Namen und Fachausdrücke: Texte und Schriften

Religion-in-Japan > Metalog > Glossar > Text
Wechseln zu: Navigation, Suche
?Benützung Links mit hochgestelltem „G“ (z.B. Ebisu) führen zu einer Glos­sar-Spe­zial­seite. Auf dieser Spe­zial­seite fin­den sich:

1) alle inhaltlichen In­for­matio­nen zum je­wei­ligen Fach­begriff so­wie 2) Links zu sämt­lichen Arti­keln, in de­nen der Fach­be­griff er­wähnt wird.

Der Pfeil → nach dem Glossar-Ausdruck führt direkt zur re­le­van­testen Ar­tikel­seite.
106 Einträge
  • abhidharma (skt.) अभिधर्म
    Kom­men­tar­werke des buddh. Kanons; jap. abidatsuma 阿毘達磨
  • Amida-kyō 阿弥陀経
    Kleines Amida Sutra
  • Arte da lingoa de Iapam
    Japanisches Grammatikbuch in portugiesischer Sprache, 1604 unter der Leitung des portugiesischen Missionars João Rodrigues in Japan fertiggestellt
  • Azuma kagami 吾妻鏡/ 東鑑
    historische Chronik (ca. 1300), die Ereignisse des Kamakura- Shōgunats verzeichnet
  • Bateren tsuihōrei 伴天連追放令
    Verordnung zur Vertreibung der christl. Missionare durch Tokugawa Ieyasu; 1613
  • bīja (skt.) बीज
    „Samen“, im übertragenen Sinn: ursprüngliches Zeichen, Symbol; jap. shuji 種子
  • Buddhacarita (skt.) बुद्धचरितम
    „Taten des Buddha“, Lebensbeschreibung des historischen Buddha von Ashvaghosha aus dem 2. Jh. u.Z.
  • Bunbuku chagama 分福茶釜
    Märchen über einen tanuki der die Gestalt eines Teekessels annimmt, um sich von seinem Retter aus Dank verkaufen zu lassen
  • Butsuzō zui 仏像図彙
    buddh. Bildenzyklopädie von Tosa Hidenobu, 1783.
  • Chokugo engi 勅語衍義
    „Kommentar zum Kaiserlichen Erziehungserlass“; Traktat von Inoue Tetsujirō, 1891
  • Dainichi-kyō 大日経
    Dainichi Sutra; wichtiger Text des esoterischen Buddhismus; früheste bekannte Version aus China, 8. Jh.
  • Dainichi-kyō sho 大日経疏
    Kommentar zum Dainichi-kyō erstellt zwischen 724 und 727 von Yixing (683–727); T1796
  • Dai Nihon-shi 大日本史
    Gesamtdarstellung der japanischen Geschichte bis 1392 in 397 Bänden, verfasst zw. 1657 und 1906
  • dhāraṇī (skt.) धारणी
    (magische) Gebetsformel, ähnlich wie, aber meist länger als Mantra; jap. darani 陀羅尼 oder ju
  • Dhāraṇīsamuccayasūtra (skt.) धारणीसमुच्चयसूत्र
    esoterisches Sutra, chin. Fassung aus 654; jap. Darani-kyō 陀羅尼經 oder Darani-jikkyō 陀羅尼集經
  • Ehon sankoku yōfuden 繪本三國妖婦傳
    „Bilderbuch der Gespensterfrauen aus Drei Ländern“; illustrierter Roman von Takai Ranzan
  • engi 縁起
    Tempel- oder Schrein-Chronik
  • Engishiki 延喜式
    „Bestimmungen der Engi Ära“; Gesetzeswerk mit zahlreichen religionspol. Bestimmungen, v.a. zum Schreinzeremoniell, aus dem 10. Jh.
  • Fazhuji (chin.) 法住記
    buddh. Text, 654 übersetzt von Xuanzang; „Bericht von der Fortdauer des Dharmas“; jap. Hōjūki
  • fudoki 風土記
    Lokalchronik
  • furigana 振り仮名
    Lesehilfe für Kanji in Silbenschrift (kana)
  • Fusō ryakki 扶桑略記
    Geschichtswerk aus der späten Heian-Zeit mit Schwerpunkt auf dem jap. Buddhismus, das allg. als sehr zuverlässig eingestuft wird, obwohl Autor und genaue Umstände der Entstehung umstritten sind.
  • Gangō-ji engi 元興寺縁起
    Kurzbezeichnung für Gangō-ji garan engi narabini ruki shizaichō 元興寺伽藍縁起幷流記資財帳 (Gründung des Tempels Gangō-ji und Verzeichnis seiner Schätze); Tempelchronik des ersten japanischen Tempels Gangō-ji bzw. Asuka-dera
  • Genji monogatari 源氏物語
    Das Genji monogatari (dt. Die Geschichte vom Prinzen Genji) wird der Hofdame Murasaki Shikibu (ca. 978–ca. 1014) zugeschrieben und ist der erste psychologische Roman der japanischen Literaturgeschichte.
