Gesellschaft für das Recht der Ostkirchen

Art. 9

Die Gesellschaft wird verwaltet:

  1. Durch den Rat, der sich zusammensetzt aus:
    1. einem Präsidenten, auf vier Jahre aus der Reihe der ordentlichen Mitglieder von der Generalversammlung durch Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder gewählt. Der Vorgänger des amtierenden Präsidenten ist mit dem Titel Alt-Präsident weiteres Mitglied des Rates.
    2. einem Vizepräsidenten, drei Räten sowie dem Generalsekretär, gewählt auf die Dauer von vier Jahren aus der Reihe der ordentlichen Mitglieder in der gleichen Art wie der Präsident, sowie dem jeweiligen Vorsitzenden des Organisationskomitees eines Kongresses nach Genehmigung durch die Generalversammlung bis zum Ablauf des dem Kongreß Jahr folgenden Jahres.
      In den Wirkungskreis des Rates fallen:
      • die Aufstellung des Rechnungsabschlusses,
      • die Vorbereitung der Anträe an die Generalversammlung,
      • die Aufnahme und der Ausschluß von Mitgliedern,
      • die Entscheidung von allen Angelegenheiten, die nicht ausdrücklich der Generalversammlung vorbehalten sind.
  2. Das Sekretariat unterstützt den Präsidenten bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben. Das Sekretariat setzt sich aus drei ordentlichen oder assoziierten Mitgliedern zusammen: ein Generalsekretär, ein Vizesekretär und der Kassier der Gesellschaft, die alle auf die gleiche Art wie der Rat auf die Dauer von vier Jahren gewählt werden.

© Gesellschaft für das Recht der Ostkirchen, Webmaster, letzte Änderung: 10. 08. 2012