Economic Theory in Retrospect

Das Buch

Wer nicht glauben will, dass die Allgemeine Gleichgewichtstheorie in einer Schachtel vom Himmel gefallen sein soll, wird am diessemestrigen Lesekreis Gefallen finden. Wir wollen uns dem Buch „Economic Theory in Retrospect“ von Mark Blaug widmen, das die intellektuelle Geschichte der VWL von den Merkantilisten bis Keynes nachzuvollziehen sucht. Und dabei beantworten will, welche ungelösten Probleme Ökonom/innen zu neuen Theorien anspornten und aber auch welche Ansätze im Laufe der Zeit verschüttet wurden.

Verfügbarkeit

In der Bibliothek finden sich etliche Exemplare – allerdings in unterschiedlichen Auflagen, die teils stark voneinander abweichen. Der Lesekreis orientiert sich an der dritten Auflage von 1978. Das Inhaltsverzeichnis und die Einleitung des Buches sind aber auch hier downloadbar.

Organisatorisches

Erstes Treffen: Schildburg, 20. 3., 15.15 Uhr. Ziel ist es, Leute zu finden, die einzelne Kapitel durcharbeiten und dann später vorstellen wollen und ein bisschen über die Einleitung zu debattieren.

“Austerity”

Da abseits von Lehrbüchern das Lesen von themenspezifischer Literatur im Studium leider nicht stark forciert wird, sowie um Studis einen Raum zur Auseinandersetzung mit und Diskussion von ökonomischen Zusammenhängen zu bieten, organisieren wir in diesem Semester wieder einen Lesekreis für Interessierte. Dabei soll in einem gemütlichen Rahmen ein Buch gelesen, und die Inhalte reflektiert und diskutiert werden.
Passend zur diessemestrigen SOLV wird im Lesekreis das vor kurzem erschienene Buch “Austerity – The History of a Dangerous Idea” von Mark Blyth, einem schottischen Wissenschafter, der derzeit an der Brown University lehrt und forscht, gelesen werden. Das Buch ist gut verständlich geschrieben, hat etwa 250 Seiten und ist in der Hardcover-Version bei amazon um rund 12€ erhältlich (derzeit nur auf ENGLISCH). Es existiert ebenso als Ebook Version und ist käuflich erwerbbar, oder in den Tiefen des Netzes zu finden.
Wir treffen uns voraussichtlich zwei-wöchentlich, und zwar sonntags um 16 Uhr. Das erste Treffen ist am nächsten Sonntag, den 27. Oktober 2013, im Tunnel, Florianigasse 39, 1080 Wien. Für den ersten Termin sollten Kapitel 1 und 2, S. 1-50 gelesen werden.
Der Lesekreis richtet sich primär an interessierte Studis im 3. bis 6. Semester, es ist aber natürlich niemand ausgeschlossen daran teilzunehmen.
Wir freuen uns auf euch!
[Blyth, Mark (2013): Austerity: The History of a Dangerous Idea, Oxford/New York: Oxford University Press]

Hayek-Lesekreis

So, ein paar motivierte RBKlis und andere Menschen haben sich zusammengeschlossen, um Hayek zu lesen. Wir werden ausgewählte Texte aus Hayeks Studies in Philosophy, Politics and Economics lesen und diskutieren. Zu jeder Eiheit wird es drei Texte geben. Es ist niemand verpflichtet alle Artikel zu lesen, sondern jede_r selbst kann entscheiden, welche Papers er/sie liest. Der Lesekreis soll also nicht nur in der bloßen Besprechung eines einzigen Artikels bestehen,  sondern auch im Zeichen gegenseitigem Austausches von Inhalten stehen.

Treffpunkt wird die Schildburg sein und wenn es schön ist, dann legen wir uns auf eine Wiese. :-)

1. Einheit – Philosophy (20. April 2012, Treffpunkt: 16:00, Schildburg)

Notes on the Evolution of Systems of Rules of Conducts

Kinds of Rationalism

The Results of Human Action but not of Human Design

2. Einheit – Economics

Endgültiger neuer Termin: Mittwoch,  16. Mai, 16 Uhr, Schildburg

Full Employment, Planning and Inflation

Unions, Inflation and Profits sowie Inflation Resulting from the Downward Inflexibility of wages

The Corporation in a Democratic Society

3. Einheit – Politics (8. Juni 2012, Treffpunkt: 16:00, Schildburg)

Principles of a Liberal Social Order

The Intellectuals and Socialism

What is ‘Social’? What does it Mean?

Lesekreis “Heterodoxe Mikroökonomie”

Im Wintersemester 2011 werden ein paar Leute von uns wieder einen Lesekreis organisieren, an dem natürlich jede_r Interessierte gerne teilnehmen kann. Doch diesmal werden nicht nur einzelne Artikel bearbeitet, sondern wir wollen ein bestimmtes Forschungsziel verfolgen, das an unserem Institut unterrepräsentiert wird: Alternative mikroökonomische Ansätze und Modelle, abseits der üblichen sogenannten neoklassischen Lehre – auch bekannt unter dem Sammelbegriff der heterodoxen Mikroökonomie.

Hierzu werden wir nicht willkürlich Artikel auswählen, da dieses Thema wahrscheinlich für alle Neuland ist, sondern werden dem Vorschlag eines führenden Wissenschaftlers in diesem Bereich folgen, Frederic S. Lee, der eine Art einführenden Lehrplan zusammengestellt hat. Daher werden wir auch unsere primäre Literatur, die wir besprechen wollen, aus dieser Quelle beziehen. Die meiste Literatur ist sogar hier zu finden.

