Archiv für das Themengebiet 'Kalender'

Einladung zum ersten offenen Plenum der Sektion Soziale Ungleichheit der ÖGS am Fr, den 17. 6. um 16:00 am Inst. f. Soziologie

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Veranstaltungen, Kalender, geschrieben am 22. Mai 2011 von soziologieblog

Aus der Einladung:

“Die Sektion Soziale Ungleichheit wurde im Dezember 2010 gegründet und ist somit eine der üngsten Sektionen der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS). Nach unserer erfolgreichen Auftaktveranstaltung Anfang Mai zum Thema „Die Mitte der Gesellschaft“ möchten wir nun alle Sozialwissenschafter/innen, die an einer Mitarbeit in der Sektion interessiert sind, sehr herzlich zum 1. Offenen Plenum einladen.”

Das Plenum findet am Freitag, den 17.  6. 2011 von 16 bis 18 Uhr im Besprechungsraum des Instituts für Soziologie (Rooseveltplatz 2, 1090 Wien) im  4. Stock statt.

Mehr Information zur Sektion Soziale Ungleichheit der ÖGS und dem Plenum am 17. 6. finden Sie in der offiziellen Einladung (pdf, 67kB).

Woche der soziologischen Nachwuchsforschung 2011

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Veranstaltungen, Kalender, geschrieben am 27. April 2011 von soziologieblog

Vom 3. bis 6. Mai findet am Institut für Soziologie bereits zum dritten Mal die Woche der soziologischen Nachwuchsforschung statt. Ziel der Veranstaltung ist es, wissenschaftliche Forschungen, die im Rahmen von akademischen Abschlussarbeiten entstanden sind bzw. derzeit durchgeführt werden, sichtbar zu machen und zur Diskussion zu stellen. Die zur Präsentation eingeladenen Forschungsarbeiten – die Nominierungen erfolgten durch die BetreuerInnen – werden im Stiegenhaus des Instituts in Posterform ausgestellt. In diesem Rahmen finden auch eine Lesung, eine Vernissage, eine Podiumsdiskussion, eine Filmvorführung und ein soziologisches Dinner unter dem Motto „Lob an die Soziologie“ statt.

Das Programm zu Veranstaltung finden sie hier.

woche-der-nachwuchsforschung.jpg

woche-der-nachwuchsforschung.jpg

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, geschrieben am 27. April 2011 von soziologieblog

Vortrag Robert van Krieken: The Celebrity Society-Taking Paris Hilton Seriously (Donnerstag, 31.März 2011,16.30-18.30, Sem 1) mit Webcast

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Veranstaltungen, Webcasts, Kalender, geschrieben am 29. März 2011 von soziologieblog

Zum Vortrag:
This paper sketches some elements of a sociological approach to celebrity as a particular, constantly changing social form, characterized by a specific social grammar of esteem and recognition. The analysis draws on Elias’s account of court society, outlining the ways in which celebrity society should be seen as its descendant, as well as examining the implications of ‘synopticism’ and the rise of the ‘viewer society’, with ‘the many watching the few’ for the analysis of power.

Zur Person:
Robert van Krieken ist Professor für Soziologie am University College Dublin und dort Direktor des UCDD Social Science Research Centre. Zuvor war er Professor an der University of Sydney. Seit September 2009 ist er einer der Vizepräsidenten der International Sociological Association (ISA). Robert van Krieken zählt international zu den führenden Vertretern der Figurationssoziologie von Norbert Elias. In der Serie “Key Sociologists” bei Routledge schrieb er das Buch über Elias. In der Forschung hat Robert van Krieken zur Soziologie der Kindheit und zu Prozessen der Zivilisierung und Dezivilisierung in der modernen Gesellschaft gearbeitet. Gegenwärtig stellen veränderte Formen von Aufmerksamkeit und Macht einen Forschungschwerpunkt von ihm dar. An unserem Institut hält Prof. van Krieken ein Blockseminar “Rethinking Civilization” ab.

Einen Mitschnitt des Vortrags können Sie hier (mp3/41MB).

Gastvortrag Prof. Dr. Steffen Mau (Universität Bremen): “Soziale Sicherheit/soziale Unsicherheit. Befunde, Trends, Paradoxien” am Di 15.3 ab 18 Uhr im Sem1

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Veranstaltungen, Kalender, geschrieben am 9. März 2011 von soziologieblog

gemeinsames Colloquium von Univ.-Prof. Dr. Sighard Neckel und Univ.-Prof. Dr. Roland Verwiebe

Institut für Soziologie, Rooseveltplatz 2, Seminarraum 1

Vortrag Prof. Dr. Georg Vobruba (Universität Leipzig): Kann Soziologie kritisieren? (22.10. 17:00 Sem1)

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Veranstaltungen, Kalender, geschrieben am 20. Oktober 2010 von soziologieblog

“Zum Selbstverständnis der Soziologie gehört, dass sie eine kritische Wissenschaft ist. Aber: Wie und was kann die Soziologie als Wissenschaft kritisieren? Diese Frage lässt sich nur beantworten, wenn man die Reflexionskompetenz der Soziologie für sie selbst nützt.”