  • Genpei jōsuiki 源平盛衰記
    auch Genpei seisuiki; „Aufstieg und Fall der Minamoto und der Taira“; Kriegerepos, erweiterte (späte) Version des Heike monogatari, 13.–14. Jh.
  • Gokajō no go-seimon 五箇条の御誓文
    „5-Artikel-Eid“; erste Grundsatzerklärung der Meiji-Regierung; 6. April 1868
  • go-on 呉音
    wtl. „Lesung [nach dem Chinesisch] der Wu [Dynastie]“; alte chin. Lesung; bes. häufig bei buddh. Begriffen
  • Hachiman gudōkun 八幡愚童訓
    wtl. Lehren des Hachiman für törichte Kinder; zweiteilige Shintō-Schrift, entstanden zw. 1282? und 1300?
  • Hannyaharamitta-kyō 般若波羅蜜多経
    „Sutra der vollkommenen Weiheit“
  • Hannya shingyō 般若心経
    „Herz Sutra der vollkommenen Weisheit“
  • Heiji monogatari 平治物語
    „Geschichte der Heiji Rebellion“; Kriegsepos aus der Kamakura-Zeit, Berichtszeitraum 1159–1160
  • Heike monogatari 平家物語
    „Geschichte der Heike [= Taira]“; Mittelalterliches Kriegerepos
  • Hitachi fudoki 常陸風土記
    „Aufzeichnungen von Luft und Erde aus Hitachi“; Chronik kultureller Bräuche der historischen Provinz Hitachi 常陸, heutige Präf. Ibaraki
  • Hizen fudoki 肥前風土記
    auch Hizen no kuni fudoki, Lokalchronik (fudoki) aus Hizen (N-Kyūshū), wahrsch. 8. Jh.
  • Hoke-kyō 法華経
    Lotos Sutra; skt. Saddharma pundarika sutra; jap. auch Hokkekyō oder Myōhō renge kyō; zählt zu den einflussreichsten Texten des Mahayana-Buddhismus, älteste Fassungen dürften im ersten Jh. v.u.Z. entstanden sein.
  • Honchō tsugan 本朝通鑑
    Geschichte Japans von Hayashi Gahō und Hayashi Razan; 1670 fertiggestellt; 310 Bände
  • Hōjōki 方丈記
    „Bericht aus meiner Hütte“, Traktat von Kamo no Chōmei, geschrieben 1212
  • Hōki no maki 伯耆巻
    Schriftrolle der ehem. Präf. Hōki, heute Tottori
  • Huainanzi (chin.) 淮南子
    philosophisches Werk aus der Han-Zeit, 2. Jh. u.Z.
  • Inga-kyō 因果経
    „Sutra von Ursache und Wirkung (=Karma)“; eig. Kako genzai inga-kyō 過去現在因果経 (Sutra von Ursache und Wirkung in Vergangenheit und Gegenwart, chin. Guoqu xian zaiyin guo jing) oft auch E-ingakyō 絵因果経 (Illustriertes Sutra von Ursache und Wirkung); Lebensbeschreibung des historischen Buddha; erstmals greifbar in chin. Übersetzung durch Gunabhadra, Mitte 5. Jh.
  • Ise: Prototype of Japanese Architecture
    Hommage an Ise, geschrieben von Kawazoe Noboru und Tange Kenzō, erschienen 1965
  • Izumo fudoki 出雲風土記
    Lokalchronik von Izumo, 733
  • jātaka (skt.) जातक
    „Wiedergeburtsgeschichte“, Heiligenlegende des Buddha; jap. honjōtan 本生譚 oder honjōkyō 本生経
  • Jinnō shōtō-ki 神皇正統記
    „Über die Wahre Abfolge der Göttlichen Herrscher“, Traktat von Kitabatake Chikafusa, 1339
  • Jizō jūō-kyō 地蔵十王経
    „Das Sutra von Jizō und den Zehn Königen“, um 1200?
  • Jūō-kyō 十王経
    Sutra der Zehn Könige; apokryphe chinesische Schrift aus China, 8. oder 9.Jh.
  • kaidan 怪談
    Gespenstergeschichte
  • kana
    2 japanische Silbenalphabete: hiragana (ひらがな) und katakana (カタカナ); bestehend aus 46 Zeichen
  • kanji 漢字
    chin. Schriftzeichen im japanischen Schriftsystem
  • Kanmuryōju-kyō 観無量寿経
    Meditations Sutra (wtl. „Sutra der Meditation über [den Buddha] des unbegrenzten Lebens“), ein elementarer Text des Amidismus
  • Kegon-kyō 華厳経
    Avatamsaka Sutra bzw. Blütenkranz Sutra
  • kiki 記紀
    Sammelbezeichnung für KojiKI und Nihon shoKI (ki, Bericht, ist jeweils mit einem leicht abweichenden Zeichen geschrieben)
  • Kobutori jīsan 瘤取り爺さん
    „Der Alte, dem die Beule ge­nom­men wurde“; Märchen aus dem dreizehnten Jhdt.