Geplant ist, den Lesekreis über das gesamte Semester hin zu gestalten, jedoch nicht auf wöchentlicher Basis, sondern in einem 2- oder 3-wöchigen Rhythmus, dessen Termine hier auf der Homepage zu finden sein werden. Auch soll nicht nur ein einziger Artikel besprochen werden, sondern ein kleiner Pool an Artikeln zur Auswahl stehen, je nach aktuellem Thema des Meetings. Hierzu ist niemand verpflichtet alle Artikel zu lesen, sondern jede_r selbst kann entscheiden, welche Papers er/sie liest. Der Lesekreis soll also nicht nur in der bloßen Besprechung eines einzigen Artikels bestehen,  sondern auch im Zeichen gegenseitigem Austausches von Inhalten stehen.

Da jeder Abend unter einem eigenen Teilbereich der heterodoxen Mikro stehen soll, kann natürlich jederzeit ein- und ausgestiegen werden.

Termine, Themen und Literatur werden hier bekannt gegeben.

 

1. Einheit, Sonntag, 13. November 2011, 18 Uhr, in der Lounge, VWL Institut, Hohenstaufengasse 9, 5. Stock:
Besprechung der Inhalte und Geschichte heterodoxer Ökonomie

Rutherford, M.  2000.  “Institutionalism Between the Wars.”  Journal of Economics Issues 34.2 (June):  291 – 303. Oder als pdf hier.

O’Boyle, E. J.  1994.  “Homo Socio-Economicus:  Foundational to Social Economics and the Social Economy.” Review of Social Economy 52.3 (Fall):  286 – 313.

Lee, F. S.  2004.  “History and Identity: The Case of Radical Economics and Radical Economists, 1945-70.Review of Radical Political Economics 36.2 (Spring):  177 – 195.

Lee, F. S.  2004.  “To Be a Heterodox Economist:  The Contested Landscape of American Economics, 1960s and 1970s.” Journal of Economic Issues 38.3 (September):  747 – 763.

 

2. Einheit, Sonntag, 11. Dezember 2011, 18 Uhr, in der Lounge, VWL Institut, Hohenstaufengasse 9, 5. Stock:
Umfang heterodoxer Mikro und Methodologie

Bortis, H. 1997. ““Institutions, Behaviour and Economic Theory: A Contribution to Classical-Keynesian Political Economy.”” Cambridge: Cambridge University Press, ch. 1 (nur als Überblick)

Dugger, W. M. 1996. “Redefining Economics: From Market Allocation to Social Provisioning.” In Political Economy for the 21st Century, pp. 31– 43. Edited by C. Whalen. Armonk: M. E. Sharpe, Inc.

Bortis, H. 1999. “Political Economy, Economics, and Social Sciences.” In The Current State of Economic Science Vol. 1, pp. 17 – 42. Edited by S. B. Dahiya. Spellbound Publications. (gut und wichtig! geht schon in richtung methodologie)

Lee, 1998. “Post Keynesian Price Theory“, ch. 1
Gibt es auch auf books.google zu finden.
Für besonders Interessierte/Eifrige: Chapter 2 (auch nur als Überblick)

Vielleicht noch als Nachtrag zum Letzten mal für interessierte Neoricardianer: Roncaglia, A. 1991. “The Sraffian Schools.” Review of Political Economy 3.2 (April): 187 – 219.

3. Einheit, Sonntag, 5. Feber, 18 Uhr, in der Lounge, VWL Institut, Hohenstaufengasse 9, 5. Stock:
The Business Enterprise
Da in den Ferien viel Zeit ist, gibts auch einige Texte :-)

Moss, S. 1981. An Economic Theory of Business Strategy. New York: John Wiley and Sons, Ch 2.

Eichner, A. S. 1976. The Megacorp and Oligopoly. Cambridge: Cambridge University Press, Ch 2.

G. C. Harcourt and P. Kenyon, “Pricing and the Investment Decisions,” Kyklos (1976): 449 – 477.

In diesem Zusammenhang gibts auch einen wichtigen Artikel eines österreichischen Ökonomen:
K. W. Rothschild, “Price Theory and Oligopoly“, The Economic Journal , Vol. 57, No. 227 (Sep., 1947), pp. 299-320

Und nochmals: Niemand ist verpflichtet alles zu lesen! Das was gelesen wird, wird einander erzählt oder miteinander diskutiert :-)

 

4. Einheit, Sonntag, 4.März, 19 Uhr, in der Schildburg, Uni Wien, Hauptgebäude, Stiege VII.

Consumer and Value Theory

Earl, P. E. and Potts, J.  “The Market for Preferences

Lavoie, M.  2003.  “Post Keynesian Consumer Theory

Kurz, H. D. and Salvadori, N.  2005.  “Representing the Production and Circulation of Commodities in Material Terms: On Sraffa’s Objectivism.”  Review of Political Economy 17.3 (July):  69 – 97.

Matthaei, J.  1984.  “Rethinking Scarcity: Neoclassicism, NeoMalthusianism, and NeoMarxism.”  Review of Radical Political Economics 16.2/3 (Fall):  81 – 94.

 

Damit endet dieser Lesekreis. Requiescat in pace.

Lesekreis 2.1 – The Paradox of Choice

Im nächsten Lesekreis wollen wir uns mit Barry Schwartz beschäftigen. Dieser kommt in “The Paradox of Choice – Why More is Less” zum Schluss, dass:

“As the number of choices keeps growing, negative aspects of having a multitude of options begin to appear. As the number of choices grows further, the negatives escalate until we become overloaded. At this point, choice no longer liberates, but debilitates.”

Den Text gibts entweder hier, hier oder aber auch hier. Für die TV-affinen unter euch, ist aber auch dieser Vortrag von Barry Schwartz interessant.

Solltest auch du Interesse haben, über den Text zu diskutieren, dann komm am 27. April um 20:00  in die Schildburg.