Programm

Fr 11. November, 19.00 - 21.45 Uhr

Lecture-Performances 4 +5
Anti Elektra. Schizosoma und Totemismus
Sprechakt “Wasser”

Elisabeth von Samsonow, Oya Erdogan (Philosophie) & Chor Max Reinhardt Seminar (Schauspiel)
Philosophie + Chor

Den zweiten Abend von Philosophy On Stage eröffnet die in Wien lehrende Philosophin Elisabeth von Samsonow (Akademie der bildenden Künste). Während ein Chor von 6 SchauspielerInnen (Max Reinhardt Seminar) die Genesis des Menschen nach Empedokles rezitiert, gräbt sie Spuren einer vorödipalen Sage von Schizosoma und Totemismus aus, die zur Wiederentdeckung der Plastizität der Körper als Quanten von Stoff-Wechselprozessen führen. „’Stoffwechsel’ ist ganz im Sinne des Architekten Gottfried Semper gemeint, der in ihm das universale Prinzip der künstlerischen Hervorbringung sah. Stoffwechsel heißt gerade nicht Metamorphose, Formwechsel, sondern ein Platznehmen im anderen Stoff… Die Lust auf Stoffwechsel erzeugt das Bi-Soma oder, insofern sich ein Wesen über (mindestens) zwei getrennte Körper zu erstrecken sucht, das elementare Schizosoma.“ Nun betritt eine zweite Frau die Bühne: Oya Erdogan (Tübingen, Instanbul). Sie wird in Ihrer Lecture Sprechakt ‚Wasser’ der Frage nachgehen, warum Sprechakttheorien die Taufsituation zwar als Urszene performativer Sprechakte besprechen, die elementare Rolle, die das Medium Wasser im Ritus Taufe spielt, aber unbesprochen lassen. Er wird im Element Wasser, aber nicht im Namen des Wassers vollzogen. Sollte hier eine Unterbestimmung der materiellen Vollzugsbedingungen performativer Sprechakte in zeitgenössischen Sprechakttheorien liegen? Der Chor endet mit Fragen nach den Grenzen menschlicher Erkenntnis.

Abstract Elisabeth von Samsonow
Abstract Oya Erdogan