  • Kogo shūi 古語拾遺
    Chronik Japans (807)
  • Kojiki 古事記
    „Aufzeichnung alter Begebenheiten“; älteste jap. Chronik (712)
  • Kokutai no hongi 国体の本義
    Ein Lehrbuch, welches 1937 vom japanischen Bildungsministerium veröffentlicht wurde; wtl. „Grundsätzliche Prinzipien des Japanischen kokutai
  • Kongō-kyō 金剛経
    Diamant Sutra, vollst. Name Kongō hannyaharamitsu kyō bzw. skt. Vajracchedikā-prajñāpāramitā-sūtra, erste Übersetzung ins Chinesische Kumārajīva, 403; online-Version inkl. eng. Ü.: Charles Muller
  • Konjaku monogatari 今昔物語
    „Geschichten aus alter und neuer Zeit“ (12. Jh.); umfangreiche Sammlung von Geschichten und Anekdoten, meist aus einem buddhistischen Kontext
  • Konkōmyō-kyō 金光明経
    Goldglanz Sutra; skt. Suvarṇa­prabhāsa­sottama sūtra; eines von drei „Staatsschutz-Sutren“ des frühen japanischen Staats
  • kyō
    kanonischer Text, wtl. „Kettfaden“; im Buddh.: Sutra (skt. sūtra, n.), Lehrrede des Buddha
  • Kyōiku chokugo 教育勅語
    Kaiserlicher Erziehungserlass; erlassen am 30. Oktober 1890 durch Meiji Tennō
  • mantra (skt.) मन्त्र
    Gebets­formel; jap. shingon 真言
  • Manyōshū 萬葉集/万葉集
    759?; die älteste japanische Gedichtesammlung; wtl. Sammlung der zehntausend Blätter;
  • Morokoshi kinmōzui 唐土訓蒙図彙
    wtl. Lehrreiche Bilder über China; Edo-zeitliche Bildenzyklopädie von Hirazumi Sen'an, illustriert von Tachibana Morikuni, 1719
  • Mōkō shūrai ekotoba 蒙古襲来絵詞
    wtl. Illustrierter Bericht der mongolischen Invasion; bestehend aus 2 Bildrollen; entstanden zw. 1275 und 1293; in Auftrag gegeben von Takezaki Suenaga
  • Muryōju-kyō 無量寿経
    Großes Amida Sutra
  • Myōhō renge kyō 妙法蓮華経
    Lotos Sutra (des Wunderbaren Dharma), skt. Saddharma-pundarīka-sūtra (jap. auch Hoke-kyō)
  • Nihongi 日本記
    Kurzbezeichnung für Nihon shoki
  • Nihon ryōiki 日本霊異記
    „Wunder­same Bege­ben­heiten aus Japan“; buddhistische Legendensammlung von Kyōkai (Anfang 9. Jh.)
  • Nihon shoki 日本書紀
    Zweitältestes Schriftwerk und erste offizielle Reichschronik Japans (720)
  • Ninnō-kyō 仁王経
    Sutra der Barmherzigen Könige; eines von drei „Staatsschutz-Sutren“ des frühen japanischen Staats
  • Nippo jisho 日葡辞書
    jap.-portugiesisches Wörterbuch, 1603 von jesuitischen Missionaren kompiliert; auch Vocabulario da lingoa de Iapam
  • Ōkagami 大鏡
    „großer Spiegel“; historische Chronik aus der späten Heian-Zeit, die Ereignisse zwischen 850 und 1025 beschreibt; Verfasser unbekannt
  • Ōjō yōshū 往生要集
    „Essentielle [Lehren] der Wiederbgeburt“, 985 von Genshin verfasst
  • Qishi jing (chin.) 起世経
    chin. Sutra, jap. Kise-kyō
  • Risshō ankoku ron 立正安国論
    „Thesen zur Errichtung der Wahrheit und des Friedens im Land“, pol. Traktat von Nichiren, verf. 1260
  • ritsuryō 律令
    wtl. Strafen und Verordnungen; Gesetzessammlung des Altertums nach dem Vorbild der chin. Tang-Dynastie
  • Saddharma puṇḍarīka sūtra (skt.) सद्धर्मपुण्डरीकसूत्र
    „Sutra vom weißen Lotos des wunderbaren Dharma“, Lotos Sutra; jap. Myōhō renge kyō 妙法蓮華経 oder Hoke-kyō 法華経
  • Sangō shiiki 三教指帰
    „Essenz der Drei Lehren“ [= Buddhismus, Konfuzianismus und Daoismus!]; frühe Schrift von → Kūkai (791)
  • Sanguo zhi (chin.) 三国志
    Chroniken der Drei Reiche; verfasst 233–297 von Chen Shou
  • setsuwa 説話
    Lehrerzählung, didaktische Anekdote; meist von buddh. Mönchen in Form umfangreicher Sammlungen kompiliert
  • Shasekishū 沙石集
    Sammlung buddhistischer Erzählungen und Anekdoten, 1283 verfasst von Mujū Ichien
  • Shiji (chin.) 史記
    universales Geschichtswerk von Sima Qian (begonnen von seinem Vater), vollendet ca. 109 v.u.Z.
