Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Petition für den Verbleib von Professor Hoffmann am IfEW
#1
20Lightning 
Liebe Kollegin,
Lieber Kollege,

der Hut brennt (!!!), der Vertrag mit Professor Hoffmann wird vonseiten
der Uni nicht verlängert. Damit ist zu befürchten, dass wir trotz der
ohnedies extrem angespannten Personalsituation am Department nun auch
noch einen der engagiertesten und beliebtesten Lehrenden mit Ende des
SoSe verlieren. So weit darf es nicht kommen - und daher braucht Professor
Hoffmann jetzt Eure Unterstützung!

Bitte unterschreibt JETZT die Petition für den Verbleib von Professor
Hoffmann entweder online oder auf einer der Listen an der Uni.

Online-Petition (Login mit den üblichen UNET-Zugangsdaten):

http://www.univie.ac.at/strv-ew/petition/prof_hoffmann/

Danke! Wir hoffen sehr stark, dass sich doch noch etwas bewegen lässt
und werden uns natürlich auch als Studienvertretung weiter auf allen
"offiziellen Wegen" für Professor Hoffmann stark machen!

Eure
StRV und Basisgruppe Ernährungswissenschaften


===================================================================

Hier ein paar ausführlichere Infos zu den Hintergründen:
----------------------------------------------------------

Seit mittlerweile zweieinhalb Jahren lehrt und forscht Professor Georg
Hoffmann nun schon am Department für Ernährungswissenschaften der Uni Wien.

Fachlich kompetent, gut organisiert, fair und zugleich Studierendenanliegen
gegenüber aufgeschlossen - so haben wir Herrn Professor Hoffmann kennen und
schätzen gelernt. Neben seinem unmittelbaren Engagement in der Lehre und
bei der Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten, setzt sich Professor
Hoffmann nicht zuletzt auch als Vize-SPL und im Rahmen diverser
Kommissionen für die Etablierung besserer studienorganisatorischer und
curricularer Rahmenbedingungen ein.

Grund genug, um ihm von Seiten der Uni Lob und Anerkennung auszusprechen,
so könnte man meinen ... doch weit gefehlt!

Knackpunkt (oder auch nicht) ist die derzeitige vertragliche Situation.
Dazu ein Teil der langen Vorgeschichte: Aufgrund von jahrelanger akuter
Personalknappheit und den daraus resultierenden Problemen auch in der
Betreuung von Studierenden am IfEW wurde im Jahr 2012 "spät aber doch"
eine sogenannte § 99(1) Professorenstelle für die EW ausgeschrieben.
Letztlich war diese Stelle für unsere Studienrichtung das einzig positive
und unmittelbar spürbare Resultat aus den Uniprotesten vom Herbst 2009 ...
sozusagen ein kleiner aber dennoch wichtiger Erfolg im Rahmen der
ansonsten eher fruchtlosen Bemühungen um eine Aufstockung der Mittel
für unseren chronisch unterfinanzierten Fachbereich.

Nun gut, Professor Hoffmann erhielt den Ruf, unterschrieb seinen Vertrag
und kam nach Wien. Zwar war dieser Vertrag auf drei Jahre befristet,
dennoch war unisono aus aller Munde zu hören, dass einer Vertrags-
verlängerung bzw. einer Umwandlung in ein dauerhaftes Dienstverhältnis
nichts im Weg stünde und eine reine Formsache wäre, soweit die erbrachten
Leistungen den Anforderungen entsprechen.

Vor weniger als einem Jahr, als erste Unkenrufe zu vernehmen waren, dass
diese angeblich unkomplizierte Vertragsverlängerung denn doch nicht so easy
sein könnte, wurde vom damaligen Dekan noch heftig widersprochen, dass sich
hier ein Problem auftun könnte. Tja, heute sieht die Sache nun leider
anders aus. Die Standardaussage seit dem Herbst lautet sinngemäß: Dieser
Vertrag lässt sich aus formalen Gründen nicht verlängern.

