Mag. Jakob Pöhacker

jakob_p@gmx.net

in Cooperation with BOKU


Modellierung der Habitatansprüche des Bergpiepers (Anthus spinoletta spinoletta) im Nationalpark Gesäuse mit Mitteln der Fernerkundung und GIS

Der Bergpieper (Anthus spinoletta spinoletta) nutzt alpine Matten oberhalb der natürlichen Waldgrenze und durch menschliche Nutzung waldfrei gewordene Flächen darunter. Er ist der Charaktervogel dieser Landschaftsbereiche (Lentner 2001) und einer der wenigen Indikatorvogelarten in der alpinen Kulturlandschaft. Österreich ist aufgrund der relativ zum weltweiten Gesamtbestand bedeutenden Vorkommen „stark verantwortlich“ für die Erhaltung der Bergpieperbestände (Frühauf 2005). Dennoch ist nur wenig über die Habitatansprüche dieses Vogels bekannt. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, den derzeitigen Kenntnisstand zusammenzutragen und neue Informationen zur Art-Habitatbeziehung des Bergpiepers darzustellen und somit eine ergänzende Grundlage für zukünftige naturschutzfachliche Managemententscheidungen im alpinen Raum zu schaffen.

Gewinner des Nationalpark-Preises 2013

NP Logo