  • shinbutsu bunri rei 神仏分離令
    Verordnungen zur Trennung von kami-[Schreinen] und Buddha-[Tempeln] (ab 1868)
  • shingon 真言
    wtl. „Wahres Wort“, skt. Mantra (Gebetsformel); namensgebend für den Shingon Buddhismus
  • Shinron 新論
     1825 von Aizawa Seishisai geschriebene Kollektion von Essays, welche sich unter anderem mit der Tokugawa Verteidigungspolitik auseinandersetzen
  • Shoku Nihongi 続日本紀
    2. offizielle Reichschronik (797), Nachfolger des Nihon shoki (Nihongi), daher der Name „Fortsetzung des Nihongi
  • Shosha negi kannushi hatto 諸社禰宜神主法度
    „Bestimmungen für Schreinpriester“ 1665
  • shūmon aratame chō 宗門改帳
    Glaubensüberprüfungsregister
  • Sukuyō-kyō 宿曜経
    Sutra der Sternbilder
  • sūtra (skt.) सूत्र
    „Faden“, Lehr­rede des Buddha, kanoni­sche Schrift; jap. kyō 経 oder kyōten 経典
  • Taiheiki 太平記
    Historisches Epos aus dem späten 14. Jh., behandelt den Konflikt zwischen Nördlichem und Südlichem Kaiserhof
  • Taishō Tripitaka 大正新脩大藏經
    Taishō Kanon/Taishō Shinshū Daizōkyō; in der Ära Taishō (1912–1926) revidierte Ausgabe des Chinesischen buddhistischen Kanons
  • tantra (skt.) तन्त्र
    „Gewebe“, Lehrschrift des esoterischen Buddhismus (ähnlich Sutra, aber meist mit rituellem Inhalt)
  • tripiṭaka (skt.) त्रिपिटक
    „Drei Körbe“, kanoni­sche Schriften des Buddhismus; jap. sanzō 三蔵
  • Tsurezuregusa 徒然草
    „Aufzeichnungen aus Mußestunden“; Gedanken und Anekdoten von Yoshida Kenkō, verfasst ca. 1330–1332
  • Ugetsu monogatari 雨月物語
    „Geschich­ten unter dem Regen­mond“ (1776); Sammlung neun übernatürlicher Erzählungen von Ueda Akinari
  • Uji shūi monogatari 宇治拾遺物語
    „Ausgewählte Erzählungen [des Dainagon] von Uji“ (13. Jh.); Sammlung von unterhaltsamen Geschichten und Anekdoten, viele aus dem → Konjaku monogatari
  • ullambana (skt.) उल्लम्बन
    „Herab hän­gend“, Name eines (apokryphen) Sutras; jap. urabon 盂蘭盆
  • Véda (skt.) वेद
    „Wissen“, älteste indische Textsammlung zur brahmanischen Religion, in Versform; ursp. nur mündlich tradiert
  • vinaya (skt.) विनय
    „Disziplin“, die monas­tischen Ordens­regeln; jap. ritsu
  • Wamyō ruijushō 和名類聚抄
    Heian-zeitliches Lexikon; zwischen 931 und 938 kompliert von Minamoto no Shitagō
  • Weizhi (chin.) 魏志
    Chin. Chronik der Wei Dynastie aus dem 3. Jh. u.Z.; enthält die frühesten Berichte über Japan (Wa)
  • Wumenguan (chin.) 無門関
    Klassiker des chin. Chan (Zen) von Wumen Huikai, 13. Jh.; jap. Mumonkan, „Die torlose Schranke“
  • Yijing (chin.) 易経
    „Buch/Leitfaden der Wandlungen“ (chin. Klassiker); jap. Ekikyō
  • Yuiitsu shintō myōbō yōshū 唯一神道名法要集
    „Grundzüge von Namen und Gesetz des Einen und Einzigen Shintō“, Traktat von Yoshida Kanetomo, spätes 15. Jh.
Metalog:Glossar (zurück zum Hauptartikel)
Ikonographie
Religion-in-Japan > Metalog > Glossar > Text