VWL-Stammtisch

Liebe (angehende) ÖkonomInnen und FreundInnen unserer Disziplin!

Wir laden zum VWL Stammtisch – eine schöne Gelegenheit, andere Volkswirte und -wirtinnen sowie  Studierende zu treffen und zu plaudern!
Wann? Mittwoch 16.10 ab 20 Uhr
Wo? in der Fladerei, Berggasse 12, 1090 Wien

See you there!

Journaldienste / Plenum SS16

Liebe Studierende,

dieses Semester sind die Journaldieste an folgenden Tagen:
– Montags 13°° – 15°° Uhr
– Donnerstags 16°° – 18°° Uhr

Falls ihr Fragen, Anregungen, Probleme oder sonst irgendetwas habt, werdet ihr an diesen Terminen sicher wen in der Schildburg (1. Stock – Projecktflächen) antreffen. Scheut euch aber bitte nicht davor auch bei sonstigen Zeiten vorbei zu schauen.

Donnerstags treffen wir uns um 18:30 Uhr zum wöchentlichen Plenum. Falls du interesse hast bei uns mitzumachen oder Ideen hast, die du gerne in unser Plenum einbringen würdest, fühle dich frei vorbei zu schauen!

Der Rote Börsenkrach (Stv VWL)

Manifest zum Studienrecht

Der RBK schließt sich an:

„Wir, die teilnehmenden Studienvertretungen, wollen das neue, vom Senat der Universität Wien beschlossene Studienrecht und die damit einhergehende fortschreitende Disziplinierung der Studierenden nicht hinnehmen.

Das neue Studienrecht führt zu größerer Machtkonzentration in den Händen zentraler Instanzen und entmündigt damit nicht nur Studierende sondern auch ProfessorInnen. Viele Entscheidungen von weitreichender Bedeutung hängen vom guten Willen einer einzigen Person ab. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sachverhalte überreguliert und unnötige Schikanen aufgebaut werden, steigt aber mit der Zentralisierung von Entscheidungen.
Die An- und Abmeldeverfahren zu Prüfungen und prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen geben ein gutes Beispiel dafür. Wo üblicherweise ProfessorInnen auch nachträglich noch Studierende aufnehmen konnten, verhindern dies jetzt im Normalfall strikte, von der Studienprogrammleitung zu setzende Fristen. Dies kann zur absurden Situation führen, dass bei Lehrveranstaltungen, in denen es noch freie Plätze gibt, nach Ablauf der Anmeldefristen keine weitere Aufnahme von Interessierten möglich ist.
Auch die Verkürzung der maximalen Nachreichfristen für schriftliche Beiträge im Rahmen prüfungsimmanenter Lehrveranstaltungen schränkt Studierende in ihrer zeitlichen Planung und damit in der freien Gestaltung ihres Studiums weiter ein. Gerade für Menschen mit psychischen und/oder physischen Beeinträchtigungen sowie für Berufstätige bedeutet dies eine zusätzliche Erschwernis des Studiums. Die Möglichkeit, Hausarbeiten zu verfassen, um dadurch die fehlende Anwesenheit kompensieren zu können, wird damit erschwert.
Wir halten es für falsch, mittels verkürzter Abgabe- und verschärften Abmeldefristen Druck auf Studierende aufzubauen, ihre Zeit “effizient” zu verwenden (Stichwort: “Ökonomisierung von Bildung”). Freiräume, auch auf die Gefahr hin, kurzfristig einen Irrweg einzuschlagen, sind für die gründliche und kritische Reflexion von Lehrinhalten unerlässlich.

 

Hinter all diesen bürokratischen Hürden erkennen wir den Wunsch einiger nach Kontrolle des Universitätsalltags und Disziplinierung der Studierenden. Der schon lange andauernde Prozess der Verschulung wird durch das neue Studienrecht vorangetrieben. Wir fordern dessen neuerliche Umarbeitung, um den Charakter der Universität als Bildungsinstitution für mündige Erwachsene zu stärken.“

Inspiration Sommersemester 2016

Wir finden ein Studium sollte sehr viel mehr sein, als nur Kurse und Prüfungen in dem gerade inskribierten Fach zu absolvieren! Unter anderem kann dazu gehören, mit einer Offenheit für verschiedene Disziplinen und Denkrichtungen an unterschiedliche Fragestellungen heran zu gehen, sich an spannenden Diskussionen zu beteiligen und den Status quo in Wissenschaft, Gesellschaft und Politik zu hinterfragen! Das Bachelorcurriculum 2014 bietet mit dem 15-Ects Block für (D) Individuelle Vertiefung  und dem 8 ECTS Block (C1 ) Verbreiterung dafür zumindest schon mal einen minimalen Rahmen, der natürlich gut und gerne gesprengt werden darf!

Es gibt eine vorab genehmigte Liste an Erweiterungcurricula (EC) die anrechenbar sind, z.B.:

  • Europäische Integration und globale Mehrebenenpolitik
  • Einführung in die Rechtswissenschaften /Internationales Recht
  • Empirische Soziologie
  • Internationale Entwicklung – Grundlagen
  • Kulturwissenschaften – Basis
  • Staatlichkeit und Demokratie im Wandel

[Weiterlesen]

VWL-Stammtisch

Mit dem 13. 1. naht wieder der zweite Mittwoch des Monats. Wir möchten daher alle interessierten Studierenden und deren Bekannte zum VWL-Stammtisch – diesmal in der Fladerei (Berggasse 12) – ab 20 Uhr einladen.