the Seas. TheJourney of the Painter John Webber”] (Diogenes 2009). It depicts theyoung artist John Webber, who, being a painter, had to document thethird voyage of Captain James Cook (1776-1780) and the ways inwhich he encountered this “new world”. Jennifer Newell on the otherhand analyses the contact between the European “discoverers” andthe indigenous people focusing on the introduction and seizure ofthen new animal and plant species. In this respect she mentions thewide interests of the Europeans as well as those of the Pacificislanders. Trade and exchange had and still have a great impact on asmall scale; even goats can give rise to serious conflicts.

Bezug des Dossiers

Dieses Dossier kann unter der nachstehenden Adresse erworben werden:
Österreichisch-Südpazifischen Gesellschaft (OSPG)
c/o Institut für Ethnologie, Kultur- und Sozialanthropologie
Universitätsstrasse 7/4. Stock/Zi. B 412
A-1010 Wien, Österreich
Telefonnummer: +43-1-4277-485-08
FAX Nummer: +43-1-4277-9485
E-Mail: ospg@reflex.at
Der Preis des Dossiers beträgt 5 Euro.

 

Print Friendly
FacebookTwitterGoogle+Email