Institut für Ökologie und Naturschutz Universität Wien

Vorwort zur Homepage, Expök 2000

Vorlesungswissen praktisch erfahren, könnte als Motto dieser Übungen gelten.

Das Arbeitsfeld des Ökologen ist nach wie vor die Natur und nicht allein der Schreibtisch. Ob naturnahe oder stark vom Menschen überformte Ökosysteme - in jedem Fall stellen sich vor Ort die Fragen nach dem Funktionsprinzip der Ökosysteme mit ihren Nahrungsnetzen, den Energie- und Stoffflüssen, den biozönotischen Beziehungsmustern und der Reaktion der Organismen auf die ökologischen Umweltfaktoren.

Eine Übung kann natürlich nicht weitgehend Beziehungsmuster analysieren, aber

sie schärft durch das Herausarbeiten einiger Interaktionen von ökologischen Faktoren und pflanzlichen Reaktionen das kausalanalytische Denken,

sie steigert durch die praktische Erfahrung im Umgang mit Freilandmethoden und deren Ergebnissen - erwähnt sei z.B. das richtige Messen von Temperaturen - die Kritikfähigkeit zu richtiger Einschätzung von Daten u.a. bei Entscheidungen in der späteren Berufspraxis,

sie fördert wissenschaftliches Arbeiten durch Diskussion, richtigen Umgang mit Protokollierung, graphischer Aufbereitung und Interpretation von Daten,

sie festigt gruppendynamisches Verhalten durch interaktive Teamarbeit.

R. Maier

Aufstellen einer Klimame▀station 
 back to top

 webdesign: paul axmann & markus hartl ; © 2001