Ganz formal betrachtet mag das natürlich sogar stimmen. ABER: Wer hindert
die verantwortlichen Stellen daran, Herrn Professor Hoffmann jetzt einen
neuen und von den Konditionen her zumindest vergleichbaren Vertrag
anzubieten und so die erforderliche Kontinuität im Lehrbetrieb sicher-
zustellen?!!

Die Angebote jedenfalls, welche Professor Hoffmann zwischenzeitlich
unterbreitet worden sind, dürften dem Vernehmen nach nicht unbedingt ein
großer Anreiz für ihn sein, um weiterhin an der Uni Wien zu bleiben.
Eine Schlechterstellung im Sinne von noch mehr Arbeit für weniger Gehalt,
der Verlust einer Mitarbeiterstelle sowie zugleich des offiziellen Status
als Universitätsprofessor sind schwerlich dazu geeignet, verdiente
Mitarbeiter an ein Institut zu binden.

Dass die Ernährungswissenschaften - nicht zuletzt auch aufgrund des Fehlens
einer einflussreichen Lobby im Hintergrund - nicht unbedingt zu den
Bevorteilten des "Systems" zählen, die Erkenntnis ist mittlerweile schon
Allgemeingut. Dennoch hoffen wir sehr stark, dass sich in diesem Fall - und
zwar aus rein rationalen Erwägungen - nun doch noch eine einvernehmliche
Lösung im Sinne aller Betroffenen wird finden lassen!

Es verursacht eine Vertragsverlängerung zwar zweifelsohne auch Kosten;
die wesentliche Frage ist allerdings die, welche Alternativen sich für die
Uni im Falle eines Wegganges von Professor Hoffmann bieten. Weder ist
derzeit mit einer drastisch sinkenden Studierendenzahl zu rechnen, noch
erlauben die neuen Curricula eine weitere Ausdünnung des Lehrangebotes.
Heißt konkret: Der Bedarf an entsprechend qualifiziertem Lehrpersonal
ist jedenfalls gegeben und eine entsprechende Lehrbeauftragung müsste
ohnehin erfolgen.

Nachdem die sogenannten "externen LektorInnen" auch nicht kostenlos tätig
werden, sondern ihre Arbeit durchaus großzügig vergütet wird und bereits
im kommenden Herbst eine Vielzahl von Lehraufträgen zugleich neu vergeben
werden müsste, falls Professor Hoffmann nicht mehr verfügbar wäre, würde
neben den entstehenden organisatorischen und möglicherweise qualitativen
Problemen in der Lehre wohl auch finanziell eher das komplette Gegenteil
einer Einsparung erzielt werden.

Langer Rede kurzer Sinn: unter diesem Umständen einen der Top-Lehrenden
an unserem Department durch die Verunmöglichung einer Vertragsverlängerung
zu akzeptablen Konditionen vor den Kopf zu stoßen macht einfach keinen
Sinn!

Wir appellieren somit an alle in die Causa involvierten Leitungsorgane
der Uni Wien, insbesondere an das Rektorat und an den neuen Dekan der
Fakultät für Lebenswissenschaften, konstruktiv nach einer Lösung zu
suchen, die den langfristigen Verbleib von Prof. Hoffmann am Department
für Ernährungswissenschaften nachhaltig absichert.

Eure Unterschrift auf der verlinkten Petition und eure Unterstützung bei
allenfalls notwendigen Aktionen zu Beginn des Sommersemesters tragen
jedenfalls dazu bei, die Chancen auf einen positiven Ausgang in dieser
Causa zu verbessern!

Give a little bit of hope to Mr. Hopeman! Sign our petition now! :-)

Eure
StRV-EW / BSE

----------------------------------------------------------
Hier nochmal der Link zur Online-Petition:
http://www.univie.ac.at/strv-ew/petition/prof_hoffmann/
----------------------------------------------------------
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Petition für den Verbleib von Professor Hoffmann am IfEW - von strvew - 08.02.2015, 22:22

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
26Exclamation Nachfolge Professor Elmadfa / Berufungsvorträge strvew 0 2.892 25.05.2011, 00:11
Letzter Beitrag: strvew

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste