Georg Adam von Starhemberg (1724-1807) als Reichshofrat

Die Relationen im Starhembergischen Familienarchiv

Georg Adam Graf, ab 1765 Fürst von Starhemberg wurde 1748 in den Reichshofrat berufen und nahm bis 1750 regelmäßig an den Sitzungen teil. Seine Tätigkeit als Reichshofrat stellt die erste Station einer steilen diplomatischen und politischen Karriere dar, die Starhemberg als Gesandter an die Höfe von Lissabon, Madrid und Paris und schließlich in das Amt eines bevollmächtigten Ministers für die österreichischen Niederlande führte. In seiner Zeit als Reichshofrat hat Georg Adam von Starhemberg über 30 Verfahren als Referent betreut, in den reichshofrätlichen Sitzungen darüber berichtet und Maßnahmen vorgeschlagen. Die Konzepte seiner Relationen wurden vor wenigen Jahren in Schloss Starhemberg in Eferding aufgefunden. Diese Relationen sollen, ergänzt um zugehörige Quellen aus dem Archiv des Reichshofrats, erschlossen und aufbereitet werden. Das Projekt untersucht auch die Rolle Georg Adams von Starhemberg als Reichshofrat.

 

 

Projektdaten

Bearbeiterin: Dr. Eva Ortlieb