Prof. Dr. Georg Vobruba, geboren in Wien, ist nach Tätigkeit als Redakteur beim österreichischen Fernsehen (ORF) und als Projektleiter am Wissenschaftszentrum Berlin seit 1992 Professor für Soziologie an der Universität Leipzig. Er gehört dem Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) an und ist Herausgeber der Zeitschrift „Soziologie“. Zu seinen Arbeitsgebieten zählen die Soziologie der Sozialpolitik, die soziologische Europaforschung, Politische Soziologie und Theorie der Gesellschaft. Er hat zahlreiche Bücher und Untersuchungen veröffentlicht zu den Problemen des Sozialstaats und des Arbeitsmarktes, zur Europaforschung und zur Soziologie von Grenzen und sozialen Räumen. Besondere Aufmerksamkeit erfährt seine Expertise in Fragen eines garantierten Grundeinkommens. In jüngster Zeit ist Prof. Vobruba mit Schriften zur politischen Soziologie der Gesellschaftskritik hervorgetreten. Hierzu erschien 2009 die wichtige Studie „Die Gesellschaft der Leute. Kritik und Gestaltung der sozialen Verhältnisse“ (VS Verlag).

Buchpräsentation: Sighard Neckel (Hg.) Kapitalistischer Realismus - Von der Kunstaktion zur Gesellschaftskritik. am 29.6. 19:00 im depot

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Veranstaltungen, geschrieben am 22. Juni 2010 von soziologieblog

kapitalistischerrealismus.png

Sighard Neckel (Hg.): Kapitalistischer Realismus: Von der Kunstaktion zur Gesellschaftskritik. Mit Beiträgen von Ulrich Bröckling, Diedrich Diederichsen, Georg Franck, Isabelle Graw, Cornelia Klinger, Birgit Mahnkopf, Robert Misik u.a. Campus Verlag 2010

Präsentation:
Sighard Neckel, Herausgeber, Institut für Soziologie, Universität Wien
Judith Wilke-Primavesi, Campus-Verlag

Respondenz:
Ruth Sonderegger, Akademie der Bildenden Künste Wien
Andrea Roedig, Philosophin und Journalistin

ready-made photography by Maren Flößer
Anschließend: food, drinks & music (live DJ)

weitere Informationen

zu Veranstaltung und Ort: www.depot.or.at

zum Buch:  www.campus.de

Vortrag Marion Müller (Univ. Bielefeld): “Zur Notwendigkeit unmittelbarer Interaktionen in der modernen Gesellschaft”, am Mi 9. Juni 17:15-19:45, Seminarraum 1

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Veranstaltungen, Kalender, geschrieben am 6. Juni 2010 von soziologieblog

Im Rahmen des Forschungskolloquiums ZeitZeichen bei Prof. Neckel findet am kommenden Mittwoch ein Gastvortrag von Dr. Marion Müller (Univ. Bielefeld) statt: “Zur Notwendigkeit unmittelbarer Interaktionen in der modernen Gesellschaft. Das Beispiel der politischen Gipfeldiplomatie” 

Aus dem Einladungstext:
Trotz der Entwicklung neuer Kommunikationstechnologien gibt es nach wie vor Bereiche in unserer Gesellschaft, in denen man auf die körperliche Kopräsenz der Interaktionspartner angewiesen ist. Das gilt nicht nur für Hochzeiten, Beerdigungen, Schulunterricht, Gerichtsverfahren, Arztbesuche, Gottesdienste und Fußballspiele, sondern auch für die regelmäßigen Gipfeltreffen von Politikern. Der Vortrag geht davon aus, dass es sich bei unmittelbaren Interaktionen keinesfalls um eine marginalisierte Kommunikationsform handelt, wie in der aktuellen Soziologie bisweilen behauptet, sondern dass die Kommunikation unter Anwesenden sogar eine besonders wichtige Ausprägung erfährt. Die Besonderheiten und Funktionen unmittelbarer Interaktionen sollen dabei am Beispiel politischer Gipfeltreffen illustriert werden. Anhand dieses Beispiels lassen sich auch Thesen über eine angeblich zunehmend körperlos funktionierende Gesellschaft relativieren.

Mehr Informationen zum Vortrag finden sie in der Einladung (pdf).

Woche der soziologischen Nachwuchsforschung 2010

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Veranstaltungen, Kalender, geschrieben am 15. April 2010 von soziologieblog

Vom 3. bis 8. Mai findet am Institut für Soziologie bereits zum zweiten Mal die Woche der soziologischen Nachwuchsforschung statt. Ziel der Veranstaltung ist es, wissenschaftliche Forschungen, die im Rahmen von akademischen Abschlussarbeiten entstanden sind bzw. derzeit durchgeführt werden, sichtbar zu machen und zur Diskussion zu stellen. Die zur Präsentation eingeladenen Forschungsarbeiten – die Nominierungen erfolgten durch die BetreuerInnen – werden im Stiegenhaus des Instituts in Posterform ausgestellt. In diesem Rahmen finden auch Paneldiskussionen, Workshops und Lesungen statt; eingeladen sind auch WissenschafterInnen außeruniversitärer Institute sowie unseres Partnerinstituts an der Universität Paris 8 Saint Denis, die durch ihre Inputs die Diskussion bereichern.

Das vielfältige Programm der Veranstaltung (Poster, Diskussionen, Lesungen) finden Sie hier.

Vortrag: Prof. Dr. Ulrich Bröckling (Universität Halle): “Kulturen der Prognose und Prävention” am 17.März, 14:00-15:30, HS 33

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Lesestoff, Kalender, geschrieben am 11. März 2010 von soziologieblog

Am 17. März findet im Rahmen der Vorlesung “Zukunftsvisionen” von Univ.-Prof. Dr. Eva Horn am Institut für Germanistik ein Gastvortrag von Prof. Dr. Ulrich Bröckling (Universität Halle) statt: “Kulturen der Prognose und Prävention”.

Zeit: 14:00-15:30
Ort: HS33, Univ. Wien Hauptgebäude, Stiege 7, 1. Stock

Einen Artikel des Vortragenden zum Thema, erschienen 2008, finden sie als Leseprobe auf der Website der Zeitschrift “Mittelweg 36″ des Hamburger Instituts für Sozialforschung.